Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRFUNK


MELDUNG/1736: Deutschlandfunk - Was war die Midlife-Crisis?, 12.8.2018 (Deutschlandradio)


Deutschlandradio - Programmtip

Was war die Midlife-Crisis?
Die Geschichte eines missverstandenen Konzepts

Von Susanne Schmidt
Essay und Diskurs
Sonntag, 12. August 2018, 9.30 - 10.00 Uhr, Deutschlandfunk


Gibt es die Midlife-Crisis wirklich? Jenen unausweichlichen Drang, in der Mitte des Lebens noch einmal alles ganz anders zu machen? Darüber streiten Frauen, Männer und Wissenschaftler seit Jahrzehnten. Kaum jemand fragt jedoch, woher die Idee eigentlich kommt. Die Midlife-Crisis wird heute zumeist auf Männer bezogen. Dabei beginnt ihre Geschichte mit der Frauenbewegung in den 70er-Jahren. Mit ihrem Buch "Passages" (In der Mitte des Lebens) machte die New Yorker Journalistin Gail Sheehy die Midlife-Crisis bekannt als ein Konzept, das auf Frauen und Männer gleichermaßen zutrifft und das Ende traditioneller Geschlechterrollen im mittleren Alter beschreibt.

*

Quelle:
Deutschlandradio
Programmtip vom 31. Juli 2018
Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Tel 0221.345-2160
Fax 0221.345-4803
Hörer-/Nutzerservice: info@deutschlandradio.de
Internet: http://www.deutschlandradio.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 11. August 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang