Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


KULTUR/8701: Nachrichten - BR Text 10.08.2018


BR Text vom 10.08.2018 - Nachrichten Kultur/Medien


+++ 23. Taubertal-Festival in Rothenburg +++ Passionsspiele Perlesreut starten +++ DW-Journalist weiter inhaftiert +++ DW schaltet Kommentarfunktion ab +++ Brückenfestival am Pegnitzgrund +++ Skulptur Günter Grass in Behlendorf +++ Protest gegen Trumps Stern auf dem Hollywood-Walk of Fame +++ Neuordnung des Mainzer Domschatzes +++

*

23. Taubertal-Festival in Rothenburg

Auf der Eiswiese in Rothenburg ob der
Tauber/Lkr. Ansbach hat das 23. Tauber-
tal-Festival begonnen.

Die Veranstalter erwarten zu dem drei-
tägigen Musikevent insgesamt 15.000 Be-
sucher. Die meisten von ihnen schlagen
während des Festivals ihre Zelte ober-
halb des Veranstaltungsgeländes auf.
Aus Sicherheitsgründen besteht ein
Rucksackverbot, auch Getränkeflaschen
dürfen nicht mitgebracht werden.

Bis Sonntag stehen u.a. die Top-Acts
Beatsteaks, Kraftklub und Marteria auf
der Hauptbühne. Weitere Highlights sind
die Editors, Inflames und Broilers.

*

Passionsspiele Perlesreut starten

Im Bayerischen Wald beginnen heute die
Passionsspiele von Perlesreut.

Erstmals kommt die Musik dabei nicht
mehr vom Band. Die Darsteller singen
alle selbst, begleitet werden sie von
der Rockband Pick Up. Seit Februar hat-
ten die 120 Laiendarsteller und 100
Mitarbeiter hinter der Bühne die Ge-
schichte vom Einzug Jesus' in Jerusalem
bis zur Auferstehung geprobt.

Archive belegen die Passion in Perles-
reut bereits im 17. Jahrhundert. Nach
einer Pause waren sie 2005 wieder auf-
genommen worden. Seither finden sie al-
le vier Jahre statt.

*

DW-Journalist weiter inhaftiert

In Weißrussland sind bis auf zwei Re-
porter alle verhafteten Journalisten
wieder freigelassen worden.

Neben der Chefredakteurin der unabhän-
gigen Nachrichtenagentur Belapan, Irina
Lewschina, werde auch der Deutsche-Wel-
le-Mitarbeiter Pawljuk Pykowski weiter
befragt, meldeten Staatsmedien.

Mehr als ein Dutzend Journalisten wird
vorgeworfen, in staatliche Computersys-
teme eingedrungen zu sein und illegal
Informationen abgeschöpft zu haben. Ih-
nen drohen Haftstrafen. Das Auswärtige
Amt in Berlin mahnte Minsk, die Medien-
und Meinungsfreiheit zu achten.

*

DW schaltet Kommentarfunktion ab

Die Deutsche Welle hat auf ihrer Web-
site die Kommentarfunktion wegen zu
vieler Hassbotschaften abgeschaltet.

Der Schritt sei schwer gefallen, sagte
Chefredakteurin Ines Pohl, weil ihr
Sender weltweit für einen offenen Aus-
tausch von Argumenten und Pressefrei-
heit kämpfe. Zuletzt hätten aber immer
mehr "Trolle" mit unterschiedlichen
Alias-Namen persönliche Beschimpfungen,
Beleidigungen und rassistische Äußerun-
gen den Diskurs geprägt.

Künftig könnten Nutzer ihre Meinung nur
noch über eine Feedback-Funktion abge-
ben, die die Redaktionen erreichen.

*

KULTUR/MEDIEN KURZMELDUNGEN

Nürnberg: Das Brückenfestival am Peg-
nitzgrund geht heute und morgen in die
nächste Runde. Das ehrenamtlich organi-
sierte Umsonst-und-Draußen-Event bietet
an beiden Tagen internationale und re-
gionale Bands auf zwei Bühnen auf. In
der 18. Auflage sind u.a. Bird Berlin,
Mirrar und Marz und die Bixtie Boys
dabei. Jeweils um Mitternacht geht der
Mix aus Kleinkunst und Konzerten in
eine Aftershowparty über.

Behlendorf: Vor dem Gemeindezentrum von
Behlendorf ist die Skulptur "Butt im
Griff" von Günter Grass (1927-2015)
aufgestellt worden. Der 2,20 Meter hohe
Guss ist eine Dauerleihgabe für den Ort
bei Lübeck, wo der Schriftsteller und
Künstler von 1986 an gelebt hatte.

Los Angeles: Ein Fan von US-Präsident
Donald Trump hat nach der Zerstörung
von dessen Stern auf dem Hollywood-Walk
of Fame Plastiksterne drucken lassen
und massenweise auf den Boulevard ge-
klebt. So lange die Plakette Trumps at-
tackiert werde, halte er an den Gegen-
maßnahmen fest, teilte der anonym blei-
bende Aktivist mit. Zuletzt war ein 24-
Jähriger verhaftet worden, der Trumps
Stern mit einer Axt zerkleinert hatte.

Mainz: Der Mainzer Domschatz ist nach
seiner Neuordnung jetzt als zweigeteil-
te Sammlung zu sehen. Die Präsentation
in der spätgotischen Nikolauskapelle
zeige die wechselvolle Geschichte des
alten und neuen Domschatzes, erklärte
das Bistum. 80 Objekte seien zu sehen.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang