Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - TELE 5/534: Woche vom 15.12. bis 21.12.2018


Tele 5 – 51. Programmwoche vom 15.12. bis 21.12.2018


Samstag, 15. Dezember 2018


06:00 Star Trek – Deep Space Nine (60 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Deep Space Nine
Die Reise nach Risa
(Let he Who is Without Sun)
Folge 105
Science Fiction USA, 1996

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor

Regie: Rene Auberjonois

Worf und Dax wollten nur ein paar gemeinsame Tage auf Risa verbringen. Nun endet die Urlaubsreise fast in einem Fiasko. Schon als Bashir, Quark und Leeta sich dem Hinflug anschlossen, reagierte Worf unwirsch. Als ihn dann noch die Eifersucht plagt und die Vergnügungssucht der Urlauber mit seinem Ernst kollidiert, schließt er sich dem Fundamentalisten Pascal Fullerton an.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation. Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Staffel: 5


07:00 Dauerwerbesendung (450 Min.)
"Dauerwerbesendung"


14:30 Seaquest (60 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Seaquest
Auf der Suche nach Atlantis
(Lostland)
Folge 36
Science Fiction USA, 1995

Rollen und Darsteller:
Captain Nathan Bridger – Roy Scheider
Lukas Wolenczak – Jonathan Brandis
Commander Jonathan Ford – Don Franklin
Timothy O’Neill – Ted Raimi

Regie: Bruce Seth Green

Ford ist beim Tauchen und sieht mit einem Mal eine außergewöhnliche Erscheinung am Meeresgrund. Ein Riese, Abbild eines griechischen Kämpfers, steht plötzlich vor ihm. Als er verschwindet, hinterlässt er ein Schwert und einen wertvollen Helm. An Bord der SeaQuest untersuchen Dr. Smith und Bridger den Fund. Der Captain und Ortiz probieren den Helm an. Mit schrecklichen Folgen …

Auszeichnungen: Young Artists Award 1994 für Jonathan Brandis als bester junger Schauspieler in einer TV-Serien-Hauptrolle. Prime Time Emmy Award 1994 für John Debney in der Kategorie herausragende Leistung für eine Titelmusik. Prime Time Emmy Award 1995 für Don Davis in der Kategorie herausragende Leistung bei der Musikkomposition für eine Serie. Nominierung für den Saturn Award 1995 der Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films, USA, in der Kategorie Beste Genre TV Serie.

Zur Serie: Die Tauchanzüge, die die Crew trägt, stammen von einem Tauchequipment-Hersteller namens Seaquest, daher der Serientitel. Die visuellen Effekte der Serie waren für die 1990er Jahre revolutionär. Die Außenaufnahmen des U-Boots wurden an Commodore Amigas entworfen und geschnitten, Rechner mit Lightwave 3D und Video Toaster Software. Im Hintergrund einiger Szenen der ersten Staffel sind Nachbildungen damals aktueller biologischer Experimente der Marine zu sehen.Das Konzept wurde für jede der insgesamt drei Staffeln neu entworfen, deshalb sind sie sowohl inhaltlich als auch von der Stimmung und der Besetzung her sehr unterschiedlich. Don Franklin, Jonathan Brandis und Ted Raimi sind die einzigen Darsteller, die von der ersten bis zur letzten Episode mitspielen. Jonathan Brandis ist in allen Episoden mit dabei, die beiden anderen fehlen nur in einer. Steven Spielberg produzierte die Serie als zweiter Herstellungsleiter. Die erste Staffel wurde in Kalifornien gedreht, die zweite und dritte in Florida.

Hintergrund der Handlung: Anfang des 21. Jahrhunderts besiedeln die Menschen auch die Ozeane. In den Tiefen der Meere beuten die Erdenbewohner deren Ressourcen aus, bauen Nahrung an und unterhalten Fabriken und Kraftwerke. Neue Möglichkeiten, spannende Projekte und jede Menge Potential tun sich auf, aber auch militärische Konflikte, Grabenkämpfe und Verbrechen. In dieser neuen Unterwasserwelt sorgen Captain Nathan Bridger und seine Crew für Recht und Ordnung. Mit dem 300 Meter langen Unterseeboot SeaQuest gehen sie auf Fahrt und bestehen ungeahnte Abenteuer und Gefahren. Im Auftrag der Vereinten WeltOzean Organisation (UEO) übernehmen sie zudem geheime Forschungsmissionen …

Staffel: 2


15:30 Seaquest (55 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Seaquest
Falsche Liebe
(And Everything Nice)
Folge 37
Science Fiction USA, 1995

Rollen und Darsteller:
Captain Nathan Bridger – Roy Scheider
Lukas Wolenczak – Jonathan Brandis
Commander Jonathan Ford – Don Franklin
Timothy O’Neill – Ted Raimi

Regie: Burt Brinckerhoff

Lucas hat sich verliebt. Um bei der schönen Sandra zu bleiben, will er sogar das Team der SeaQuest verlassen. Alle raten ihm davon ab. Doch selbst Verdächtigungen der Polizei, dass Sandras Vater Rädelsführer einer brutalen Verbrecherbande ist, schlägt Lucas in den Wind. Da wendet sich das Blatt: Sandra wird entführt. Und wenig später ist auch Lucas verschwunden.

Auszeichnungen: Young Artists Award 1994 für Jonathan Brandis als bester junger Schauspieler in einer TV-Serien-Hauptrolle. Prime Time Emmy Award 1994 für John Debney in der Kategorie herausragende Leistung für eine Titelmusik. Prime Time Emmy Award 1995 für Don Davis in der Kategorie herausragende Leistung bei der Musikkomposition für eine Serie. Nominierung für den Saturn Award 1995 der Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films, USA, in der Kategorie Beste Genre TV Serie.

Zur Serie: Die Tauchanzüge, die die Crew trägt, stammen von einem Tauchequipment-Hersteller namens Seaquest, daher der Serientitel. Die visuellen Effekte der Serie waren für die 1990er Jahre revolutionär. Die Außenaufnahmen des U-Boots wurden an Commodore Amigas entworfen und geschnitten, Rechner mit Lightwave 3D und Video Toaster Software. Im Hintergrund einiger Szenen der ersten Staffel sind Nachbildungen damals aktueller biologischer Experimente der Marine zu sehen.Das Konzept wurde für jede der insgesamt drei Staffeln neu entworfen, deshalb sind sie sowohl inhaltlich als auch von der Stimmung und der Besetzung her sehr unterschiedlich. Don Franklin, Jonathan Brandis und Ted Raimi sind die einzigen Darsteller, die von der ersten bis zur letzten Episode mitspielen. Jonathan Brandis ist in allen Episoden mit dabei, die beiden anderen fehlen nur in einer. Steven Spielberg produzierte die Serie als zweiter Herstellungsleiter. Die erste Staffel wurde in Kalifornien gedreht, die zweite und dritte in Florida.

Hintergrund der Handlung: Anfang des 21. Jahrhunderts besiedeln die Menschen auch die Ozeane. In den Tiefen der Meere beuten die Erdenbewohner deren Ressourcen aus, bauen Nahrung an und unterhalten Fabriken und Kraftwerke. Neue Möglichkeiten, spannende Projekte und jede Menge Potential tun sich auf, aber auch militärische Konflikte, Grabenkämpfe und Verbrechen. In dieser neuen Unterwasserwelt sorgen Captain Nathan Bridger und seine Crew für Recht und Ordnung. Mit dem 300 Meter langen Unterseeboot SeaQuest gehen sie auf Fahrt und bestehen ungeahnte Abenteuer und Gefahren. Im Auftrag der Vereinten WeltOzean Organisation (UEO) übernehmen sie zudem geheime Forschungsmissionen …

Staffel: 2


16:25 Relic Hunter – Die Schatzjägerin (60 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Relic Hunter
Die verschollene Krone
(Irish Crown Affair)
Folge 11
Abenteuer Kanada / USA, 2000

Rollen und Darsteller:
Sydney Fox – Tia Carrere
Nigel Bailey – Christien Anholt
Claudia – Lindy Booth
Karen Petrusky – Tanja Reichert

Regie: Paolo Brazman

Sydneys Freundin Molly bittet die Archäologin nach ihrem verschwundenen Internet-Bekannten Sean aus Irland zu suchen. Der hatte ihr vor kurzem ein altes gälisches Gedicht zukommen lassen, das von der verschollenen Krone des letzten irischen Königs handelt. Sydney, Nigel und Molly machen sich zu einer abenteuerlichen Reise nach Irland auf.

Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Die Folge 'Die Knochenschale' ist dem Stuntman Chris Lamon gewidmet, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte.

Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von großem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.

Staffel: 1


17:25 Relic Hunter – Die Schatzjägerin (55 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Relic Hunter
Der Sarkophag
(The Emperor's Bride)
Folge 12
Abenteuer Kanada / USA, 2000

Rollen und Darsteller:
Sydney Fox – Tia Carrere
Nigel Bailey – Christien Anholt
Claudia – Lindy Booth
Dallas Carter – John Schneider

Regie: Stefan Scaini

Im Auftrag eines chinesischen Professors jagen Sydney und Nigel dem legendären Jade-Sarkophag der Kaiserin Xia nach. Die erste Spur führt das Team nach Alaska. Bei ihrer dortigen Suche nach dem Relikt werden die beiden von den Konkurrenten Dallas und Reiner verfolgt, die ebenfalls hinter dem wertvollen Relikt her sind.

Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Die Folge 'Die Knochenschale' ist dem Stuntman Chris Lamon gewidmet, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte.

Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von großem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.

Staffel: 1


18:20 Buffy – Im Bann der Dämonen (60 Min.) (HDTV)
Buffy the Vampire Slayer
Blutsbande
(Blood Ties)
Folge 13
Fantasy USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Rupert Giles – Anthony Head
Xander Harris – Nicholas Brendon
Buffy Summers – Sarah Michelle Gellar
Cordelia Chase – Charisma Carpenter
Willow Rosenberg – Alyson Hannigan
Spike – James Marsters
Joyce Summers – Kristine Sutherland

Regie: Michael Gershman

Höllengöttin Glory macht ihrem Namen alle Ehre: Ihre Attacken werden immer heftiger. Sie will unbedingt den mystischen Schlüssel, der die Tore zur Unterwelt öffnet. Dawn findet unterdessen heraus, wer sie wirklich ist. Sie reagiert verletzt. Wütend auf Buffy und Giles, läuft sie davon. Und gerät in die Fänge von Glory.

Auszeichnungen (Auswahl): 2 Emmy Awards 1998 in den Kategorien Herausragendes Make-up für eine Serie und herausragende Musik für eine Serie. Nominierungen für den Golden Globe 2001 in der Kategorie Beste Darstellung einer Schauspielerin in einer TV-Serie (Sarah Michelle Gellar) und zahlreiche Prime Time Emmy Awards in den Jahren 1997 bis 2003. Nominierungen für diverse Golden Satellite Awards 2002, 2003 und 2005.

Zur Serie: Sie veränderte die TV-Landschaft für immer: Sarah Michelle Gellar aka Vampirjägerin "Buffy". Die Serienheldin, die Vorbild einer ganzen Generation wurde. TELE 5 holt die Serie ab 10. März mit der ersten Staffel wieder zurück ins TV. Buffy enstand nach einer Idee von Joss Whedon ("Toy Story"), der neben anderen einen Teil der "Buffy"-Drehbücher schrieb, Regie führte und dafür sogar eine eigene Produktionsfirma gründete. Der Mix unterschiedlichster Genres von Horror, Action, Drama über Komödie, Soap und Teenie-Serie macht zusammen mit Elementen aus Popkultur und Comics den besonderen Charme der insgesamt sechs Staffeln und 144 Vampir- und Dämonenjäger-Episoden aus. Vorlage für die Rolle der Buffy Summers war übrigens Whedons Lieblingsfigur aus jungen Jahren: Shadowcat Kitty Pryde aus der von Stan Lee und Jack Kirby kreierten Superhelden-Comic-Reihe X-Men. Die Folgen der "Buffy"-Serie bauen chronologisch aufeinander auf und so werden die Protagonisten zusammen mit dem Publikum älter. Wegen des großen Erfolgs der Serie entwickelte der Comicverlag Dark Horse – u.a. bekannt für Sin City, Die Maske und diverse Mangas – eine "Buffy"-Comic-Reihe, die die Serie zuerst nur begleitete und später zunehmend mit Parallelerzählungen in deren Handlung eingriff. Neben Buffy-Romanen und -Sachbüchern erschien 2002 auch ein Videospiel für die XBox. Aus der Serie ging zudem der Spin-Off "Angel – Jäger der Finsternis" hervor.

Hintergrund der Handlung: Buffy Summers ist Jägerin. Doch sie jagt keine Tiere, sondern Vampire, Hexen und Dämone. Erst in ihrer Jugend hat sie von ihrem ersten Wächter und Mentor Merrick erfahren, dass ausgerechnet sie unter vielen anderen Mädchen für diese Aufgabe auserwählt wurde. Sie ist 16 Jahre alt, als ihre Eltern sich nach einem Brand-Unglück scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter nach Sunnydale in Kalifornien zieht. Doch anstatt das erhoffte ganz normale Leben bekommt Buffy nun noch mehr zu tun: Denn die Stadt wurde an einer Pforte zur Hölle erbaut und es wimmelt hier nur so von zwielichtigen Gestalten. Zusammen mit dem Wächter Rupert und ihren neuen Freunden Xander und Willow nimmt Buffy den Kampf zwischen Gut und Böse auf!

Staffel: 5


19:20 Buffy – Im Bann der Dämonen (55 Min.) (HDTV)
Buffy the Vampire Slayer
Die liebe Liebe
(Crush)
Folge 14
Fantasy USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Rupert Giles – Anthony Head
Xander Harris – Nicholas Brendon
Buffy Summers – Sarah Michelle Gellar
Cordelia Chase – Charisma Carpenter
Willow Rosenberg – Alyson Hannigan
Spike – James Marsters
Joyce Summers – Kristine Sutherland

Regie: Daniel Attias

Spike scheint verliebt zu sein – und zwar in Buffy. Ständig ist er um sie herum, sie ist schon ganz entnervt. Versteht er nicht, dass sie ihn nicht will? Als allerdings Drusilla nach Sunnydale zurückkehrt, ist Buffys Leben in Gefahr.

Auszeichnungen (Auswahl): 2 Emmy Awards 1998 in den Kategorien Herausragendes Make-up für eine Serie und herausragende Musik für eine Serie. Nominierungen für den Golden Globe 2001 in der Kategorie Beste Darstellung einer Schauspielerin in einer TV-Serie (Sarah Michelle Gellar) und zahlreiche Prime Time Emmy Awards in den Jahren 1997 bis 2003. Nominierungen für diverse Golden Satellite Awards 2002, 2003 und 2005.

Zur Serie: Sie veränderte die TV-Landschaft für immer: Sarah Michelle Gellar aka Vampirjägerin "Buffy". Die Serienheldin, die Vorbild einer ganzen Generation wurde. TELE 5 holt die Serie ab 10. März mit der ersten Staffel wieder zurück ins TV. Buffy enstand nach einer Idee von Joss Whedon ("Toy Story"), der neben anderen einen Teil der "Buffy"-Drehbücher schrieb, Regie führte und dafür sogar eine eigene Produktionsfirma gründete. Der Mix unterschiedlichster Genres von Horror, Action, Drama über Komödie, Soap und Teenie-Serie macht zusammen mit Elementen aus Popkultur und Comics den besonderen Charme der insgesamt sechs Staffeln und 144 Vampir- und Dämonenjäger-Episoden aus. Vorlage für die Rolle der Buffy Summers war übrigens Whedons Lieblingsfigur aus jungen Jahren: Shadowcat Kitty Pryde aus der von Stan Lee und Jack Kirby kreierten Superhelden-Comic-Reihe X-Men. Die Folgen der "Buffy"-Serie bauen chronologisch aufeinander auf und so werden die Protagonisten zusammen mit dem Publikum älter. Wegen des großen Erfolgs der Serie entwickelte der Comicverlag Dark Horse – u.a. bekannt für Sin City, Die Maske und diverse Mangas – eine "Buffy"-Comic-Reihe, die die Serie zuerst nur begleitete und später zunehmend mit Parallelerzählungen in deren Handlung eingriff. Neben Buffy-Romanen und -Sachbüchern erschien 2002 auch ein Videospiel für die XBox. Aus der Serie ging zudem der Spin-Off "Angel – Jäger der Finsternis" hervor.

Hintergrund der Handlung: Buffy Summers ist Jägerin. Doch sie jagt keine Tiere, sondern Vampire, Hexen und Dämone. Erst in ihrer Jugend hat sie von ihrem ersten Wächter und Mentor Merrick erfahren, dass ausgerechnet sie unter vielen anderen Mädchen für diese Aufgabe auserwählt wurde. Sie ist 16 Jahre alt, als ihre Eltern sich nach einem Brand-Unglück scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter nach Sunnydale in Kalifornien zieht. Doch anstatt das erhoffte ganz normale Leben bekommt Buffy nun noch mehr zu tun: Denn die Stadt wurde an einer Pforte zur Hölle erbaut und es wimmelt hier nur so von zwielichtigen Gestalten. Zusammen mit dem Wächter Rupert und ihren neuen Freunden Xander und Willow nimmt Buffy den Kampf zwischen Gut und Böse auf!

Staffel: 5


20:15 Lara Croft: Tomb Raider (120 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Lara Croft: Tomb Raider
Action Deutschland / Großbritannien / USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Lara Croft – Angelina Jolie
Lord Richard Croft – Jon Voight
Alex West – Daniel Craig
Manfred Powell – Iain Glen
Bryce – Noah Taylor
Lara als Kind – Rachel Appleton

Regie: Simon West
Drehbuch: Sara B. Cooper, Mike Werb

Grabjägerin Lara entdeckt im Nachlass ihres Vaters eine Uhr. Diese ist der Schlüssel zu einem magischen Dreieck, mit dessen Hilfe man die Zeit beherrschen kann. Auch ein Geheimbund hat es auf die Uhr abgesehen. Der beauftragt den Anwalt Powell, Lara die Uhr zu stehlen. Das kann die taffe Archäologin nicht auf sich sitzen lassen. Eine abenteuerliche Jagd beginnt. Da kann Indiana Jones einpacken.

Kritik: "Jolie macht aus Croft eine zeitgemäße Heldin: frei, wild, selbstbewusst – wie viele tolle Frauen." (cinema.de)

Hintergrund: Der Film entstand nach dem gleichnamigen Videospiel und wurde in den Pinewood Studios in England gedreht. Dort entstanden auch die "James Bond"-Filme. "Lara Croft: Tomb Raider" ist der kommerziell erfolgreichste Film mit einer Frau in der Hauptrolle. Auf Platz zwei ist "Aliens – Die Rückkehr" mit Sigourney Weaver. Lara Croft ist die Protagonistin der Video- und Computerspiel-Serie Tomb Raider und wahrscheinlich die bekannteste weibliche Videospielfigur überhaupt. Erfunden wurde sie 1994 von Toby Gard, der damals noch in der Softwareschmiede Core Design Ltd. in Derby, England, angestellt war. Lara Crofts Reisen führen sie auf der Suche nach diversen Artefakten (etwa nach Kometensplittern oder einem Dolch) an die unterschiedlichsten Orte. Lara Croft wechselt in den Spielen – außer in Teil 1 und 4 – immer wieder ihr Outfit. Bekannt geworden ist sie allerdings in dem typischen grünen Body mit den braunen Hotpants, den dunklen Stiefeln, dem kleinen Rucksack und den zwei 9-mm-Pistolen (FN Browning High Power). Sie warb für diverse Produkte (Seat, Lucozade), ist im "Die Ärzte"-Musikvideo "Männer sind Schweine" aufgetreten und war mit der Band U2 auf Tour. (Quelle: Wikipedia.de)


22:15 Tomb Invader (105 Min.) (HDTV)
Tomb Invader
Abenteuer USA, 2018

Rollen und Darsteller:
Alabama "Ally" Channing – Gina Vitori
Nathan – Andrew J Katers
Helena – Samantha Bowling
Isabelle Villeneuve – Lindsay Sawyer
Tim Parker – Evan Sloan
Julie Channing – Tammy Klein

Regie: James Thomas
Drehbuch: Nick Zephyrin

Die Archäologin Alabama Channing wird von einem mysteriösen Billionär angeworben. Sie soll ihm helfen, den sagenumwobenen, alten Diamanten namens "Herz des Drachens" ausfindig zu machen. Es ist derselbe Schatz, nach dem ihre Mutter suchte, bevor sie spurlos verschwand. Kann Ally das Rätsel um den Stein und ihre Mutter lösen? Nein, nicht "Tomb Raider" – besser "Tomb Invader".

Hintergrund: Der Film bedient sich sowohl bei den Charakteren, als auch beim Rahmen und den Motiven stark bei "Indiana Jones" und seinen Folgefilmen. Die "The Asylum"-Produktion "Tomb Invader" erschien 2018 sieben Tage vor der dritten Verfilmung von "Tomb Raider", diesmal mit Oscar-Preisträgerin Alicia Vikander, um von dem Hype um das "Original" zu profitieren.


00:00 SchleFaZ: Der letzte Lude (135 Min.)
SchleFaZ: Der letzte Lude
Satire Deutschland, 2018

Heute geben sich Oliver Kalkofe und Peter Rütten nicht zimperlich mit einer ausgewählt-amtlichen, atemlos-akkord-amüsanten Advents-Ab-lach-Attacke vom Hamburger Kiez! In "SchleFaZ: Der letzte Lude" widmen sich die beiden Filmsittenwächter dem fulminant-frech-fröhlich-frivolen Filmlustspiel von 2003 mit dem grandios-grauenhaften Lotto King Karl und angeblich einem unserer beiden SchleFaZ-Kritiker! Und zu Gast ist heute kein Geringerer als Lotto King Karl.

Hintergrund: Die Alternative zu langweiligen Weihnachtsabenden mit pappigen Zimtsternen und billigen Glühwein ist da! Mit der SchleFaZ-Winterstaffel versüßen uns Oliver Kalkofe und Peter Rütten die Adventszeit wieder mit Schrottfilmen vom Allerfeinsten. Zum Auftakt nehmen sich die beiden Film-Experten mit "SchleFaZ: Sharknado 6" den letzten aller Haistürme vor - gefolgt von drei weiteren fulminanten Scheißfilmen. Freuen wir uns auf sexy Knast-Insassinnen in "SchleFaZ: Gefangene im Weltraum", auf – jaaaa, gaaanz wirklich – Peter Rütten in "SchleFaZ: Der letzte Lude" und auf den bösen Killer-Schneemann auf Hawaii in "SchleFaZ: Jack Frost 2".


02:15 Buffy – Im Bann der Dämonen (40 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Buffy the Vampire Slayer
Blutsbande
(Blood Ties)
Folge 13
Fantasy USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Rupert Giles – Anthony Head
Xander Harris – Nicholas Brendon
Buffy Summers – Sarah Michelle Gellar
Cordelia Chase – Charisma Carpenter
Willow Rosenberg – Alyson Hannigan
Spike – James Marsters
Joyce Summers – Kristine Sutherland

Regie: Michael Gershman

Höllengöttin Glory macht ihrem Namen alle Ehre: Ihre Attacken werden immer heftiger. Sie will unbedingt den mystischen Schlüssel, der die Tore zur Unterwelt öffnet. Dawn findet unterdessen heraus, wer sie wirklich ist. Sie reagiert verletzt. Wütend auf Buffy und Giles, läuft sie davon. Und gerät in die Fänge von Glory.

Auszeichnungen (Auswahl): 2 Emmy Awards 1998 in den Kategorien Herausragendes Make-up für eine Serie und herausragende Musik für eine Serie. Nominierungen für den Golden Globe 2001 in der Kategorie Beste Darstellung einer Schauspielerin in einer TV-Serie (Sarah Michelle Gellar) und zahlreiche Prime Time Emmy Awards in den Jahren 1997 bis 2003. Nominierungen für diverse Golden Satellite Awards 2002, 2003 und 2005.

Zur Serie: Sie veränderte die TV-Landschaft für immer: Sarah Michelle Gellar aka Vampirjägerin "Buffy". Die Serienheldin, die Vorbild einer ganzen Generation wurde. TELE 5 holt die Serie ab 10. März mit der ersten Staffel wieder zurück ins TV. Buffy enstand nach einer Idee von Joss Whedon ("Toy Story"), der neben anderen einen Teil der "Buffy"-Drehbücher schrieb, Regie führte und dafür sogar eine eigene Produktionsfirma gründete. Der Mix unterschiedlichster Genres von Horror, Action, Drama über Komödie, Soap und Teenie-Serie macht zusammen mit Elementen aus Popkultur und Comics den besonderen Charme der insgesamt sechs Staffeln und 144 Vampir- und Dämonenjäger-Episoden aus. Vorlage für die Rolle der Buffy Summers war übrigens Whedons Lieblingsfigur aus jungen Jahren: Shadowcat Kitty Pryde aus der von Stan Lee und Jack Kirby kreierten Superhelden-Comic-Reihe X-Men. Die Folgen der "Buffy"-Serie bauen chronologisch aufeinander auf und so werden die Protagonisten zusammen mit dem Publikum älter. Wegen des großen Erfolgs der Serie entwickelte der Comicverlag Dark Horse – u.a. bekannt für Sin City, Die Maske und diverse Mangas – eine "Buffy"-Comic-Reihe, die die Serie zuerst nur begleitete und später zunehmend mit Parallelerzählungen in deren Handlung eingriff. Neben Buffy-Romanen und -Sachbüchern erschien 2002 auch ein Videospiel für die XBox. Aus der Serie ging zudem der Spin-Off "Angel – Jäger der Finsternis" hervor.

Hintergrund der Handlung: Buffy Summers ist Jägerin. Doch sie jagt keine Tiere, sondern Vampire, Hexen und Dämone. Erst in ihrer Jugend hat sie von ihrem ersten Wächter und Mentor Merrick erfahren, dass ausgerechnet sie unter vielen anderen Mädchen für diese Aufgabe auserwählt wurde. Sie ist 16 Jahre alt, als ihre Eltern sich nach einem Brand-Unglück scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter nach Sunnydale in Kalifornien zieht. Doch anstatt das erhoffte ganz normale Leben bekommt Buffy nun noch mehr zu tun: Denn die Stadt wurde an einer Pforte zur Hölle erbaut und es wimmelt hier nur so von zwielichtigen Gestalten. Zusammen mit dem Wächter Rupert und ihren neuen Freunden Xander und Willow nimmt Buffy den Kampf zwischen Gut und Böse auf!

Staffel: 5


02:55 Buffy – Im Bann der Dämonen (45 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Buffy the Vampire Slayer
Die liebe Liebe
(Crush)
Folge 14
Fantasy USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Rupert Giles – Anthony Head
Xander Harris – Nicholas Brendon
Buffy Summers – Sarah Michelle Gellar
Cordelia Chase – Charisma Carpenter
Willow Rosenberg – Alyson Hannigan
Spike – James Marsters
Joyce Summers – Kristine Sutherland

Regie: Daniel Attias

Spike scheint verliebt zu sein – und zwar in Buffy. Ständig ist er um sie herum, sie ist schon ganz entnervt. Versteht er nicht, dass sie ihn nicht will? Als allerdings Drusilla nach Sunnydale zurückkehrt, ist Buffys Leben in Gefahr.

Auszeichnungen (Auswahl): 2 Emmy Awards 1998 in den Kategorien Herausragendes Make-up für eine Serie und herausragende Musik für eine Serie. Nominierungen für den Golden Globe 2001 in der Kategorie Beste Darstellung einer Schauspielerin in einer TV-Serie (Sarah Michelle Gellar) und zahlreiche Prime Time Emmy Awards in den Jahren 1997 bis 2003. Nominierungen für diverse Golden Satellite Awards 2002, 2003 und 2005.

Zur Serie: Sie veränderte die TV-Landschaft für immer: Sarah Michelle Gellar aka Vampirjägerin "Buffy". Die Serienheldin, die Vorbild einer ganzen Generation wurde. TELE 5 holt die Serie ab 10. März mit der ersten Staffel wieder zurück ins TV. Buffy enstand nach einer Idee von Joss Whedon ("Toy Story"), der neben anderen einen Teil der "Buffy"-Drehbücher schrieb, Regie führte und dafür sogar eine eigene Produktionsfirma gründete. Der Mix unterschiedlichster Genres von Horror, Action, Drama über Komödie, Soap und Teenie-Serie macht zusammen mit Elementen aus Popkultur und Comics den besonderen Charme der insgesamt sechs Staffeln und 144 Vampir- und Dämonenjäger-Episoden aus. Vorlage für die Rolle der Buffy Summers war übrigens Whedons Lieblingsfigur aus jungen Jahren: Shadowcat Kitty Pryde aus der von Stan Lee und Jack Kirby kreierten Superhelden-Comic-Reihe X-Men. Die Folgen der "Buffy"-Serie bauen chronologisch aufeinander auf und so werden die Protagonisten zusammen mit dem Publikum älter. Wegen des großen Erfolgs der Serie entwickelte der Comicverlag Dark Horse – u.a. bekannt für Sin City, Die Maske und diverse Mangas – eine "Buffy"-Comic-Reihe, die die Serie zuerst nur begleitete und später zunehmend mit Parallelerzählungen in deren Handlung eingriff. Neben Buffy-Romanen und -Sachbüchern erschien 2002 auch ein Videospiel für die XBox. Aus der Serie ging zudem der Spin-Off "Angel – Jäger der Finsternis" hervor.

Hintergrund der Handlung: Buffy Summers ist Jägerin. Doch sie jagt keine Tiere, sondern Vampire, Hexen und Dämone. Erst in ihrer Jugend hat sie von ihrem ersten Wächter und Mentor Merrick erfahren, dass ausgerechnet sie unter vielen anderen Mädchen für diese Aufgabe auserwählt wurde. Sie ist 16 Jahre alt, als ihre Eltern sich nach einem Brand-Unglück scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter nach Sunnydale in Kalifornien zieht. Doch anstatt das erhoffte ganz normale Leben bekommt Buffy nun noch mehr zu tun: Denn die Stadt wurde an einer Pforte zur Hölle erbaut und es wimmelt hier nur so von zwielichtigen Gestalten. Zusammen mit dem Wächter Rupert und ihren neuen Freunden Xander und Willow nimmt Buffy den Kampf zwischen Gut und Böse auf!

Staffel: 5


03:40 Seaquest (40 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Seaquest
Auf der Suche nach Atlantis
(Lostland)
Folge 36
Science Fiction USA, 1995

Rollen und Darsteller:
Captain Nathan Bridger – Roy Scheider
Lukas Wolenczak – Jonathan Brandis
Commander Jonathan Ford – Don Franklin
Timothy O’Neill – Ted Raimi

Regie: Bruce Seth Green

Ford ist beim Tauchen und sieht mit einem Mal eine außergewöhnliche Erscheinung am Meeresgrund. Ein Riese, Abbild eines griechischen Kämpfers, steht plötzlich vor ihm. Als er verschwindet, hinterlässt er ein Schwert und einen wertvollen Helm. An Bord der SeaQuest untersuchen Dr. Smith und Bridger den Fund. Der Captain und Ortiz probieren den Helm an. Mit schrecklichen Folgen …

Auszeichnungen: Young Artists Award 1994 für Jonathan Brandis als bester junger Schauspieler in einer TV-Serien-Hauptrolle. Prime Time Emmy Award 1994 für John Debney in der Kategorie herausragende Leistung für eine Titelmusik. Prime Time Emmy Award 1995 für Don Davis in der Kategorie herausragende Leistung bei der Musikkomposition für eine Serie. Nominierung für den Saturn Award 1995 der Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films, USA, in der Kategorie Beste Genre TV Serie.

Zur Serie: Die Tauchanzüge, die die Crew trägt, stammen von einem Tauchequipment-Hersteller namens Seaquest, daher der Serientitel. Die visuellen Effekte der Serie waren für die 1990er Jahre revolutionär. Die Außenaufnahmen des U-Boots wurden an Commodore Amigas entworfen und geschnitten, Rechner mit Lightwave 3D und Video Toaster Software. Im Hintergrund einiger Szenen der ersten Staffel sind Nachbildungen damals aktueller biologischer Experimente der Marine zu sehen.Das Konzept wurde für jede der insgesamt drei Staffeln neu entworfen, deshalb sind sie sowohl inhaltlich als auch von der Stimmung und der Besetzung her sehr unterschiedlich. Don Franklin, Jonathan Brandis und Ted Raimi sind die einzigen Darsteller, die von der ersten bis zur letzten Episode mitspielen. Jonathan Brandis ist in allen Episoden mit dabei, die beiden anderen fehlen nur in einer. Steven Spielberg produzierte die Serie als zweiter Herstellungsleiter. Die erste Staffel wurde in Kalifornien gedreht, die zweite und dritte in Florida.

Hintergrund der Handlung: Anfang des 21. Jahrhunderts besiedeln die Menschen auch die Ozeane. In den Tiefen der Meere beuten die Erdenbewohner deren Ressourcen aus, bauen Nahrung an und unterhalten Fabriken und Kraftwerke. Neue Möglichkeiten, spannende Projekte und jede Menge Potential tun sich auf, aber auch militärische Konflikte, Grabenkämpfe und Verbrechen. In dieser neuen Unterwasserwelt sorgen Captain Nathan Bridger und seine Crew für Recht und Ordnung. Mit dem 300 Meter langen Unterseeboot SeaQuest gehen sie auf Fahrt und bestehen ungeahnte Abenteuer und Gefahren. Im Auftrag der Vereinten WeltOzean Organisation (UEO) übernehmen sie zudem geheime Forschungsmissionen …

Staffel: 2


04:20 Seaquest (45 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Seaquest
Falsche Liebe
(And Everything Nice)
Folge 37
Science Fiction USA, 1995

Rollen und Darsteller:
Captain Nathan Bridger – Roy Scheider
Lukas Wolenczak – Jonathan Brandis
Commander Jonathan Ford – Don Franklin
Timothy O’Neill – Ted Raimi

Regie: Burt Brinckerhoff

Lucas hat sich verliebt. Um bei der schönen Sandra zu bleiben, will er sogar das Team der SeaQuest verlassen. Alle raten ihm davon ab. Doch selbst Verdächtigungen der Polizei, dass Sandras Vater Rädelsführer einer brutalen Verbrecherbande ist, schlägt Lucas in den Wind. Da wendet sich das Blatt: Sandra wird entführt. Und wenig später ist auch Lucas verschwunden.

Auszeichnungen: Young Artists Award 1994 für Jonathan Brandis als bester junger Schauspieler in einer TV-Serien-Hauptrolle. Prime Time Emmy Award 1994 für John Debney in der Kategorie herausragende Leistung für eine Titelmusik. Prime Time Emmy Award 1995 für Don Davis in der Kategorie herausragende Leistung bei der Musikkomposition für eine Serie. Nominierung für den Saturn Award 1995 der Academy of Science Fiction, Fantasy & Horror Films, USA, in der Kategorie Beste Genre TV Serie.

Zur Serie: Die Tauchanzüge, die die Crew trägt, stammen von einem Tauchequipment-Hersteller namens Seaquest, daher der Serientitel. Die visuellen Effekte der Serie waren für die 1990er Jahre revolutionär. Die Außenaufnahmen des U-Boots wurden an Commodore Amigas entworfen und geschnitten, Rechner mit Lightwave 3D und Video Toaster Software. Im Hintergrund einiger Szenen der ersten Staffel sind Nachbildungen damals aktueller biologischer Experimente der Marine zu sehen.Das Konzept wurde für jede der insgesamt drei Staffeln neu entworfen, deshalb sind sie sowohl inhaltlich als auch von der Stimmung und der Besetzung her sehr unterschiedlich. Don Franklin, Jonathan Brandis und Ted Raimi sind die einzigen Darsteller, die von der ersten bis zur letzten Episode mitspielen. Jonathan Brandis ist in allen Episoden mit dabei, die beiden anderen fehlen nur in einer. Steven Spielberg produzierte die Serie als zweiter Herstellungsleiter. Die erste Staffel wurde in Kalifornien gedreht, die zweite und dritte in Florida.

Hintergrund der Handlung: Anfang des 21. Jahrhunderts besiedeln die Menschen auch die Ozeane. In den Tiefen der Meere beuten die Erdenbewohner deren Ressourcen aus, bauen Nahrung an und unterhalten Fabriken und Kraftwerke. Neue Möglichkeiten, spannende Projekte und jede Menge Potential tun sich auf, aber auch militärische Konflikte, Grabenkämpfe und Verbrechen. In dieser neuen Unterwasserwelt sorgen Captain Nathan Bridger und seine Crew für Recht und Ordnung. Mit dem 300 Meter langen Unterseeboot SeaQuest gehen sie auf Fahrt und bestehen ungeahnte Abenteuer und Gefahren. Im Auftrag der Vereinten WeltOzean Organisation (UEO) übernehmen sie zudem geheime Forschungsmissionen …

Staffel: 2


05:05 Digimon (20 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Wizardmons Opfer
(Gatemon's Supercharge)
Folge 37
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Kari hat sich freiwillig Myotismon ausgeliefert, der sie und Gatomon töten will. Doch die anderen DigiRitter nehmen mit ihren Digimon, die eins nach dem anderen die Ultra-Digitation vollziehen, den Kampf gegen Myotismon auf. Als Myotismon dazu ansetzt, Kari und Gatomon zu töten, wirft sich Wizardmon dazwischen und opfert sich für seinen Freund. Da leuchtet Karis Wappen.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1


05:25 – 06:00 Digimon (35 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Alle gegen Venommyotismon
(Venom Myotismon, the Beast)
Folge 38
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Der Kampf gegen Myotismon geht weiter. Unsere Freunde bekommen von Gennai eine e-Mail, in der dieser von einer alten Schrifttafel berichtet. Demnach wurde einst ein Ungeheuer besiegt, indem Engel ihre Pfeile der Hoffnung und des Lichts auf die Menschen abgeschossen hatten, die sie beschützten und gern hatten.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1

*

Sonntag, 16. Dezember 2018


06:00 Relic Hunter – Die Schatzjägerin (60 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Relic Hunter
Die verschollene Krone
(Irish Crown Affair)
Folge 11
Abenteuer Kanada / USA, 2000

Rollen und Darsteller:
Sydney Fox – Tia Carrere
Nigel Bailey – Christien Anholt
Claudia – Lindy Booth
Karen Petrusky – Tanja Reichert

Regie: Paolo Brazman

Sydneys Freundin Molly bittet die Archäologin nach ihrem verschwundenen Internet-Bekannten Sean aus Irland zu suchen. Der hatte ihr vor kurzem ein altes gälisches Gedicht zukommen lassen, das von der verschollenen Krone des letzten irischen Königs handelt. Sydney, Nigel und Molly machen sich zu einer abenteuerlichen Reise nach Irland auf.

Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Die Folge 'Die Knochenschale' ist dem Stuntman Chris Lamon gewidmet, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte.

Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von großem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.

Staffel: 1


07:00 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


08:00 Antworten mit Bayless Conley (30 Min.) (HDTV)
Folge 1850
Kirche

Staffel: 1


08:30 Dauerwerbesendung (120 Min.)
"Dauerwerbesendung"


10:30 Hour of Power (60 Min.) (HDTV)
Folge 2550
Kirche

Staffel: 7


11:30 Dauerwerbesendung (225 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:15 Relic Hunter – Die Schatzjägerin (65 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Relic Hunter
Der Sarkophag
(The Emperor's Bride)
Folge 12
Abenteuer Kanada / USA, 2000

Rollen und Darsteller:
Sydney Fox – Tia Carrere
Nigel Bailey – Christien Anholt
Claudia – Lindy Booth
Dallas Carter – John Schneider

Regie: Stefan Scaini

Im Auftrag eines chinesischen Professors jagen Sydney und Nigel dem legendären Jade-Sarkophag der Kaiserin Xia nach. Die erste Spur führt das Team nach Alaska. Bei ihrer dortigen Suche nach dem Relikt werden die beiden von den Konkurrenten Dallas und Reiner verfolgt, die ebenfalls hinter dem wertvollen Relikt her sind.

Zur Serie: Die amerikanisch/kanadisch/französische Koproduktion zeichnet sich besonders durch spannende Action und eine ordentliche Portion Humor aus. Interessanterweise hat die Produktion Toronto fast nie verlassen – trotz der wechselnden Schauplätze. Die Folge 'Die Knochenschale' ist dem Stuntman Chris Lamon gewidmet, der 2001 bei Dreharbeiten tödlich verunglückte.

Hintergrund der Handlung: Klug, tough, einfallsreich und sexy – so kann man die Vorzüge der Geschichtsprofessorin Sydney Fox zusammenfassen. Leider ist sie in ihren Vorlesungen oft kurz angebunden, da sie es vorzieht, verlorene Artefakte für Museen und private Kunden aus aller Welt wieder zu beschaffen. Immer dabei ist ihr tollpatschiger Assistent Nigel Bailey. Der würde auf die gefährlichen Einsätze an den entlegensten Orten der Welt gern verzichten und sorgt durch seine Unbeholfenheit häufig für zusätzliche Komplikationen. Während seiner Exkursionen muss sich das Forscherteam oft mit konkurrierenden Schatzjägern oder Kriminellen messen, wobei Sydneys Kampfkunstkenntnisse von großem Vorteil sind. Kein Einsatz wäre jedoch komplett ohne Sydneys Sekretärin Claudia, die zwar nicht unbedingt durch umfassende Bildung, dafür aber durch gute Kontakte behilflich ist.

Staffel: 1


16:20 Der Seewolf Teil 3 (110 Min.) (HDTV)
Der Seewolf Teil 3
Abenteuer Deutschland, 1971

Rollen und Darsteller:
Wolf Larsen – Raimund Harmstorf
Humphrey van Weyden – Edward Meeks
Maud Brewster – Beatrice Cardon
Thomas Mugridge, Schiffskoch – Emmerich Schäffer
Frisco Kid – Dieter Schidor
Joe – Franz Seidenschwan

Regie: Wolfgang Staudte, Sergiu Nicolaescu, Alecu Croitoru
Drehbuch: Walter Ulbrich

Van Weyden kennt nicht nur den brutalen "Seewolf" aus der Vergangenheit. Auch die kürzlich an Bord gekommene, schiffbrüchige Lektorin Maud Brewster ist ihm ein Begriff. Dem Kapitän aber passt die Bekanntschaft nicht. Er traktiert die Besatzung noch härter. Als er sich an Maud vergehen will, beschließen Van Weyden und sie von der "Ghost" zu fliehen. Hassliebe Teil 3: Weltliteratur in vier Sätzen.

Kritik: "Niemand wird diese Szene je vergessen: Raimund Harmstorf, alias Wolf Larsen betritt Mugridge's Kombüse, greift sich eine der Kartoffeln, die van Weyden gerade schält und zerdrückt sie mit der bloßen Hand. Und die Frage, ob die Kartoffel denn nun roh oder gekocht war, beschäftigte anderntags die gesamte Nation." (jack-london.org) "Die Literaturverfilmung wurde 1971 als Weihnachts-Vierteiler im ZDF ausgestrahlt und hatte wahrhaft Straßenfeger-Qualitäten. Der damals relativ unbekannte Hauptdarsteller Raimund Harmstorf wurde durch die Rolle des skrupellosen Kapitäns Larsen bekannt und schrieb mit einer einzigen Szene ein kleines Stück Fernsehgeschichte: In der Kombüse zerdrückte er mit der bloßen Hand eine vermeintlich rohe Kartoffel." (kino.de) "Und über allem steht der großartige Raimund Harmstorf, der sich mit seiner Performance des Seewolfs selbst ein Denkmal gesetzt hat. Keinem anderen Schauspieler ist die Rolle dieses so vielschichtigen Charakters dermaßen auf den Leib geschneidert wie ihm. Obwohl der Stoff seitdem mehrere Male neu verfilmt wurde (u. a. mit durchaus charismatischen Schauspielern wie Charles Bronson oder Stacy Keach), so dürfte Harmstorf zumindest hierzulande und wahrscheinlich auch europaweit auf ewig der einzige 'wahre' Seewolf bleiben." (nightmare-horrormovies.de)

Hintergrund: Einer der seinerzeit bekanntesten Autoren der Welt, der Journalist, Schriftsteller und Sozialist Jack London (Verfasser der Abenteuerromane "Ruf der Wildnis", 1903, und "Wolfsblut", 1906), schrieb 1904 den zugrundeliegenden Roman "Der Seewolf". Der "Vater der Adventsvierteiler" Walter Ulbrich war der Drehbuchautor aller vier Teile des Fernsehfilms. Er blieb größtenteils werksgetreu und bediente sich bei Abweichungen nur an anderen Schriften und Motiven Londons. Ulbrich hat u. a. auch die Scripts für "Die Schatzinsel" (1966) oder "Lockruf des Goldes" geschrieben (1975) und die Filme (mit)produziert. Gedreht wurde "Der Seewolf" in den Jahren 1969 und 1970 in Rumänien und Schweden. 1972 kam eine zusammengeschnittene und wenig erfolgreiche Fassung für westdeutsche Kinos heraus. Fürs DDR-Fernsehen wurde 1973 aus dem Vier- ein Achtteiler gemacht. Die berühmte, von Raimund Harmstorf alias Wolf Larsen zerquetsche Kartoffel war übrigens nicht roh, sondern vorgegart.


18:10 Der Seewolf Teil 4 (110 Min.) (FSK: 6, HDTV)
Der Seewolf Teil 4
Abenteuer Deutschland, 1971

Rollen und Darsteller:
Wolf Larsen – Raimund Harmstorf
Humphrey van Weyden – Edward Meeks
Thomas Mugridge, Schiffskoch – Emmerich Schäffer
Frisco Kid – Dieter Schidor
Joe – Franz Seidenschwan
Aloysius Pankburn – Willi Kowali

Regie: Wolfgang Staudte, Sergiu Nicolaescu, Alecu Croitoru
Drehbuch: Walter Ulbrich

Weyden ist die Flucht vor dem grausamen Kapitän "Seewolf" und sogar der Weg durch die Kältesteppe geglückt. Inzwischen gehört ihm selbst ein Schiff. Seine Leidenschaft ist das Meer. Zufällig wird Weyden von einem Trunkenbold namens Pankburn auf die Spur von Wolf Larsen gebracht. Weyden sticht in See – auf der Suche nach seinem alten Gegner. Hassliebe Teil 4: Weltliteratur in vier Sätzen.

Kritik: "Niemand wird diese Szene je vergessen: Raimund Harmstorf, alias Wolf Larsen betritt Mugridge's Kombüse, greift sich eine der Kartoffeln, die van Weyden gerade schält und zerdrückt sie mit der bloßen Hand. Und die Frage, ob die Kartoffel denn nun roh oder gekocht war, beschäftigte anderntags die gesamte Nation." (jack-london.org) "Die Literaturverfilmung wurde 1971 als Weihnachts-Vierteiler im ZDF ausgestrahlt und hatte wahrhaft Straßenfeger-Qualitäten. Der damals relativ unbekannte Hauptdarsteller Raimund Harmstorf wurde durch die Rolle des skrupellosen Kapitäns Larsen bekannt und schrieb mit einer einzigen Szene ein kleines Stück Fernsehgeschichte: In der Kombüse zerdrückte er mit der bloßen Hand eine vermeintlich rohe Kartoffel." (kino.de) "Und über allem steht der großartige Raimund Harmstorf, der sich mit seiner Performance des Seewolfs selbst ein Denkmal gesetzt hat. Keinem anderen Schauspieler ist die Rolle dieses so vielschichtigen Charakters dermaßen auf den Leib geschneidert wie ihm. Obwohl der Stoff seitdem mehrere Male neu verfilmt wurde (u. a. mit durchaus charismatischen Schauspielern wie Charles Bronson oder Stacy Keach), so dürfte Harmstorf zumindest hierzulande und wahrscheinlich auch europaweit auf ewig der einzige 'wahre' Seewolf bleiben." (nightmare-horrormovies.de)

Hintergrund: Einer der seinerzeit bekanntesten Autoren der Welt, der Journalist, Schriftsteller und Sozialist Jack London (Verfasser der Abenteuerromane "Ruf der Wildnis", 1903, und "Wolfsblut", 1906), schrieb 1904 den zugrundeliegenden Roman "Der Seewolf". Der "Vater der Adventsvierteiler" Walter Ulbrich war der Drehbuchautor aller vier Teile des Fernsehfilms. Er blieb größtenteils werksgetreu und bediente sich bei Abweichungen nur an anderen Schriften und Motiven Londons. Ulbrich hat u. a. auch die Scripts für "Die Schatzinsel" (1966) oder "Lockruf des Goldes" geschrieben (1975) und die Filme (mit)produziert. Gedreht wurde "Der Seewolf" in den Jahren 1969 und 1970 in Rumänien und Schweden. 1972 kam eine zusammengeschnittene und wenig erfolgreiche Fassung für westdeutsche Kinos heraus. Fürs DDR-Fernsehen wurde 1973 aus dem Vier- ein Achtteiler gemacht. Die berühmte, von Raimund Harmstorf alias Wolf Larsen zerquetsche Kartoffel war übrigens nicht roh, sondern vorgegart.


20:00 1000 Meisterwerke präsentiert von Friedrich Liechtenstein (15 Min.)
Franz Marc
(Franz Marc)
Dokumentation Deutschland, 2018

Auch die dritte Folge der "1000 Meisterwerke präsentiert von Friedrich Liechtenstein" bietet brillanten Kunstgenuss von Feinsten und stellt den bekanntesten Vertreter des "Blauen Reiter" vor: Franz Marc. Er gehört zur expressionistischen Generation, die im Raum München wirkte. Seine Bilder: Voller Leuchtkraft und Licht. Sein Gemälde "Der Tiger" aus dem Jahr 1912 ist Ausdruck von Marcs Skepsis gegenüber dem zeitgenössischen Kunstbetriebs und seiner Suche nach einer vereinfachten Kunst.

Hintergrund: TELE 5 liebt Kunst und den Flaneur, Künstler und Medienphänomen Friedrich Liechtenstein, mit dem der Sender bereits einige ungewöhnliche TV-Erlebnisse umgesetzt hat wie z.B. dem Grimme-Preis-nominierten Slow-TV mit "Boccia, Boccia". Das neueste Projekt von TELE 5 und Friedrich Liechtenstein in Kooperation mit HD+ heißt "1000 Meisterwerke präsentiert von Friedrich Liechtenstein": Eine neue, frische und staubfreie Edition der legendären Kunst-Dokumentarreihe "1000 Meisterwerke", die von 1981 bis 1994 bereits im TV lief. In der in jeder der 10-15 minütigen Sendungen wurde jeweils von einem Off-Sprecher ein Meisterwerk der Malerei vorgestellt. Unterhaltungskünstler Friedrich Liechtenstein hat den Staub von der Dokumentar-Reihe weggepustet und den Text zu fünf Meisterwerken in seiner einmalig anderen Art jetzt für TELE 5 und HD+ neu eingesprochen. Die Kunstwerke wurden in modernster UHD-Qualität bis ins kleinste Detail neu abgefilmt und lassen an Farbintensität und Schärfe keine Wünsche offen: So realistisch, als stünde der Betrachter direkt vor dem Bild. Ab 02. Dezember huldigt TELE 5 fünfmal sonntags um ca. 20:00 Uhr vorerst fünf berühmten Meisterwerken der Maler Franz von Lenbach, Frank von Stuck, Franz Marc, Alexej von Jawlensky sowie Wassily Kandinsky. Parallel zur Ausstrahlung auf TELE 5 wird auf dem Channel UHD1 by HD+ der Kunst-Kult in extra scharfer-UHD-Qualität gezeigt: Nur live im Museum ist plastischer. Voraussetzung für ein unverschämt gutes TV-Erlebnis ist neben Satellitenempfang ein UHD-Fernseher. Zudem benötigen Zuschauer ein HD+ Modul, einen HD+ UHD-Receiver oder einen HD+ TVkey mit aktivem HD+ Sender-Paket. UHD1 findet sich auf Senderplatz 1401 (kann je nach TV-Hersteller abweichen).


20:15 Die Odyssee der Neptun (120 Min.) (FSK: 12, HDTV)
The Neptune Factor
Science Fiction Kanada, 1973

Rollen und Darsteller:
Commander Adrian Blake – Ben Gazzara
Dr. Samuel Andrews – Walter Pidgeon
Don "Mack" MacKay – Ernest Borgnine
Dr. Leah Jansen – Yvette Mimieux
Captain Williams – Chris Wiggins
Bob Cousins – Donelly Rhodes

Regie: Daniel Petrie
Drehbuch: Jack DeWitt

Ein Seebeben! Das in der Nähe der Bermudas unter Wasser liegende Forschungslabor Oceanlab 2 stürzt um und fällt in einen tiefen Spalt im Meeresboden. Nur das Mini-U-Boot Neptun ist klein genug, um die Suche nach Überlebenden aufzunehmen. Als es in die unbekannten Tiefen taucht, warten ungeahnte Gefahren. Tiefseedrama der vergrößerten Art. Jules Verne lässt grüßen!

Kritik: "Daniel Petries Abenteuerfilm mit Hang zum Science-Fiction-Streifen fesselt vor allem durch die ausgezeichneten Unterwasseraufnahmen." (prisma.de) "Trashige Pseudotricks aus dem 60-Liter-Aquarium." (cinema.de)

Hintergrund: Die Macher des Films gab sich sowohl im Vorfeld als auch während der Dreharbeiten alle Mühe, ihn fundiert und realistisch darzustellen: Produzent Sandy Howard besuchte eine ganze Reihe von Meeresbiologen, Oceanografen und Fischkundlern bevor er sich entschied, das Script umzusetzen. Über 40 technische Berater der Kanadischen Streitkräfte, des Bedford Instituts für Meereskunde, des Royal Ontario Museums und aus der Industrie waren in unterschiedliche Aspekte der Entwicklung der Unterwasserwelt für den Streifen involviert. Mehr als 2.000 Seetiere wurden aus über 50 Ländern importiert und für den Film trainiert. Kritik gab und gibt es trotzdem: an den einfach gestrickten Effekten. Ganz normale Fische wurden oft nur vergrößert wiedergegeben und sollten so zu Ungeheuern werden.


22:15 Der Polyp – Die Bestie mit den Todesarmen (130 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Der Polyp – Die Bestie mit den Todesarmen
Creature Feature USA / Italien, 1977

Rollen und Darsteller:
Ned Turner – John Huston
Tillie Turner – Shelley Winters
Mr. Whitehead – Henry Fonda
Will Gleason – Bo Hopkins
Vicky Gleason – Delia Boccardo
John Corey – Cesare Danova

Regie: Ovidio G. Assonitis
Drehbuch: Steven W. Carabatsos, Tito Carpi, Jerome Max

Ein mutierter Riesenkrake treibt am Strand eines kalifornischen Badeortes sein tödliches Unwesen. Journalist Turner entdeckt, dass die umweltfeindlichen Aktivitäten eines Konzerns, geführt von Mr. Whitehead, schuld an der Mutation sind. Mithilfe eines Ozeanologen versucht Turner, die Bestie zu beseitigen. Dummerweise ist sie aber immun gegen menschliche Waffen. Azurblauer Horror mit Starbesetzung.

Hintergrund: Gemessen von einem Arm zum anderen, kann ein Oktopus einen Körperumfang von über 11,5 Metern erreichen. Mit diesen und weiteren Fakten über Kraken warben die Produzenten des Horrorstreifens auf Filmplakaten.


00:25 Eisbeben – Alarm In Der Arktis (95 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Ice Quake
Action Kanada, 2010

Rollen und Darsteller:
Michael Webster – Brendan Fehr
Emily Webster – Holly Elissa
Tia Webster – Jodelle Ferland
Shane Webster – Ryan Grantham
Professor Bruce Worthington – Rob LaBelle
Ram – Nicholas Carella

Regie: Paul Ziller
Drehbuch: David Ray, Paul Ziller

Der Permafrostboden taut dramatisch und gibt Unmengen von Methan frei. Riesige unterirdische Gas-Flüsse entstehen und verursachen desaströse Erdbeben unbekannten Ausmaßes. Wenn nicht bald etwas geschieht, zerbirst sogar die Erde. Der Wissenschaftler Michael Webster, mit seiner Familie gerade im Weihnachtsurlaub, muss die Welt retten. Weltuntergang, auf irrwitzige Weise irre witzig!

Kritik: "So also stellt sich der in Sachen Exploitation absolut zuverlässige Syfy Channel seine Version von 'The Day After Tomorrow' vor: Mit Brendan Fehr ( …) prominent besetzt, macht der Film mit einem Minimum an finanziellen Möglichkeiten ein Maximum an Effektrabatz. Eingebettet in eine wunderbar absurde Weihnachtsgeschichte, werden die Möglichkeiten der Naturkatastrophe nach allen Regeln der Kunst ausgeschlachtet. Das ist zwar haarsträubend, aber lustig." (kino.de) "Die Erderwärmung versaut einer Familie den Alaskaurlaub. – Lachhaft!" (cinema.de)


02:00 Der Seewolf Teil 3 (85 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Der Seewolf Teil 3
Abenteuer Deutschland, 1971

Rollen und Darsteller:
Wolf Larsen – Raimund Harmstorf
Humphrey van Weyden – Edward Meeks
Maud Brewster – Beatrice Cardon
Thomas Mugridge, Schiffskoch – Emmerich Schäffer
Frisco Kid – Dieter Schidor
Joe – Franz Seidenschwan

Regie: Wolfgang Staudte, Sergiu Nicolaescu, Alecu Croitoru
Drehbuch: Walter Ulbrich

Van Weyden kennt nicht nur den brutalen "Seewolf" aus der Vergangenheit. Auch die kürzlich an Bord gekommene, schiffbrüchige Lektorin Maud Brewster ist ihm ein Begriff. Dem Kapitän aber passt die Bekanntschaft nicht. Er traktiert die Besatzung noch härter. Als er sich an Maud vergehen will, beschließen Van Weyden und sie von der "Ghost" zu fliehen. Hassliebe Teil 3: Weltliteratur in vier Sätzen.

Kritik: "Niemand wird diese Szene je vergessen: Raimund Harmstorf, alias Wolf Larsen betritt Mugridge's Kombüse, greift sich eine der Kartoffeln, die van Weyden gerade schält und zerdrückt sie mit der bloßen Hand. Und die Frage, ob die Kartoffel denn nun roh oder gekocht war, beschäftigte anderntags die gesamte Nation." (jack-london.org) "Die Literaturverfilmung wurde 1971 als Weihnachts-Vierteiler im ZDF ausgestrahlt und hatte wahrhaft Straßenfeger-Qualitäten. Der damals relativ unbekannte Hauptdarsteller Raimund Harmstorf wurde durch die Rolle des skrupellosen Kapitäns Larsen bekannt und schrieb mit einer einzigen Szene ein kleines Stück Fernsehgeschichte: In der Kombüse zerdrückte er mit der bloßen Hand eine vermeintlich rohe Kartoffel." (kino.de) "Und über allem steht der großartige Raimund Harmstorf, der sich mit seiner Performance des Seewolfs selbst ein Denkmal gesetzt hat. Keinem anderen Schauspieler ist die Rolle dieses so vielschichtigen Charakters dermaßen auf den Leib geschneidert wie ihm. Obwohl der Stoff seitdem mehrere Male neu verfilmt wurde (u. a. mit durchaus charismatischen Schauspielern wie Charles Bronson oder Stacy Keach), so dürfte Harmstorf zumindest hierzulande und wahrscheinlich auch europaweit auf ewig der einzige 'wahre' Seewolf bleiben." (nightmare-horrormovies.de)

Hintergrund: Einer der seinerzeit bekanntesten Autoren der Welt, der Journalist, Schriftsteller und Sozialist Jack London (Verfasser der Abenteuerromane "Ruf der Wildnis", 1903, und "Wolfsblut", 1906), schrieb 1904 den zugrundeliegenden Roman "Der Seewolf". Der "Vater der Adventsvierteiler" Walter Ulbrich war der Drehbuchautor aller vier Teile des Fernsehfilms. Er blieb größtenteils werksgetreu und bediente sich bei Abweichungen nur an anderen Schriften und Motiven Londons. Ulbrich hat u. a. auch die Scripts für "Die Schatzinsel" (1966) oder "Lockruf des Goldes" geschrieben (1975) und die Filme (mit)produziert. Gedreht wurde "Der Seewolf" in den Jahren 1969 und 1970 in Rumänien und Schweden. 1972 kam eine zusammengeschnittene und wenig erfolgreiche Fassung für westdeutsche Kinos heraus. Fürs DDR-Fernsehen wurde 1973 aus dem Vier- ein Achtteiler gemacht. Die berühmte, von Raimund Harmstorf alias Wolf Larsen zerquetsche Kartoffel war übrigens nicht roh, sondern vorgegart.


03:25 Der Seewolf Teil 4 (90 Min.) (FSK: 6, HDTV)
Der Seewolf Teil 4
Abenteuer Deutschland, 1971

Rollen und Darsteller:
Wolf Larsen – Raimund Harmstorf
Humphrey van Weyden – Edward Meeks
Thomas Mugridge, Schiffskoch – Emmerich Schäffer
Frisco Kid – Dieter Schidor
Joe – Franz Seidenschwan
Aloysius Pankburn – Willi Kowali

Regie: Wolfgang Staudte, Sergiu Nicolaescu, Alecu Croitoru
Drehbuch: Walter Ulbrich

Weyden ist die Flucht vor dem grausamen Kapitän "Seewolf" und sogar der Weg durch die Kältesteppe geglückt. Inzwischen gehört ihm selbst ein Schiff. Seine Leidenschaft ist das Meer. Zufällig wird Weyden von einem Trunkenbold namens Pankburn auf die Spur von Wolf Larsen gebracht. Weyden sticht in See – auf der Suche nach seinem alten Gegner. Hassliebe Teil 4: Weltliteratur in vier Sätzen.

Kritik: "Niemand wird diese Szene je vergessen: Raimund Harmstorf, alias Wolf Larsen betritt Mugridge's Kombüse, greift sich eine der Kartoffeln, die van Weyden gerade schält und zerdrückt sie mit der bloßen Hand. Und die Frage, ob die Kartoffel denn nun roh oder gekocht war, beschäftigte anderntags die gesamte Nation." (jack-london.org) "Die Literaturverfilmung wurde 1971 als Weihnachts-Vierteiler im ZDF ausgestrahlt und hatte wahrhaft Straßenfeger-Qualitäten. Der damals relativ unbekannte Hauptdarsteller Raimund Harmstorf wurde durch die Rolle des skrupellosen Kapitäns Larsen bekannt und schrieb mit einer einzigen Szene ein kleines Stück Fernsehgeschichte: In der Kombüse zerdrückte er mit der bloßen Hand eine vermeintlich rohe Kartoffel." (kino.de) "Und über allem steht der großartige Raimund Harmstorf, der sich mit seiner Performance des Seewolfs selbst ein Denkmal gesetzt hat. Keinem anderen Schauspieler ist die Rolle dieses so vielschichtigen Charakters dermaßen auf den Leib geschneidert wie ihm. Obwohl der Stoff seitdem mehrere Male neu verfilmt wurde (u. a. mit durchaus charismatischen Schauspielern wie Charles Bronson oder Stacy Keach), so dürfte Harmstorf zumindest hierzulande und wahrscheinlich auch europaweit auf ewig der einzige 'wahre' Seewolf bleiben." (nightmare-horrormovies.de)

Hintergrund: Einer der seinerzeit bekanntesten Autoren der Welt, der Journalist, Schriftsteller und Sozialist Jack London (Verfasser der Abenteuerromane "Ruf der Wildnis", 1903, und "Wolfsblut", 1906), schrieb 1904 den zugrundeliegenden Roman "Der Seewolf". Der "Vater der Adventsvierteiler" Walter Ulbrich war der Drehbuchautor aller vier Teile des Fernsehfilms. Er blieb größtenteils werksgetreu und bediente sich bei Abweichungen nur an anderen Schriften und Motiven Londons. Ulbrich hat u. a. auch die Scripts für "Die Schatzinsel" (1966) oder "Lockruf des Goldes" geschrieben (1975) und die Filme (mit)produziert. Gedreht wurde "Der Seewolf" in den Jahren 1969 und 1970 in Rumänien und Schweden. 1972 kam eine zusammengeschnittene und wenig erfolgreiche Fassung für westdeutsche Kinos heraus. Fürs DDR-Fernsehen wurde 1973 aus dem Vier- ein Achtteiler gemacht. Die berühmte, von Raimund Harmstorf alias Wolf Larsen zerquetsche Kartoffel war übrigens nicht roh, sondern vorgegart.


04:55 Digimon (20 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Zusammentreffen zweier Welten
(Two Worlds put Together)
Folge 39
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Agumon und Gabumon können VenomMyotismon nicht besiegen. Erst als alle anderen Digimon und die Kinder mit ihren Digivice gemeinsam kämpfen, kann Myotismon überwältigt werden. Der Nebel verschwindet und die Schlafenden erwachen wieder. Doch in der Luft schwebt nun die DigiWelt, die immer stärkeren Einfluß auf die normale Welt nimmt.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1


05:15 Digimon (20 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Rückkehr in die Digi Welt
(Dark Masters vs. Children)
Folge 40
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Da der achte DigiRitter gefunden ist, kehren unsere Freunde in die DigiWelt zurück, um die Mächte der Dunkelheit zu besiegen und damit die DigiWelt und die durch sie bedrohte Welt der Menschen vor dem Untergang zu retten. Doch die Meister der Dunkelheit sind stark und die Digimon der Kinder können nichts gegen sie ausrichten. Die DigiRitter geraten in einen anscheinend aussichtslosen Kampf.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1


05:35 – 06:00 Digimon (25 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Seadramons Rache
(Revenge of Metal Seadramon)
Folge 41
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Auf der File-Insel werden unsere Freunde von Shellmon in einen Kampf verwickelt. Die Digimon können Shellmon besiegen, denn sie sind inzwischen stärker geworden. Als die Kinder eine Strandhütte erkunden wollen, stolpern Joe und Mimi und bleiben mit ihren Digimon zurück. Zum Glück, denn die anderen werden von Scorpiomon, einem Helfer MetalSeadramons, gefangen und in Schlaf versetzt …

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1

*

Montag, 17. Dezember 2018


06:00 Joyce Meyer – Das Leben genießen (25 Min.) (HDTV)
Folge 2511
Kirche

Staffel: 1


06:25 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


07:25 Joyce Meyer – Das Leben genießen (30 Min.) (HDTV)
Folge 2512
Kirche

Staffel: 1


07:55 Dauerwerbesendung (440 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:15 Stargate Atlantis (55 Min.) (HDTV)
Stargate Atlantis
Das Wiedersehen
(Reunion)
Folge 63
Science Fiction USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Ronon Dex – Jason Momoa

Regie: William Warring

Bei einer Mission auf einem fremden Planeten erlebt Sheppard eine Überraschung: Gemeinsam mit Teyla steht er plötzlich drei totgesagten Kameraden aus Sateda gegenüber. Sie fordern ihn auf, mit ihnen zu kommen und gegen die Wraith zu kämpfen. Doch bald stellt sich heraus, wer sie wirklich sind, und Sheppard und sein Team sitzen in der Falle.

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

Staffel: 4


16:10 Star Trek – Raumschiff Voyager (60 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Voyager
Subraumspalten
(Time and Again)
Folge 4
Science Fiction USA, 1994

Rollen und Darsteller:
Captain Kathryn Janeway – Kate Mulgrew
Chakotay – Robert Beltran
B'Elanna Torres – Roxann Dawson
Tom Paris – Robert Duncan McNeill
Tuvok – Tim Russ

Regie: Kate Mulgrew, Robert Beltran, Les Landau

Während die Crew der Voyager untersucht, warum der M-Planet unter ihnen unbewohnbar geworden ist, rutschen Janeway und Paris plötzlich in die Zeit kurz vor der Katastrophe, die ihn zerstört hat. Zunächst will Janeway sich nicht einmischen und beruft sich auf die erste Direktive. Doch dann wird ihr klar, dass sie vielleicht sogar der Auslöser für das Unglück sind!

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).

Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun …

Hintergrund zur Serie: 'Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

Staffel: 1


17:10 Stargate Atlantis (55 Min.) (HDTV)
Stargate Atlantis
Doppelgänger
(Doppelganger)
Folge 64
Science Fiction USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Ronon Dex – Jason Momoa

Regie: Robert C. Cooper

Bei einer Exkursion findet das Atlantis-Team einen niedrig schwingenden Kristall. Als Sheppard ihn berührt, wird er wie vom Blitz getroffen weggeschleudert. Außer einem Schock scheint er keine Verletzungen davongetragen zu haben. Seltsam nur, dass seit dem Geschehen plötzlich alle schlechte Träume von Sheppard haben. Ein böses Energiewesen geht um.

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

Staffel: 4


18:05 Star Trek – Deep Space Nine (60 Min.) (FSK: 12)
Star Trek – Deep Space Nine
Die Schuld
(Things Past)
Folge 106
Serie USA, 1996

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor

Regie: Levar Burton

Sisko, Odo, Dax und Garak liegen im Koma. Was keiner auf der DS9 weiß: Zur gleichen Zeit stehen sie in der Vergangenheit vor einem cardassischen Gericht und kämpfen um ihr Leben. Sie haben die Identität von Bajoranern, die unschuldig eines Attentats auf Gul Dukat angeklagt und hingerichtet werden. So zumindest ist es damals passiert. Die vier versuchen alles, um dem zu entgehen.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation. Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Staffel: 5


19:05 Star Trek – Raumschiff Voyager (70 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Voyager
Transplantationen
(Phage)
Folge 5
Science Fiction USA, 1994

Rollen und Darsteller:
Captain Kathryn Janeway – Kate Mulgrew
Chakotay – Robert Beltran
B'Elanna Torres – Roxann Dawson
Tom Paris – Robert Duncan McNeill
Tuvok – Tim Russ

Regie: Kate Mulgrew, Robert Beltran, Winrich Kolbe

Die Besatzung der Voyager ist auf der Suche nach Dilithium-Kristallen und landet auf einem fremden Planeten. Da wird Neelix entführt; bald ist klar, dass seine Organe gestohlen werden sollen. Denn die hier lebende Kultur kämpft mit Organraub gegen eine Krankheit, die langsam die Organe ihrer Opfer zerfrisst. Nur wer seine Organe tauscht, überlebt.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).

Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun …

Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

Staffel: 1


20:15 Kampf der Kobolde – Teil 1 (105 Min.) (FSK: 6)
The Magical Legend of the Leprechauns – part 1
Abenteuer Großbritannien / Deutschland / USA, 1999

Rollen und Darsteller:
Jack Woods – Randy Quaid
Die Große Banshee – Whoopi Goldberg
König Boric – Roger Daltrey
Seamus Moldoon – Colm Meaney
Mickey Moldoon – Daniel Betts
Prinzessin Jessica – Caroline Carver

Regie: John Henderson
Drehbuch: Peter Barnes

Der vielbeschäftigte Jack möchte endlich einmal durchschnaufen. Der Amerikaner sucht Ruhe und Entspannung in einem kleinen Ort in Irland. Als er aber einen echten Kobold vor dem Ertrinken rettet, ist es mit der Pause erst einmal vorbei. Der kleine Kerl heißt Muldoon und er zeigt Jack sein Zuhause – das verborgene Reich der Kobolde und Feen. Märchenhaft, magisch, abenteuerlich. Und es gibt noch einen zweiten Teil!

Kritik: "Vergnügliche Märchen aus der irischen Zauberwelt" (TV Spielfilm) "Fantasievoller, üppig ausgestatteter TV-Mehrteiler aus der Hallmark-Schmiede." (Dinotopia) "Das zweiteilige TV-Fantasy-Märchen aus dem Jahr 1999 bietet einen vergnüglichen Mix aus irischer Mythenwelt, landestypischer Folklore und einer dramatischen Romeo-und-Julia-Geschichte im Kobold-Milieu. Der von John Henderson inszenierte Zweiteiler kann dabei mit großen Namen wie Randy Quaid, Whoopie Goldberg und Roger Daltrey auf der Besetzungsliste aufwarten. Im Jahr 2000 war der Film für einen Emmy und den Saturn Award nominiert." (kino.de)

Hintergrund: Während der Dreharbeiten steckten sich die meisten Crew-Mitglieder mit einem Virus an und mussten mehrere Wochen Pause einlegen.


22:00 Kampf der Kobolde – Teil 2 (115 Min.) (FSK: 6)
The Magical Legend of the Leprechauns – part 2
Abenteuer Deutschland / Großbritannien / USA, 1999

Rollen und Darsteller:
Jack Woods – Randy Quaid
Die Große Banshee – Whoopi Goldberg
König Boric – Roger Daltrey
Seamus Moldoon – Colm Meaney
Barney O'Grady – Kieran Culkin
Prinzessin Jessica – Caroline Carver

Regie: John Henderson
Drehbuch: Peter Barnes

Jack traut seinen Augen nicht: Kobolde und Feen gibt es wirklich. Zusammen mit seinem neuen Freund, dem Kobold Muldoon, taucht er in die zauberhafte Parallelwelt Irlands ein. Aber es wird gefährlich, als sich Muldoons Sohn Mickey mit seinen Freunden auf die Schlossparty der Feen schmuggelt. Eine unmögliche Liebe entbrennt. Und eine uralte Feindschaft. Ein märchenhaft schönes, magisches Abenteuer.

Kritik: "Vergnügliche Märchen aus der irischen Zauberwelt" (TV Spielfilm) "Fantasievoller, üppig ausgestatteter TV-Mehrteiler aus der Hallmark-Schmiede." (Dinotopia) "Das zweiteilige TV-Fantasy-Märchen aus dem Jahr 1999 bietet einen vergnüglichen Mix aus irischer Mythenwelt, landestypischer Folklore und einer dramatischen Romeo-und-Julia-Geschichte im Kobold-Milieu. Der von John Henderson inszenierte Zweiteiler kann dabei mit großen Namen wie Randy Quaid, Whoopie Goldberg und Roger Daltrey auf der Besetzungsliste aufwarten. Im Jahr 2000 war der Film für einen Emmy und den Saturn Award nominiert." (kino.de)

Hintergrund: Während der Dreharbeiten steckten sich die meisten Crew-Mitglieder mit einem Virus an und mussten mehrere Wochen Pause einlegen.


23:55 Lara Croft: Tomb Raider (105 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Lara Croft: Tomb Raider
Action Deutschland / Großbritannien / USA, 2001

Rollen und Darsteller:
Lara Croft – Angelina Jolie
Lord Richard Croft – Jon Voight
Alex West – Daniel Craig
Manfred Powell – Iain Glen
Bryce – Noah Taylor
Lara als Kind – Rachel Appleton

Regie: Simon West
Drehbuch: Sara B. Cooper, Mike Werb

Grabjägerin Lara entdeckt im Nachlass ihres Vaters eine Uhr. Diese ist der Schlüssel zu einem magischen Dreieck, mit dessen Hilfe man die Zeit beherrschen kann. Auch ein Geheimbund hat es auf die Uhr abgesehen. Der beauftragt den Anwalt Powell, Lara die Uhr zu stehlen. Das kann die taffe Archäologin nicht auf sich sitzen lassen. Eine abenteuerliche Jagd beginnt. Da kann Indiana Jones einpacken.

Kritik: "Jolie macht aus Croft eine zeitgemäße Heldin: frei, wild, selbstbewusst – wie viele tolle Frauen." (cinema.de)

Hintergrund: Der Film entstand nach dem gleichnamigen Videospiel und wurde in den Pinewood Studios in England gedreht. Dort entstanden auch die "James Bond"-Filme. "Lara Croft: Tomb Raider" ist der kommerziell erfolgreichste Film mit einer Frau in der Hauptrolle. Auf Platz zwei ist "Aliens – Die Rückkehr" mit Sigourney Weaver. Lara Croft ist die Protagonistin der Video- und Computerspiel-Serie Tomb Raider und wahrscheinlich die bekannteste weibliche Videospielfigur überhaupt. Erfunden wurde sie 1994 von Toby Gard, der damals noch in der Softwareschmiede Core Design Ltd. in Derby, England, angestellt war. Lara Crofts Reisen führen sie auf der Suche nach diversen Artefakten (etwa nach Kometensplittern oder einem Dolch) an die unterschiedlichsten Orte. Lara Croft wechselt in den Spielen – außer in Teil 1 und 4 – immer wieder ihr Outfit. Bekannt geworden ist sie allerdings in dem typischen grünen Body mit den braunen Hotpants, den dunklen Stiefeln, dem kleinen Rucksack und den zwei 9-mm-Pistolen (FN Browning High Power). Sie warb für diverse Produkte (Seat, Lucozade), ist im "Die Ärzte"-Musikvideo "Männer sind Schweine" aufgetreten und war mit der Band U2 auf Tour. (Quelle: Wikipedia.de)


01:40 Kampf der Kobolde – Teil 1 (85 Min.) (FSK: 6)
The Magical Legend of the Leprechauns – part 1
Abenteuer Großbritannien / Deutschland / USA, 1999

Rollen und Darsteller:
Jack Woods – Randy Quaid
Die Große Banshee – Whoopi Goldberg
König Boric – Roger Daltrey
Seamus Moldoon – Colm Meaney
Mickey Moldoon – Daniel Betts
Prinzessin Jessica – Caroline Carver

Regie: John Henderson
Drehbuch: Peter Barnes

Der vielbeschäftigte Jack möchte endlich einmal durchschnaufen. Der Amerikaner sucht Ruhe und Entspannung in einem kleinen Ort in Irland. Als er aber einen echten Kobold vor dem Ertrinken rettet, ist es mit der Pause erst einmal vorbei. Der kleine Kerl heißt Muldoon und er zeigt Jack sein Zuhause – das verborgene Reich der Kobolde und Feen. Märchenhaft, magisch, abenteuerlich. Und es gibt noch einen zweiten Teil!

Kritik: "Vergnügliche Märchen aus der irischen Zauberwelt" (TV Spielfilm) "Fantasievoller, üppig ausgestatteter TV-Mehrteiler aus der Hallmark-Schmiede." (Dinotopia) "Das zweiteilige TV-Fantasy-Märchen aus dem Jahr 1999 bietet einen vergnüglichen Mix aus irischer Mythenwelt, landestypischer Folklore und einer dramatischen Romeo-und-Julia-Geschichte im Kobold-Milieu. Der von John Henderson inszenierte Zweiteiler kann dabei mit großen Namen wie Randy Quaid, Whoopie Goldberg und Roger Daltrey auf der Besetzungsliste aufwarten. Im Jahr 2000 war der Film für einen Emmy und den Saturn Award nominiert." (kino.de)

Hintergrund: Während der Dreharbeiten steckten sich die meisten Crew-Mitglieder mit einem Virus an und mussten mehrere Wochen Pause einlegen.


03:05 Kampf der Kobolde – Teil 2 (90 Min.) (FSK: 6)
The Magical Legend of the Leprechauns – part 2
Abenteuer Deutschland / Großbritannien / USA, 1999

Rollen und Darsteller:
Jack Woods – Randy Quaid
Die Große Banshee – Whoopi Goldberg
König Boric – Roger Daltrey
Seamus Moldoon – Colm Meaney
Barney O'Grady – Kieran Culkin
Prinzessin Jessica – Caroline Carver

Regie: John Henderson
Drehbuch: Peter Barnes

Jack traut seinen Augen nicht: Kobolde und Feen gibt es wirklich. Zusammen mit seinem neuen Freund, dem Kobold Muldoon, taucht er in die zauberhafte Parallelwelt Irlands ein. Aber es wird gefährlich, als sich Muldoons Sohn Mickey mit seinen Freunden auf die Schlossparty der Feen schmuggelt. Eine unmögliche Liebe entbrennt. Und eine uralte Feindschaft. Ein märchenhaft schönes, magisches Abenteuer.

Kritik: "Vergnügliche Märchen aus der irischen Zauberwelt" (TV Spielfilm) "Fantasievoller, üppig ausgestatteter TV-Mehrteiler aus der Hallmark-Schmiede." (Dinotopia) "Das zweiteilige TV-Fantasy-Märchen aus dem Jahr 1999 bietet einen vergnüglichen Mix aus irischer Mythenwelt, landestypischer Folklore und einer dramatischen Romeo-und-Julia-Geschichte im Kobold-Milieu. Der von John Henderson inszenierte Zweiteiler kann dabei mit großen Namen wie Randy Quaid, Whoopie Goldberg und Roger Daltrey auf der Besetzungsliste aufwarten. Im Jahr 2000 war der Film für einen Emmy und den Saturn Award nominiert." (kino.de)

Hintergrund: Während der Dreharbeiten steckten sich die meisten Crew-Mitglieder mit einem Virus an und mussten mehrere Wochen Pause einlegen.


04:35 Star Trek – Deep Space Nine (45 Min.) (FSK: 12)
Star Trek – Deep Space Nine
Die Schuld
(Things Past)
Folge 106
Serie USA, 1996

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor

Regie: Levar Burton

Sisko, Odo, Dax und Garak liegen im Koma. Was keiner auf der DS9 weiß: Zur gleichen Zeit stehen sie in der Vergangenheit vor einem cardassischen Gericht und kämpfen um ihr Leben. Sie haben die Identität von Bajoranern, die unschuldig eines Attentats auf Gul Dukat angeklagt und hingerichtet werden. So zumindest ist es damals passiert. Die vier versuchen alles, um dem zu entgehen.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation. Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Staffel: 5


05:20 – 06:00 Digimon (40 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Whamon, mein Held
(Thank You, Whamon)
Folge 42
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Die Kinder fliehen in Whamons Bauch vor MetalSeadramon und seinen Helfern, den Divermon. Als die Divermon Whamon ausmachen, taucht er in eine enge Schlucht. Izzy macht mit Hilfe von Karis Trillerpfeife eine Höhle aus, durch die sie an die Wasseroberfläche schwimmen können. Doch die Freunde der Kinder und ihrer Digimon über die neue Freiheit währt nicht lange, denn MetalSeadramon ist ihnen gefolgt. Agumon warpdigitiert zu WarGreymon und attackiert MetalSeadramon. Den Todesstoß aber versetzt ihm Whamon.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1

*

Dienstag, 18. Dezember 2018


06:00 Joyce Meyer – Das Leben genießen (25 Min.) (HDTV)
Folge 2512
Kirche

Staffel: 1


06:25 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


07:25 Joyce Meyer – Das Leben genießen (30 Min.) (HDTV)
Folge 2513
Kirche

Staffel: 1


07:55 Dauerwerbesendung (440 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:15 Stargate Atlantis (55 Min.) (HDTV)
Stargate Atlantis
Doppelgänger
(Doppelganger)
Folge 64
Science Fiction USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Ronon Dex – Jason Momoa

Regie: Robert C. Cooper

Bei einer Exkursion findet das Atlantis-Team einen niedrig schwingenden Kristall. Als Sheppard ihn berührt, wird er wie vom Blitz getroffen weggeschleudert. Außer einem Schock scheint er keine Verletzungen davongetragen zu haben. Seltsam nur, dass seit dem Geschehen plötzlich alle schlechte Träume von Sheppard haben. Ein böses Energiewesen geht um.

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

Staffel: 4


16:10 Star Trek – Raumschiff Voyager (60 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Voyager
Transplantationen
(Phage)
Folge 5
Science Fiction USA, 1994

Rollen und Darsteller:
Captain Kathryn Janeway – Kate Mulgrew
Chakotay – Robert Beltran
B'Elanna Torres – Roxann Dawson
Tom Paris – Robert Duncan McNeill
Tuvok – Tim Russ

Regie: Kate Mulgrew, Robert Beltran, Winrich Kolbe

Die Besatzung der Voyager ist auf der Suche nach Dilithium-Kristallen und landet auf einem fremden Planeten. Da wird Neelix entführt; bald ist klar, dass seine Organe gestohlen werden sollen. Denn die hier lebende Kultur kämpft mit Organraub gegen eine Krankheit, die langsam die Organe ihrer Opfer zerfrisst. Nur wer seine Organe tauscht, überlebt.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).

Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun …

Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

Staffel: 1


17:10 Stargate Atlantis (55 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Stargate Atlantis
Reisende
(Travelers)
Folge 65
Science Fiction USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Tayla Emmagan – Rachel Luttrell
Ronon Dex – Jason Momoa

Regie: William Warring

Auf dem Weg zurück nach Atlantis fällt Sheppard den sogenannten Reisenden in die Hände - Nomaden des Weltraums, die mit ihren Raumschiffen auf immerwährender Flucht vor den Wraith sind. Sie brauchen Sheppards Antiker-Gene, um ein altes Schiff wieder in Gang zu setzen. Doch da greifen die Wraith an und die Reisenden Larin und Sheppard müssen zusammenhalten, um zu überleben.

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

Staffel: 4


18:05 Star Trek – Deep Space Nine (60 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Deep Space Nine
Der Aufstieg
(The Ascent)
Folge 107
Science Fiction USA, 1996

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor

Regie: Allan Kroeker

Allein die mehrtägige Reise nach Inferna Prime wäre für Odo und Quark nicht einfach geworden. Nun hat eine Bombe ihren Shuttle zerstört – die beiden Streithähne müssen auf einem unbewohnbaren Eisplaneten notlanden. Die Geräte sind kaputt. Um Hilfe zu holen, müssen sie gemeinsam den höchsten Gipfel des Planeten erklimmen. Wie das schaffen - ohne Nahrung und ohne warme Kleidung?

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation. Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Staffel: 5


19:05 Star Trek – Raumschiff Voyager (70 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Voyager
Der mysteriöse Nebel
(The Cloud)
Folge 6
Science Fiction USA, 1994

Rollen und Darsteller:
Captain Kathryn Janeway – Kate Mulgrew
Chakotay – Robert Beltran
B'Elanna Torres – Roxann Dawson
Tom Paris – Robert Duncan McNeill
Neelix – Ethan Phillips
Tuvok – Tim Russ

Regie: Kate Mulgrew, Robert Beltran, David Livingstone

In einem Nebel entdeckt die Crew der Voyager Deuterium, mit dem man das Schiff für die Weiterreise mit wichtiger Energie versorgen kann. Da wird die Mannschaft plötzlich mit gefährlichen energieschluckenden Partikeln attackiert, gegen die sie sich nur mit Torpedos wehren kann. Es stellt sich heraus, dass der Nebel ein Lebewesen ist und von den Torpedos schwer verletzt wurde.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).

Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun …

Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

Staffel: 1


20:15 Hero (120 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Ying Xiong
Abenteuer Hongkong, 2002

Rollen und Darsteller:
Der Namenlose – Jet Li
Zerbrochenes Schwert – Tony Chiu Wai Leung
Fliegender Schnee – Maggie Cheung
Leuchtender Mond – Zhang Ziyi
Weiter Himmel – Donnie Yen
König von Qin – Chen Daoming

Regie: Zhang Yimou
Drehbuch: Feng Li, Bin Wang, Zhang Yimou

China ist aufgespalten in sieben verfeindete Reiche. Jedes davon beansprucht die Vorherrschaft für sich. Einzig König Qin, wie besessen von der Vorstellung ganz China zu einen und zu beherrschen, hat bisher alle Attentate überlebt. Seine größten Gegner sind drei berühmte Krieger. Da taucht Der Namenlose auf und behauptet, sie getötet zu haben. Oscar-nominiertes Kampf-Epos in vier Farben.

Kritik: "Eine handwerklich brillante Heldensaga aus der Zeit der chinesischen Reichsgründung im 3. Jahrhundert v. Chr., deren opulent-opernhafte, fotografisch berauschende Inszenierung einen Höhepunkt des Martial-Arts-Genres markiert: eine traumhafte Bilderorgie voller suggestiver filmischer Einfälle, Witz und Stilisierungen. Die Botschaft der Geschichte ist insofern strittig, als die Fabel sowohl als Kotau (tiefe Verbeugung, Anm. Tele 5) vor den derzeitigen Machthabern als auch als Plädoyer für Widerstand und Selbstbehauptung gelesen werden kann." (Lexikon des internationalen Films)

Hintergrund: Zu seiner Zeit war "Hero" in China eines der teuersten und einer meistgesehenen Filmprojekte. Wuxia-Geschichten und -Filme mit ihren Schlachten und fantastischen Heldenreisen von Schwert- und Soldatenkämpfern gehören in dem Land zur Tradition. Kein anderer als Quentin Tarantino stellte den Streifen in den Vereinigten Staaten vor.


22:15 House of Flying Daggers (140 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Shimian Maifu
Abenteuer Hongkong, 2004

Rollen und Darsteller:
Jin – Takeshi Kaneshiro
Xiao Mei – Zhang Ziyi
Leo – Andy Lau
Yee – Dandan Song

Regie: Zhang Yimou
Drehbuch: Feng Li, Bin Wang, Zhang Yimou

Der chinesische Kaiser will die Köpfe der Flying Draggers, einer Rebellenvereinigung, die ihn stürzen möchte. Um die Anführer zu finden, werden die Polizisten Leo und Jin auf die schöne Rebellin Mai, eine scheinbar blinde Tänzerin angesetzt. Mit einer List wollen Leo und Jin ihr Vertrauen erschleichen. Es kommt anders. Monumentales Wuxia-Meisterwerk mit "Tiger & Dragon"-Star Zhang Ziyi.

Kritik: "Martial-Arts-Märchen über die Liebe und Maskeraden in prachtvoller Optik und mit atemberaubenden Action-Sequenzen." (kino.de) "Das grandiose Drama verbindet furiose Martial-Arts-Duelle und Verfolgungsjagden mit einer ausgefeilten Bildsprache und besticht nicht zuletzt durch schiere Schönheit. Reich an Bezügen zur alten chinesischen Malerei sowie zur Ästhetik der Peking-Oper, fesselt der Film zudem durch seine eigenwillige Landschaftspoetik sowie seine durchdachte Farbdramaturgie, die das Geschehen kommentiert und vertieft." (Lexikon des internationalen Films)

Hintergrund: Der frühe Wintereinbruch im Oktober überraschte das Team mitten bei den Dreharbeiten in der Ukraine. Ein Großteil des Materials wurde in den Karpaten gefilmt, so auch die Schlüsselschlacht des Films. Ein Teil davon war nun schon ohne Schnee im Kasten. Man entschied sich, das Drehbuch umzuschreiben und die Szene auf Herbstende und Anfang Winter zu legen. Regisseur Zhang Yimou freute das. So waren die Farben austarierter und vor allem das Blut im Schnee besser zu sehen. 70 Tage verbrachte die Filmcrew im Hutsul Nationalpark in den ukrainischen Bergen. Um sich auf ihren Charakter als Xiao Mei vorzubereiten, lebte die Darstellerin Zhang Ziyi zuvor zwei Monate lang mit einem blinden Mädchen zusammen, das wegen eines Hirntumors ihr Augenlicht verloren hatte. Bei seiner Vorstellung auf dem Filmfestival in Cannes 2004 erhielt der Film 20 Minuten lang stehende Ovationen.


00:35 Little Big Soldier (95 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Little Big Soldier
Abenteuer Hongkong, 2009

Rollen und Darsteller:
Der alte Soldat – Jackie Chan
Der junge General – Lee-Hom Wang
Captain Yu – Rongguang Yu
Prinz Wen – Yoo Seung-jun
Der Sänger – Peng Lin
Der Bote – Baoqiang Wang

Xiao Dong Mei

Regie: Sheng Ding
Drehbuch: Jackie Chan

Ein alter ausgelaugter Soldat entführt nach einer blutigen Schlacht einen jungen verletzten General. Von dem Lösegeld will er sich aus dem Kriegsdienst freikaufen. Auf der langen Reise die die Beiden antreten, müssen sie sich gegen eine Menge Schurken zur Wehr setzen und erkennen, dass sie nur überleben können wenn sie zusammenarbeiten. Action-Komödie mit grandiosen Bildern.

Hintergrund: "Little Big Soldier" ist die nächste in China hergestellte Action-Komödie, die Jackie Chan selbst geschrieben und produziert hat. Die Fertigungskosten lagen bei etwa 25 Millionen Dollar. Neben Jackie Chan spielen Leehom Wang, Lin Peng und der koreanische und im Exil lebende Sänger Yoo Seung-Jun mit.


02:10 The Brown Bunny (90 Min.) (FSK: 16, HDTV)
The Brown Bunny
Drama USA / Japan, 2003

Rollen und Darsteller:
Bud Clay – Vincent Gallo
Daisy – Chloe Sevigny
Lilly – Cheryl Tiegs
Rose – Elisabeth Blake
Violet – Anna Vareschi
Mrs. Lemon – Mary Morasky

Regie: Vincent Gallo
Drehbuch: Vincent Gallo

Clay ist Biker. Gerade ein Motorradrennen bestritten, packt er seine Maschine auf und reist zum nächsten Wettkampf nach Kalifornien. Er ist der Lonesome Rider, der immer wieder Frauen trifft, aber seine Einsamkeit bleibt. Denn sein hungriges, verletztes Herz ist bei Daisy, seiner Ex-Freundin. Der Skandalfilm: umstritten, gekürzt und bei aller langen Weile großartig.

Kritik: "Während der Film sich zu seinem dramatischen Höhepunkt aufbaut, zeichnet er eines der offensten, freizügigsten Portraits männlicher Sexualität, die das amerikanische Kino je gezeigt hat." (moviepilot.de) "Die bizarre Geschichte eines Mannes, der versucht, die große unersetzliche Liebe seines Lebens zu vergessen und sich neu zu verlieben. Stimmungsvolles Arthouse-Roadmovie." (kino.de) "Wer sich schon im Vorfeld an der Oralsexszene stört, kann genauso einen Bogen, um den Film machen, wie jeder, der von einem Film erwartet, dass dauernd etwas passiert, Bewegung drin ist. Diesen Anspruch kann, will 'The Brown Bunny' nicht erfüllen. Entgegen der durchweg negativen Kritiken zur ersten Cannes-Fassung entpuppt sich die Neufassung des Films aber als positives Kleinod. 'The Brown Bunny' balanciert zwar immer sehr hart an der Grenze zur Langeweile, macht dies aber mit poetischen Szenen, einem groß aufspielenden Vincent Gallo sowie einem harten, so unerwarteten Ende wieder wett." (filmstarts.de)

Hintergrund: Vincent Gallo schrieb das Drehbuch, führte Regie und eine der Kameras, produzierte den Film und spielte selbst die Hauptrolle. Aufsehen und Anstoß erregte der Film wegen des sehr echten Geschlechtsakts, bei dem man Gallo und seine Filmpartnerin und frühere Freundin Chloë Sevigny zum Ende des Films betrachten kann. Obwohl für die Goldene Palme nominiert, verließen zahlreiche Zuschauer empört und vorzeitig die Vorführung bei der Premiere auf den Filmfestspielen in Cannes 2003. Nach harschen Kritiken und einem saftigen Streit mit dem bekannten US-amerikanischen Filmkritiker Roger Ebert kürzte Gallo den Streifen um fast eine halbe Stunde – und erntete schließlich um Einiges bessere Bewertungen und sogar Lob.


03:40 Star Trek – Deep Space Nine (45 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Deep Space Nine
Der Aufstieg
(The Ascent)
Folge 107
Science Fiction USA, 1996

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor

Regie: Allan Kroeker

Allein die mehrtägige Reise nach Inferna Prime wäre für Odo und Quark nicht einfach geworden. Nun hat eine Bombe ihren Shuttle zerstört – die beiden Streithähne müssen auf einem unbewohnbaren Eisplaneten notlanden. Die Geräte sind kaputt. Um Hilfe zu holen, müssen sie gemeinsam den höchsten Gipfel des Planeten erklimmen. Wie das schaffen - ohne Nahrung und ohne warme Kleidung?

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation. Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Staffel: 5


04:25 Digimon (20 Min.) (FSK: 6)
Digimon
T.K. wird erwachsen
(Pinoc's Playing Murder)
Folge 43
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Unsere Freunde haben MetalSeadramon und seine Deepserver-Armee besiegt, doch im Kampf gegen die Mächte der Dunkelheit stehen sie erst am Anfang. Jetzt stehen sie einem neuen, allerdings nicht ganz so gefährlichem Gegner, gegenüber: Es ist Puppetmon, dem es besonders T.K. angetan hat. Er möchte mit ihm spielen und entführt ihn einfach. Doch T.K. kann sich mit einer List befreien. Alle sind glücklich darüber, nur Matt, T.K.s Bruder, scheint enttäuscht zu sein, das T.K. offenbar nicht mehr auf seine Hilfe angewiesen ist.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1


04:45 Digimon (20 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Cherrymons Intrige
(Mysterious Old Cherrymon)
Folge 44
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Matt zweifelt an sich selbst und verläßt frustriert die Gruppe. Alle scheinen sich weiter entwickelt zu haben, nur er nicht. Tief im Wald treffen er und Gabumon auf Cherrymon, der Matt sagt, er könne stärker werden, wenn er seinen Rivalen Taichi besiege. Matt fällt auf die Intrige herein und Gabumon vollzieht die Warp Digitation zu MetalGarurumon. Die anderen, die nach Matt suchen, werden von drei Garbagemon angegriffen, die sich als schwer zu besiegen entpuppen. MetalGarurumon kann dem Kampf ein Ende bereiten. Doch die Freude über Matts Rückkehr schlägt in jähes Entsetzen um, als MetalGarurumon Agumon zum Kampf auffordert.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1


05:05 Digimon (25 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Bilder aus der Vergangenheit
(Weregray vs. Metal Garuru)
Folge 45
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Ein Wesen aus der DigiWelt, das sich nicht materialisieren kann, spricht durch Kari zu den DigiRittern und erklärt ihnen, warum gerade sie auserwählt wurden, um die DigiWelt zu retten. Die Kinder erfahren, woher die Digivice und Wappen stammen und wie wichtig es ist, dass jedes Kind seinen Hauptcharakterzug pflegt. Matt will seinen Weg alleine gehen und auch Mimi und Joe bleiben zurück, weil Mimi den ewigen Kampf nicht mehr ertragen kann.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1


05:30 – 06:00 Joyce Meyer – Das Leben genießen (30 Min.) (HDTV)
Folge 2512
Kirche

Staffel: 1

*

Mittwoch, 19. Dezember 2018


06:00 Joyce Meyer – Das Leben genießen (25 Min.) (HDTV)
Folge 2513
Kirche

Staffel: 1


06:25 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


07:25 Joyce Meyer – Das Leben genießen (30 Min.) (HDTV)
Folge 2514
Kirche

Staffel: 1


07:55 Dauerwerbesendung (435 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:10 Stargate Atlantis (60 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Stargate Atlantis
Reisende
(Travelers)
Folge 65
Science Fiction USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Tayla Emmagan – Rachel Luttrell
Ronon Dex – Jason Momoa

Regie: William Warring

Auf dem Weg zurück nach Atlantis fällt Sheppard den sogenannten Reisenden in die Hände - Nomaden des Weltraums, die mit ihren Raumschiffen auf immerwährender Flucht vor den Wraith sind. Sie brauchen Sheppards Antiker-Gene, um ein altes Schiff wieder in Gang zu setzen. Doch da greifen die Wraith an und die Reisenden Larin und Sheppard müssen zusammenhalten, um zu überleben.

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

Staffel: 4


16:10 Star Trek – Raumschiff Voyager (60 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Voyager
Der mysteriöse Nebel
(The Cloud)
Folge 6
Science Fiction USA, 1994

Rollen und Darsteller:
Captain Kathryn Janeway – Kate Mulgrew
Chakotay – Robert Beltran
B'Elanna Torres – Roxann Dawson
Tom Paris – Robert Duncan McNeill
Neelix – Ethan Phillips
Tuvok – Tim Russ

Regie: Kate Mulgrew, Robert Beltran, David Livingstone

In einem Nebel entdeckt die Crew der Voyager Deuterium, mit dem man das Schiff für die Weiterreise mit wichtiger Energie versorgen kann. Da wird die Mannschaft plötzlich mit gefährlichen energieschluckenden Partikeln attackiert, gegen die sie sich nur mit Torpedos wehren kann. Es stellt sich heraus, dass der Nebel ein Lebewesen ist und von den Torpedos schwer verletzt wurde.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).

Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun …

Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

Staffel: 1


17:10 Stargate Atlantis (55 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Stargate Atlantis
Tabula Rasa
(Tabula Rasa)
Folge 66
Science Fiction USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Ronon Dex – Jason Momoa

Regie: Martin Wood

Ein schreckliches Virus bedroht die Stadt Atlantis. Erste Anzeichen sind Schwindel und Kopfschmerzen, dann verlieren die Infizierten ihr Gedächtnis. Auch Dr. MacKay weiß nicht mehr, wer er ist. In seinem Labor findet er eine Botschaft, die er selbst aufgezeichnet hat: Er muss dringend Teyla finden! Doch werden sie, Ronon, Sheppard und Rodney die anderen retten?

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

Staffel: 4


18:05 Star Trek – Deep Space Nine (60 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Deep Space Nine
Heilige Visionen
(Rapture)
Folge 108
Science Fiction USA, 1996

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor

Regie: Jonathan West

Ein altes Bild der seit 20.000 Jahren verschwundenen Stadt B'hala hält Sisko im Bann. Ein Obelisk soll das Geheimnis ihrer Lage verraten. Sisko ruht nicht, bis es ihm tatsächlich gelingt, B'hala auf Bajor zu finden. Begleitet von schweren Schmerzen und Visionen aus Vergangenheit und Zukunft stürzt sich Sisko in die Ausgrabungen. Und setzt damit sein Leben aufs Spiel.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation. Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Staffel: 5


19:05 Star Trek – Raumschiff Voyager (70 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Voyager
Das Nadelöhr
(Eye of the Needle)
Folge 7
Science Fiction USA, 1994

Rollen und Darsteller:
Captain Kathryn Janeway – Kate Mulgrew
Chakotay – Robert Beltran
B'Elanna Torres – Roxann Dawson
Tom Paris – Robert Duncan McNeill
Neelix – Ethan Phillips
Tuvok – Tim Russ

Regie: Kate Mulgrew, Robert Beltran, Winrich Kolbe

Die Voyager entdeckt ein Wurmloch und möchte, obwohl es enttäuschend klein ist und man nicht hindurchreisen kann, dennoch versuchen, darüber wenigstens in Kontakt mit dem Alpha Quadranten zu bekommen. Janeway gelingt es, über eine Sonde von einem romulanischen Schiff gescannt zu werden. Doch der Captain ist misstrauisch und glaubt ihr nicht.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).

Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun …

Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

Staffel: 1


20:15 Eine Familie zu Weihnachten (110 Min.)
The Family Holiday
Komödie USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Donald 'Doc' Holiday – Dave Coulier
Elizabeth Rogers – Alexa Fischer
Amanda – Abigail Schornick
Tim – William Schultz
Isadora Brown – Terisa Greenan
Mrs. Pendergast – Christina Pickles

Regie: Craig Clyde
Drehbuch: Craig Clyde

Ein paar Millionen wären Donald "Doc" jetzt gerade recht. Der Billardspieler ist erfolglos und pleite; da lockt plötzlich das Erbe seines Onkels. Allerdings gibt es einen Haken: Um die Erbschaft anzutreten, muss Donald eine Familie haben. Wo soll er die jetzt herbekommen? Kurzerhand leiht er sich zwei Waisenkinder und deren Pflegemutter aus. Herrlich rührseliger Klamauk.


22:05 30 Days of Night (135 Min.) (FSK: 16)
30 Days of Night
Horror Neuseeland / USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Eben Oleson – Josh Hartnett
Stella Oleson – Melissa George
Marlow – Danny Huston
Der Fremde – Ben Foster
Beau Brower – Mark Boone Junior
Jake Oleson – Mark Rendall

Regie: David Slade
Drehbuch: Steve Niles, Stuart Beattie, Brian Nelson

Die Polarnacht steht an in einem Städtchen in Alaska. Die Bewohner bereiten sich auf 30 Tage völlige Dunkelheit vor, als ein Fremder in der Stadt auftaucht, der mysteriöse Warnungen ausspricht. Sheriff Eben ist skeptisch, doch dann geschehen seltsame Dinge. Was Eben nicht weiß: Ein Rudel Vampire will die ewige Nacht zur Jagd auf die Dorfbewohner nutzen. Vampir-Thriller mit tollen Schockeffekten.

Auszeichnungen: Zwei Saturn Award-Nominierungen 2008 für den Besten Horrorfilm und das Beste Makeup.Vier Golden Trailer Award-Nominierungen 2008 für den Besten Horrorfilm, den Besten Horror-Trailer, das Beste Horror-Poster und den Besten Wildpost.Empire Award-Nominierung 2008 für den Besten Horrorfilm.Zwei Teen Choice Award-Nominierungen für Josh Hartnett und den Besten Film.

Kritik: "Die mit rasiermesserscharfen Fängen gespickten Fratzen der neuen Vampir-Generation sind zum Fürchten. Und die deftigen Splatter-Effekte sorgen für einiges Grummeln in der Magengegend." (cinema.de)

Hintergrund: Sam Raimi sollte eigentlich Regie führen, entschied sich aber dafür, den Film stattdessen zu produzieren.Die Drehzeit betrug 70 Tage.Steve Niles hatte '30 Days of Night' ursprünglich als Film geplant. Nachdem ihm die Studios eine Absage erteilt hatten, wandelte er die Geschichte in ein Graphic Novel um.David Slade inszenierte auch den Psychothriller 'Hard Candy'.


00:20 Skinwalkers (90 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Skinwalkers
Action Kanada / USA / Deutschland, 2006

Rollen und Darsteller:
Jonas – Jason Behr
Varek
(Caleb) – Elias Koteas
Rachel – Rhona Mitra
Timothy – Matthew Knight
Zo – Kim Coates
Sonja – Natassia Malthe

Regie: James Isaac
Drehbuch: James Demonaco, Todd Harthan, James Roday

Timmys 13. Geburtstag steht vor der Tür. Und damit plötzlich eine gefährliche Truppe Motorrad-Rocker. Was Timmy und Mutter Rachel nicht wissen: Der Junge verwandelt sich bald in einen Werwolf – mit der Macht, die Verhältnisse zwischen dem blutrünstigen und dem friedvollen Clan für alle Zeit zu verändern. Deshalb trachtet die Biker-Gang Timmy schon jetzt nach dem Leben. Action-Fest mit Werwolf.

Kritik: "'Terminator'-Techniker Stan Winston kommt irgendwie nicht los von Pumpguns, röhrenden Harleys und einem auserwählten Mutter-Kind-Team, das von übernatürlichen Kräften in schwarzem Leder über Stock und Stein gescheucht wird. Und weil er längst nicht mehr nur ein guter Feuerwerker und CGI-Wizard, sondern auch ein routinierter Genre-Produzent geworden ist, kommen Horror- wie Actionfans ganz gut auf ihre Kosten bei der bleihaltigen Dauerverfolgungsjagd mit Lara-Croft-Blaupause Rhona Mitra und 'God's Army'-Held Elias Koteas." (kino.de)


01:50 House of Flying Daggers (110 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Shimian Maifu
Abenteuer Hongkong, 2004

Rollen und Darsteller:
Jin – Takeshi Kaneshiro
Xiao Mei – Zhang Ziyi
Leo – Andy Lau
Yee – Dandan Song

Regie: Zhang Yimou
Drehbuch: Feng Li, Bin Wang, Zhang Yimou

Der chinesische Kaiser will die Köpfe der Flying Draggers, einer Rebellenvereinigung, die ihn stürzen möchte. Um die Anführer zu finden, werden die Polizisten Leo und Jin auf die schöne Rebellin Mai, eine scheinbar blinde Tänzerin angesetzt. Mit einer List wollen Leo und Jin ihr Vertrauen erschleichen. Es kommt anders. Monumentales Wuxia-Meisterwerk mit "Tiger & Dragon"-Star Zhang Ziyi.

Kritik: "Martial-Arts-Märchen über die Liebe und Maskeraden in prachtvoller Optik und mit atemberaubenden Action-Sequenzen." (kino.de) "Das grandiose Drama verbindet furiose Martial-Arts-Duelle und Verfolgungsjagden mit einer ausgefeilten Bildsprache und besticht nicht zuletzt durch schiere Schönheit. Reich an Bezügen zur alten chinesischen Malerei sowie zur Ästhetik der Peking-Oper, fesselt der Film zudem durch seine eigenwillige Landschaftspoetik sowie seine durchdachte Farbdramaturgie, die das Geschehen kommentiert und vertieft." (Lexikon des internationalen Films)

Hintergrund: Der frühe Wintereinbruch im Oktober überraschte das Team mitten bei den Dreharbeiten in der Ukraine. Ein Großteil des Materials wurde in den Karpaten gefilmt, so auch die Schlüsselschlacht des Films. Ein Teil davon war nun schon ohne Schnee im Kasten. Man entschied sich, das Drehbuch umzuschreiben und die Szene auf Herbstende und Anfang Winter zu legen. Regisseur Zhang Yimou freute das. So waren die Farben austarierter und vor allem das Blut im Schnee besser zu sehen. 70 Tage verbrachte die Filmcrew im Hutsul Nationalpark in den ukrainischen Bergen. Um sich auf ihren Charakter als Xiao Mei vorzubereiten, lebte die Darstellerin Zhang Ziyi zuvor zwei Monate lang mit einem blinden Mädchen zusammen, das wegen eines Hirntumors ihr Augenlicht verloren hatte. Bei seiner Vorstellung auf dem Filmfestival in Cannes 2004 erhielt der Film 20 Minuten lang stehende Ovationen.


03:40 Hero (90 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Ying Xiong
Abenteuer Hongkong, 2002

Rollen und Darsteller:
Der Namenlose – Jet Li
Zerbrochenes Schwert – Tony Chiu Wai Leung
Fliegender Schnee – Maggie Cheung
Leuchtender Mond – Zhang Ziyi
Weiter Himmel – Donnie Yen
König von Qin – Chen Daoming

Regie: Zhang Yimou
Drehbuch: Feng Li, Bin Wang, Zhang Yimou

China ist aufgespalten in sieben verfeindete Reiche. Jedes davon beansprucht die Vorherrschaft für sich. Einzig König Qin, wie besessen von der Vorstellung ganz China zu einen und zu beherrschen, hat bisher alle Attentate überlebt. Seine größten Gegner sind drei berühmte Krieger. Da taucht Der Namenlose auf und behauptet, sie getötet zu haben. Oscar-nominiertes Kampf-Epos in vier Farben.

Kritik: "Eine handwerklich brillante Heldensaga aus der Zeit der chinesischen Reichsgründung im 3. Jahrhundert v. Chr., deren opulent-opernhafte, fotografisch berauschende Inszenierung einen Höhepunkt des Martial-Arts-Genres markiert: eine traumhafte Bilderorgie voller suggestiver filmischer Einfälle, Witz und Stilisierungen. Die Botschaft der Geschichte ist insofern strittig, als die Fabel sowohl als Kotau (tiefe Verbeugung, Anm. Tele 5) vor den derzeitigen Machthabern als auch als Plädoyer für Widerstand und Selbstbehauptung gelesen werden kann." (Lexikon des internationalen Films)

Hintergrund: Zu seiner Zeit war "Hero" in China eines der teuersten und einer meistgesehenen Filmprojekte. Wuxia-Geschichten und -Filme mit ihren Schlachten und fantastischen Heldenreisen von Schwert- und Soldatenkämpfern gehören in dem Land zur Tradition. Kein anderer als Quentin Tarantino stellte den Streifen in den Vereinigten Staaten vor.


05:10 Digimon (25 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Getrennte Wege
(Revenge of Etemon)
Folge 46
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Ogremon fällt in einen Krater und verletzt sich dabei. Joe und Mimi verarzten es. Für diese Hilfe will sich Ogremon eines Tages revanchieren. Taichi und seine Freunde beschließen, zu Puppetmons Haus zu gehen, das Joe und Mimi in eine Falle gelockt hat. Da kommt Metaletemon dazu, das sich zwar an den DigiRittern rächen will, sich nun aber erst mal mit Puppetmon anlegt. Derweil sind Taichi und seine Freunde am Haus von Puppetmon angekommen, wo sie mit Floramon und Deramon neue Verbündete treffen. Sie kämpfen gemeinsam gegen das nach Hause kommenden Puppetmon.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1


05:35 – 06:00 Digimon (25 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Die Stadt des ewigen Anfangs
(Orgremon's Honor)
Folge 47
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Mimi und Joe treffen auf Ogremon und SaberLeomon, das Mega-Level von Leomon, welches ihnen zur Flucht vor MetalEtemon verhilft. Leomon verkündet, es sei nun an der Zeit, gegen die Meister der Dunkelheit zu kämpfen. Als MetalEtemon erscheint, besteht SaberLeomon zunächst darauf, allein zu kämpfen, aber erst als Zudomon ihm zur Hilfe kommt, kann MetalEtemon zerstört werden. Gleichzeitig müssen Tai, Sora, T.K., Izzy und Kari gegen Puppetmon antreten, der unbesiegbar erscheint, bis Matt und MetalGarurumon auftauchen, die Puppetmon zerstören. Mimi und Joe wollen nun gegen die Meister der Dunkelheit zu Felde ziehen.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1

*

Donnerstag, 20. Dezember 2018


06:00 Joyce Meyer – Das Leben genießen (25 Min.) (HDTV)
Folge 2514
Kirche

Staffel: 1


06:25 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


07:25 Joyce Meyer – Das Leben genießen (30 Min.) (HDTV)
Folge 2515
Kirche

Staffel: 1


07:55 Dauerwerbesendung (440 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:15 Stargate Atlantis (55 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Stargate Atlantis
Tabula Rasa
(Tabula Rasa)
Folge 66
Science Fiction USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Ronon Dex – Jason Momoa

Regie: Martin Wood

Ein schreckliches Virus bedroht die Stadt Atlantis. Erste Anzeichen sind Schwindel und Kopfschmerzen, dann verlieren die Infizierten ihr Gedächtnis. Auch Dr. MacKay weiß nicht mehr, wer er ist. In seinem Labor findet er eine Botschaft, die er selbst aufgezeichnet hat: Er muss dringend Teyla finden! Doch werden sie, Ronon, Sheppard und Rodney die anderen retten?

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

Staffel: 4


16:10 Star Trek – Raumschiff Voyager (60 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Voyager
Das Nadelöhr
(Eye of the Needle)
Folge 7
Science Fiction USA, 1994

Rollen und Darsteller:
Captain Kathryn Janeway – Kate Mulgrew
Chakotay – Robert Beltran
B'Elanna Torres – Roxann Dawson
Tom Paris – Robert Duncan McNeill
Neelix – Ethan Phillips
Tuvok – Tim Russ

Regie: Kate Mulgrew, Robert Beltran, Winrich Kolbe

Die Voyager entdeckt ein Wurmloch und möchte, obwohl es enttäuschend klein ist und man nicht hindurchreisen kann, dennoch versuchen, darüber wenigstens in Kontakt mit dem Alpha Quadranten zu bekommen. Janeway gelingt es, über eine Sonde von einem romulanischen Schiff gescannt zu werden. Doch der Captain ist misstrauisch und glaubt ihr nicht.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).

Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun …

Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

Staffel: 1


17:10 Stargate Atlantis (55 Min.) (HDTV)
Stargate Atlantis
Verschollen
(Missing)
Folge 67
Science Fiction USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Ronon Dex – Jason Momoa

Regie: Andy Mikita

Als Dr. Keller und Teyla die neue Heimat der Anthosianer – Teylas Volk – erreichen, ist der Planet wie ausgestorben. Statt bekannter Gesichter, entdecken die beiden Spuren von Kämpfen. Plötzlich werden sie von den Bola Kai angegriffen, einer neuen Rasse mordender Freibeuter. Dr. Keller und Teyla geraten in deren Gefangenschaft, doch ein Genii kann fliehen. Wird er Hilfe holen?

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

Staffel: 4


18:05 Star Trek – Deep Space Nine (60 Min.) (FSK: 12)
Star Trek – Deep Space Nine
Dunkelheit und Licht
(The Darkness and the Light)
Folge 109
Science Fiction USA, 1997

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor

Regie: Michael Vejar

Ihre Vergangenheit im Shakaar-Widerstand holt Kira auf grausame Weise ein: Bei einer Zeremonie auf Bajor wird ein Mönch getötet, den Kira gut kannte. Kurz darauf erhält sie die Nachricht: "Das war der erste." Als zwei weitere Widerstandskämpfer ermordet werden, ist klar, ein Serienkiller ist am Werk und Kira in Gefahr. Da verlässt sie die Station. Sie will sich dem Killer stellen.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation. Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Staffel: 5


19:05 Star Trek – Raumschiff Voyager (70 Min.) (FSK: 12)
Star Trek – Voyager
Die Augen des Toten
(Ex post facto)
Folge 8
Science Fiction USA, 1994

Rollen und Darsteller:
Captain Kathryn Janeway – Kate Mulgrew
Chakotay – Robert Beltran
B'Elanna Torres – Roxann Dawson
Tom Paris – Robert Duncan McNeill
Neelix – Ethan Phillips
Tuvok – Tim Russ

Regie: Kate Mulgrew, Robert Beltran, Levar Burton

Aus heiterem Himmel wird Paris auf einem fremden Planeten der Prozess gemacht: Er wird für einen Mord schuldig gesprochen, den er nicht begangen hat. Nach dem Urteilsspruch soll er alle 14 Stunden einmal den Mord aus dem Blickwinkel seines Opfers erleben. Das ist seine Strafe. Damit Paris nicht verrückt wird, versucht ihm Tuvok zu helfen.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).

Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun …

Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

Staffel: 1


20:15 Firestorm – Brennendes Inferno (105 Min.) (HDTV)
Firestorm
Thriller USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Jesse Graves – Howie Long
Wynt Perkins – Scott Glenn
Randall Alexander Shaye – William Forsythe
Jennifer – Suzy Amis
Monica – Christiane Hirt
Packer – Barry Pepper

Regie: Dean Semler
Drehbuch: Chris Soth

Mit Brandstiftung will sich der Killer Shaye zusammen mit drei anderen Knastbrüdern aus dem Gefängnis "brennen". Als die Wälder rund um die Haftanstalt in hellen Flammen stehen, werden die Feuerspezialisten Jesse und Wynt zum Einsatz gerufen. In der größten Not sollen bald auch die Verbrecher einspringen. Doch die haben nur ihre Flucht im Kopf. Diese Feuersbrunst ist die schlimmste aller Zeiten!

Kritik: "Grundsolider Feuerkatastrophen-Actioner. Gelungenes Leinwand-Debüt für Footballer Howie Long." (kino.de) "Brandheißer Actionfilm mit atemberaubendem Feuer." (filmstarts.de) "Niemand sollte 'Firestorm' als Qualitätsfilm (miss)verstehen. Das ist er nicht, und er war auch nicht als solcher gedacht." (Arkansas Democrat Gazette)

Hintergrund: Der erfahrende, damals 32-jährige kanadische Stuntman Keith Perepelkin starb am Set von "Firestorm", nachdem sich sein Fallschirm nach einem Sprung aus einem Helikopter nicht öffnete. Der ursprüngliche Drehbuchautor war nicht Chris Soth, sondern Graham Yost, die Filmemacher veränderten sein Material allerdings so stark, dass Yost darum bat, seinen Namen aus dem Abspann zu nehmen. "Firestorm" ist Barry Peppers erster Kinofilm.


22:00 Feuerwalze (130 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Firewalker
Action USA, 1986

Rollen und Darsteller:
Max Donigan – Chuck Norris
Leo Porter – Lou Gossett Jr.
Patricia Goodwin – Melody Anderson
Tall Eagle – Will Sampson
El Coyote – Sonny Landham
Corky Taylor – John Rhys-Davies

Regie: J. Lee Thompson
Drehbuch: Robert Gosnell

Gerade sind Max und Leo dem Tod entronnen, da lernen sie in einer Bar die schöne Patricia kennen. Die Blondine ist auf der Suche nach einem sagenhaften Schatz und beschließt, Max und Leo sollen ihr dabei helfen. Es warten ganz normale Schwierigkeiten wie Fallen, Mordanschläge, Räuber, Soldaten und indianische Zauberer. So kultig und quatschig wie Chuck-Norris-Witze!

Kritik: "Das gewollt komische Dschungelabenteuer ist ein stümperhafter 'Indiana Jones'-Abklatsch. Fazit: Schlecht geklaut und nichts gewonnen." (cinema.de)

Hintergrund: Chuck Norris' jüngster Bruder Aaron hatte hier seinen vorerst letzten Auftritt als Stuntkoordinator, er begann seine Karriere als Regisseur mit "Braddock: Missing in Action III" (1988). Die Sterne der beiden Hauptdarsteller Chuck Norris und Louis Gossett Jr. auf dem Hollywood Walk of Fame liegen nebeneinander.


00:10 Death Wish II – Der Mann ohne Gnade (95 Min.) (HDTV)
Death Wish II
Crime USA, 1982

Rollen und Darsteller:
Paul Kersey – Charles Bronson
Geri Nichols – Jill Ireland
Frank Ochoa – Vincent Gardenia
Herman Baldwin – Anthony Franciosa
Carol Kersey – Robin Sherwood

Regie: Michael Winner
Drehbuch: David Engelbach

Paul zieht nach Los Angeles, um dort neu anzufangen und die Vergewaltigung seiner Tochter zu verarbeiten. Doch Carol wird abermals von Gangstern entführt und stürzt sich aus einem Fenster zu Tode. Rasend vor Wut verfolgt Paul ihre Peiniger. Knallharter Rache-Thriller mit Bronson in der Rolle seines Lebens.


01:45 Bangkok Dangerous (100 Min.)
Bangkok Dangerous
Drama Thailand, 1999

Rollen und Darsteller:
Kong – Pawalit Mongkolpisit
Fon – Premsinee Ratanasopha
Aom – Patharawarin Timkul
Jo – Pisek Intrakanchit

Regie: Oxide Chun Pang, Danny Pang
Drehbuch: Oxide Chun Pang, Danny Pang

Der taubstumme Kong hat sich aus einem Leben voller Demütigung befreit und es gegen ein Dasein in Gewalt getauscht: Nun ist er, der Auftragskiller, derjenige, der das Blatt in der Hand hält. Doch dann verliebt er sich in die sanftmütige Fon und sein Blick auf die Welt ändert sich. Als seine Partnerin brutal vergewaltigt wird, gerät sein Leben aus den Fugen. Schnell, hart, fesselnd, mit Gefühl.

Kritik: "Mit 'Bangkok Dangerous' beweisen die Zwillingsbrüder Pang, dass der filmische Markt Asiens nicht nur aus den üblichen Verdächtigen (Japan, China/Hongkong, Indien) besteht, sondern auch in Ländern wie Thailand kleine Perlen entstehen. Diese ist visuell hervorragend, wenn auch teilweise hart an der Grenze zum Overflow inszeniert und bietet eine Story, die zwar keine Neuerfindung des Rades ist, aber verschiedene Genrezutaten zu einem gelungenen Mix verarbeitet." (filmstarts.de)

Hintergrund: Auf den Internationalen Filmfestspielen in Cannes 2006 verkündeten die Pang-Brüder, dass sie einen Remake von 'Bangkok Dangerous' planten, mit Nicolas Cage in der Hauptrolle. Diesmal aber sollte der Charakter nicht taub sein. Arbeitstitel waren 'Big Hit in Bangkok' und 'Time to Kill'. Gedreht wurde 2006 in Bangkok, heraus kam der Folgefilm dann unter gleichem Namen im September 2008. Die Zwillinge, Chinesen aus Hongkong, arbeiten auch als Cutter, was ihre Liebe zu verschiedenen Kameras, technischen Spielereien und schnellen Schnitten erklärt.


03:25 Firestorm – Brennendes Inferno (85 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Firestorm
Thriller USA, 1998

Rollen und Darsteller:
Jesse Graves – Howie Long
Wynt Perkins – Scott Glenn
Randall Alexander Shaye – William Forsythe
Jennifer – Suzy Amis
Monica – Christiane Hirt
Packer – Barry Pepper

Regie: Dean Semler
Drehbuch: Chris Soth

Mit Brandstiftung will sich der Killer Shaye zusammen mit drei anderen Knastbrüdern aus dem Gefängnis "brennen". Als die Wälder rund um die Haftanstalt in hellen Flammen stehen, werden die Feuerspezialisten Jesse und Wynt zum Einsatz gerufen. In der größten Not sollen bald auch die Verbrecher einspringen. Doch die haben nur ihre Flucht im Kopf. Diese Feuersbrunst ist die schlimmste aller Zeiten!

Kritik: "Grundsolider Feuerkatastrophen-Actioner. Gelungenes Leinwand-Debüt für Footballer Howie Long." (kino.de) "Brandheißer Actionfilm mit atemberaubendem Feuer." (filmstarts.de) "Niemand sollte 'Firestorm' als Qualitätsfilm (miss)verstehen. Das ist er nicht, und er war auch nicht als solcher gedacht." (Arkansas Democrat Gazette)

Hintergrund: Der erfahrende, damals 32-jährige kanadische Stuntman Keith Perepelkin starb am Set von "Firestorm", nachdem sich sein Fallschirm nach einem Sprung aus einem Helikopter nicht öffnete. Der ursprüngliche Drehbuchautor war nicht Chris Soth, sondern Graham Yost, die Filmemacher veränderten sein Material allerdings so stark, dass Yost darum bat, seinen Namen aus dem Abspann zu nehmen. "Firestorm" ist Barry Peppers erster Kinofilm.


04:50 Digimon (20 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Plan Z
(My Sister's Keeper)
Folge 48
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Kari ist krank und bricht bewußtlos zusammen. Tai und die anderen bringen sie in Sicherheit. Dann macht sich Tai mit Izzy auf die Suche nach einem Arzneimittel. Als Izzy in seinem Computer nach einem Krankenhaus sucht, wird er von Machinedramons Schergen lokalisiert. Die große imperiale Metall-Armee greift Taichi und Izzy an. Eilig begeben sich Tai und Izzy zu dem Haus, in dem sie die anderen zurückgelassen hatten und sehen, wie es zerstört wird.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1


05:10 Digimon (20 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Wieder vereint
(Crest of Light)
Folge 49
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Kari erwacht aus ihrem Koma und erhält eine Medizin, die Sora unterwegs gefunden hatte Auf der Suche nach den anderen stoßen die Kinder auf eine Werkhalle, in der WaruMonzaemon, ein Lakai von Machinedramon, kleine Numemon zur Arbeit antreibt. Als er die Kinder erblickt, jagt er ihnen hinterher. Währenddessen befreit Kari die Numemon, die nun die Kinder beschützen. Derweil suchen Taichi und Izzy weiter nach Kari und den anderen und treffen dabei Andromon. Machinedramon entdeckt die drei und es entbrennt ein heftiger Kampf. Währenddessen treffen Sora und Kari auf Taichi und Izzy, so daß sie wieder vereint sind. Als die DigiRitter den gemeinsamen Kampf ankündigen, zerfällt Machinedramon in viele Einzelstücke.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1


05:30 – 06:00 Digimon (30 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Lady Davimon
(Joe's Battle)
Folge 50
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Nach langer Reise kommen Joe, Mimi, Ogremon und ihre Freunde in der Stadt des ewigen Anfangs an, die in Trümmern liegt. Sie treffen auf Elecmon, der sich ihnen anschließt, um die Meister der Dunkelheit zu vernichten. Joe verlässt die Gruppe, um nach Matt zu suchen. Die anderen sind inzwischen auf dem Spiralberg angekommen, wo ein erbitterter Kampf zwischen LadyDevimon, einer Anhängerin Piedmons, und den übrigen Digimon entbrennt, Tai schickt Sora und T.K. los, um die anderen so schnell wie möglich auf den Spiralberg zu bringen. Und tatsächlich erscheint Piedmon, sobald Angewomon LadyDevimon besiegt hat. Agumon vollzieht die Warp-Digitation zu WarGreymon.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1

*

Freitag, 21. Dezember 2018


06:00 Joyce Meyer – Das Leben genießen (25 Min.) (HDTV)
Folge 2515
Kirche

Staffel: 1


06:25 Dauerwerbesendung (60 Min.)
"Dauerwerbesendung"


07:25 Joyce Meyer – Das Leben genießen (30 Min.) (HDTV)
Folge 2516
Kirche

Staffel: 1


07:55 Dauerwerbesendung (440 Min.)
"Dauerwerbesendung"


15:15 Stargate Atlantis (55 Min.) (HDTV)
Stargate Atlantis
Verschollen
(Missing)
Folge 67
Science Fiction USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Ronon Dex – Jason Momoa

Regie: Andy Mikita

Als Dr. Keller und Teyla die neue Heimat der Anthosianer – Teylas Volk – erreichen, ist der Planet wie ausgestorben. Statt bekannter Gesichter, entdecken die beiden Spuren von Kämpfen. Plötzlich werden sie von den Bola Kai angegriffen, einer neuen Rasse mordender Freibeuter. Dr. Keller und Teyla geraten in deren Gefangenschaft, doch ein Genii kann fliehen. Wird er Hilfe holen?

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

Staffel: 4


16:10 Star Trek – Raumschiff Voyager (60 Min.) (FSK: 12)
Star Trek – Voyager
Die Augen des Toten
(Ex post facto)
Folge 8
Science Fiction USA, 1994

Rollen und Darsteller:
Captain Kathryn Janeway – Kate Mulgrew
Chakotay – Robert Beltran
B'Elanna Torres – Roxann Dawson
Tom Paris – Robert Duncan McNeill
Neelix – Ethan Phillips
Tuvok – Tim Russ

Regie: Kate Mulgrew, Robert Beltran, Levar Burton

Aus heiterem Himmel wird Paris auf einem fremden Planeten der Prozess gemacht: Er wird für einen Mord schuldig gesprochen, den er nicht begangen hat. Nach dem Urteilsspruch soll er alle 14 Stunden einmal den Mord aus dem Blickwinkel seines Opfers erleben. Das ist seine Strafe. Damit Paris nicht verrückt wird, versucht ihm Tuvok zu helfen.

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).

Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun …

Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

Staffel: 1


17:10 Stargate Atlantis (55 Min.) (FSK: 12, HDTV)
Stargate Atlantis
Der Seher
(The Seer)
Folge 68
Science Fiction USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Elizabeth Weir – Torri Higginson
Major John Sheppard – Joe Flanigan
Lieutenant Aiden Ford – Rainbow Sun Francks
Dr. Rodney McKay – David Hewlett
Teyla Emmagan – Rachel Luttrell
Ronon Dex – Jason Momoa

Regie: Andy Mikita

Ein Hellseher soll dem Atlantis-Team weiterhelfen. Von ihm erfahren Sheppard und seine Mannen, dass ein Hinterhalt der Wraith droht. Dann stirbt der Mann. Mit dessen Informationen gelingt es Sheppard, Todd, einen Wraith, dingfest zu machen. Der will sogar mit Atlantis zusammenarbeiten, um die Replikatoren zu schwächen. Aber nur, weil sie seine Nahrung, die Menschen, zerstören.

Auszeichnungen: 13 Nominierungen für den Gemini Award (2005 – 2009) und zwei Auszeichnungen für die besten visuellen Effekte (2005 und 2007).27 Nominierungen für den Leo Award (2005 – 2009) und 10 Verleihungen, unter anderem für die besten visuellen Effekte (2005 und 2009), beste Regie, bestes Kostümdesign und beste Drama-Serie (2009).Vier Nominierungen für den Emmy Award.

Zur Serie: Das legendäre Atlantis existiert tatsächlich! Ein internationales Team aus Wissenschaftlern und Militärs auf der Erde hat eine sensationelle Entdeckung zu verbuchen: Im ewigen Eis der Antarktis findet es ein Tor zu einer neuen Welt. Durch das neue Stargate, ein Sternentor, gelangt ein Forschertrupp zur Pegasus Galaxie, wo sich die legendäre, verschollene Stadt Atlantis befinden soll. Die gefährliche Mission führt das Atlantis-Team weit hinein ins Universum – weiter, als jemals zuvor ein Mensch gewesen ist. Zu unbekannten Zielen und Zivilisationen, ohne die Gewissheit, jemals in die Heimat zurückzukehren. Zumal dort mächtige Gegner warten, so wie die Wraith, die sich von menschlicher Energie nähren …

Hintergrund zur Serie: Die US-Science-Fiction-Serie 'Stargate Atlantis' wurde in den Jahren 2004 bis 2009 von Brad Wright und Robert C. Cooper gedreht. Insgesamt gab es fünf Staffeln und 100 Episoden. Die Serie ist ein so genannter Spin-off, ein Ableger der bekannten TV-Serie 'Stargate' (1997-2009) nach dem Original-Film von Roland Emmerich, produziert ebenfalls von Brad Wright und seinem Kollegen Jonathan Glassner. Die Dreharbeiten hatten im Februar 2004 begonnen, Erstausstrahlung war im Juli desselben Jahres auf dem Sender Sci-Fi in den USA. Fast zeitgleich, nur wenige Stunden vorher, lief die Uraufführung des Pilotfilms während der Gatecon in Vancouver. Die Gatecon ist ein seit der Jahrtausendwende jährlich stattfindendes Treffen von Fans rund um die 'Stargate'-Serien. Die erste Staffel von 'Stargate Atlantis' lief parallel zur achten Staffel von 'Stargate'. Zwei der Hauptdarsteller von 'Stargate Atlantis' hatten zuvor bereits in Folgen der Originalserie mitgespielt: David Hewlett, auch hier als Dr. Rodney McKay, und Joe Flanigan, ebenfalls als John Sheppard. Das Stargate am Filmset war aus Gummi hergestellt, für die Puddle Jumper-Aufnahmen gab es zwei Modelle: Ein offenes, das für Innen-Shots verwendet wurde und immer am Set blieb, sowie ein geschlossenes für Außendrehs. Alle männlichen Wraith wurden übrigens vom selben Schauspieler dargestellt: James Lafazanos. Ähnlich wie bei 'Stargate' sollte die Geschichte um die Serie als Direct-to-DVD-Film weitergehen. Das Drehbuch dazu war schon 2009 geschrieben worden. Doch machte der Produzent und Miterfinder Brad Wright bei einer der Stargate-Conventions in Vancouver einen Rückzieher.

Staffel: 4


18:05 Star Trek – Deep Space Nine (60 Min.) (FSK: 6)
Star Trek – Deep Space Nine
Das Baby
(The Begotten)
Folge 110
Science Fiction USA, 1997

Rollen und Darsteller:
Benjamin Sisko – Avery Brooks
Odo – Rene Auberjonois
Jake Sisko – Cirroc Lofton
Dr. Bashir – Alexander Siddig
O'Brien – Colm Meaney
Quark – Armin Shimerman
Lt. Worf – Michael Dorn
Major Kira – Nana Visitor

Regie: Jesus Salvador Trevino

Kira bringt das Baby der O'Briens zur Welt. Unterdessen erfreut sich auch Odo am Vaterglück: Quark hat ihm einen kleinen, kranken Wechselbalg verkauft. Mit Dr. Bashirs Hilfe scheint er bald gesund, nur will er das Formwandeln nicht lernen. Als er es endlich kann, bricht die Krankheit wieder aus und das Kleine muss sterben. Es hinterlässt Odo ein wunderbares Geschenk.

Auszeichnungen (Auswahl): 28 Emmy-Nominierungen zwischen 1993 und 1999, u.a. für das Beste Hairstyling und die Beste Kamera. Sieben Saturn Award-Nominierungen zwischen 1994 und 2004, unter anderem für die Beste Serie und den Besten Schauspieler (Avery Brooks).

Zur Serie: Die Raumstation Deep Space Nine liegt im Orbit von Bajor ganz am Rand des Einzugsgebiets der Föderation, gleich am Eingang zu einem Wurmloch. Benjamin Sisko ist der Entdecker des Wurmlochs, er gilt seither den Bajoranern als "Abgesandter der Propheten". Er und seine Crew sind auf der DS9 zum Schutz Bajors abgestellt. Die Raumstation ist ein wichtiger Handels- und Durchreiseknoten. Auf der anderen Seite des Lochs liegt der Gamma-Quadrant, ein Ort, der eine halbe Ewigkeit durch die Galaxie von Bajor entfernt ist. Hier liegt Dominion und hier leben die Wechselbälger. Immer wieder kommt es im Umkreis der DS9 zu Auseinandersetzungen zwischen Bajoranern, Klingonen, Cardassianern und anderen Völkern. Im weiteren Verlauf der Geschichte aber wird die DS9 Schauplatz eines erbitterten Krieges zwischen Dominion und der Föderation. Hintergrund zur Serie: Die 176-teilige US-Science-Fiction-Serie von Rick Berman und Michael Piller ist nach 'Raumschiff Enterprise' und 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' die dritte Serie, die im Star Trek-Universum spielt. Im Gegensatz zu den zu den beiden anderen Serien steht bei 'Deep Space Nine' weniger die Erkundung fremder Welten im Vordergrund, als nun die Verteidigung eines Außenpostens und Zugangs zu einem Wurmloch Richtung Gamma Quadrant. Michael Dorn als Lieutenant Worf und Colm Meaney als Chief O'Brien hatten dieselben Rollen schon in 'Star Trek – Das nächste Jahrhundert' inne. Beide Serien liefen sogar teilweise parallel und manche Handlungsstränge überkreuzen sich.

Staffel: 5


19:05 Star Trek – Raumschiff Voyager (70 Min.) (FSK: 12)
Star Trek – Voyager
Das Unvorstellbare
(Emanations)
Folge 9
Science Fiction USA, 1994

Rollen und Darsteller:
Captain Kathryn Janeway – Kate Mulgrew
Chakotay – Robert Beltran
B'Elanna Torres – Roxann Dawson
Tom Paris – Robert Duncan McNeill
Neelix – Ethan Phillips
Tuvok – Tim Russ

Regie: Kate Mulgrew, Robert Beltran, David Livingstone

Auf einem unbekannten Planeten gerät Kim unvermittelt in die Todeszeremonie der Uhnori und bringt damit deren gesamte Glaubenswelt durcheinander. Denn er ist einfach inmitten der Emanation aufgetaucht – das hat es noch nie gegeben. Nun ist die Frage: Wie kommt er da am besten wieder raus?

Auszeichnungen (Auswahl): Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1995). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (1999). Emmy für die Besten Visuellen Effekte (2001). Emmy für die Beste Titelmelodie (1995). Emmy für das Beste Make-Up (1996). Emmy für das Beste Hairstyling (1997). Emmy für die Beste Musik (2001). 27 Emmy-Nominierungen zwischen 1995 und 2001, u.a. für den Besten Ton und die Beste Musik. Saturn Award-Spezialpreis 2005. Saturn Awards für Jeri Ryan (2001) und Kate Mulgrew (1998). Fünf Saturn Award-Nominierungen zwischen 1998 und 2001, u.a. für die Beste Serie und den Besten Nebendarsteller (Robert Picardo). Drei ASCAP-Awards in Folge für die Beste TV-Serie (1999, 2000. 2001). Zwei Satellite Awards für Kate Mulgrew und Jeri Ryan (1998, 1999). Zwei Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Awards für das Innovativste Hairstyling, plus drei weitere Nominierungen. International Monitor Award für die Besten Effekte (1999). Golden Eagle Award für Robert Picardo (1997). Young Artist Award für Scarlett Pomers (1999).

Zur Serie: Gemeinsam mit den verfeindeten Maquis ist die Crew der Voyager von einem fremden Wesen 70.000 Lichtjahre von der Erde entfernt in eine unbekannte Milchstraße des Delta Quadranten geschleudert worden. 70 Jahre werden sie brauchen, um jemals wieder in heimatliche Gefilde zu gelangen, über weite Strecken müssen sie unbekannte Universen durchqueren, schwere Kämpfe, Nöte und diverse Abenteuer bestehen. Deshalb wollen sich die beiden Kontrahenten für die weite Heimreise zusammentun …

Hintergrund zur Serie: ,Raumschiff Voyager' ist die vierte im Star-Trek-Universum angesiedelte Fernsehserie. Sie wurde zwischen 1995 und 2001 in sieben Staffeln in den USA produziert. Die Rolle von Captain Kathryn Janeway ist die einzige weibliche Hauptrolle in einer Star-Trek-Serie. Roxann Dawson alias B'Elanna Torres wurde während der Dreharbeiten der vierten Staffel schwanger. Nur im Zweiteiler ,Das Tötungsspiel' ist die Schwangerschaft auch Teil der Geschichte. Damit man den Bauch nicht sieht, trägt sie über mehrere Folgen einen Umhang. Das etwa 1,55 Meter lange Haupt-Film-Modell der Voyager wurde während der ,40 Years of Star Trek: The Collection Auction' bei Christie`s in New York am 5. Oktober 2006 für 132.000 US-Dollar versteigert.

Staffel: 1


20:15 Christmas Twister (105 Min.) (HDTV)
F6: Twister
Katastrophe USA, 2012
Deutsche Erstausstrahlung

Rollen und Darsteller:
Ethan – Casper Van Dien
Logan – Richard Burgi
Addison – Victoria Pratt
Kaitlyn – Haley Lu Richardson
Deb – Christina Derosa
Max – Dmitri Schuyler-Linch

Regie: Peter Sullivan
Drehbuch: Hanz Wasserburger, Peter Sullivan

Weihnachten mit der Familie: Für Addison und ihren Ethan gibt es nichts Schöneres. Doch da ziehen gefährliche Unwetter heran und die beiden Kinder Deb und Max sind noch irgendwo draußen unterwegs! Unterdessen ist der Journalist Logan auf seinem Weg zum Wirbelsturm. Er will live davon berichten. Alle unterschätzen sie die tödliche Gefahr. Weihnachtliches Tornado-Desaster – Thrill mit Casper Van Dien.


22:00 SchleFaZ: Jack Frost 2: Die Rache des Killerschneemanns (150 Min.)
SchleFaZ: Jack Frost 2: Die Rache des Killerschneemanns
Satire Deutschland, 2018

Ho-Ho-Ho, Hallo und Happo Christmo! Heute präsentieren Oliver Kalkofe und Peter Rütten mit "SchleFaZ: Jack Frost 2", das von den Fans langerwartete Sequel. Eine schöne weihnachtliche Filmgrütze. Im Mittelpunkt der Splash-Splasher-Splatter-Meuchelei: Jack Frost, der Serienkiller, der mittels Chemikalien zum Mörder-Schneemann mutierte. In Teil 2 treibt er sogar in gefährlich warmen Gefilden sein Unwesen. Ein Fest für alle SchleFaZ-Schneehäsinnen und -hasen!

Hintergrund: Die Alternative zu langweiligen Weihnachtsabenden mit pappigen Zimtsternen und billigen Glühwein ist da! Mit der SchleFaZ-Winterstaffel versüßen uns Oliver Kalkofe und Peter Rütten die Adventszeit wieder mit Schrottfilmen vom Allerfeinsten. Zum Auftakt nehmen sich die beiden Film-Experten mit "SchleFaZ: Sharknado 6" den letzten aller Haistürme vor - gefolgt von drei weiteren fulminanten Scheißfilmen. Freuen wir uns auf sexy Knast-Insassinnen in "SchleFaZ: Gefangene im Weltraum", auf – jaaaa, gaaanz wirklich – Peter Rütten in "SchleFaZ: Der letzte Lude" und auf den bösen Killer-Schneemann auf Hawaii in "SchleFaZ: Jack Frost 2".


00:30 Auf der Suche nach dem Ultra-Sex (70 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Auf der Suche nach dem Ultra-Sex
Comedy Frankreich, 2015

Mitwirkende:
Nicolas Charlet
Bruno Lavaine
Synchronsprecher – Peter Rütten
Synchronsprecher – Oliver Kalkofe

Regie: Nicolas Charlet, Bruno Lavaine
Drehbuch: Nicolas Charlet, Bruno Lavaine

Sogar Spielzeuge sind davon befallen: Ein Sex-Virus hat die ganze Erde im Griff. Es wird kopuliert, was das Zeug hält. Wenig anderes passiert noch auf dem blauen Planeten, jegliche Produktivität erstirbt. Noch nicht infiziert und entsetzte Zeugen sind ein paar Astronauten im All. Sie müssen das Ganze mit ansehen – und eine schnelle Lösung finden! Sex-Spaß mit den Stimmen von Oliver Kalkofe und Peter Rütten.

Kritik: "Lachen ist garantiert." (Le Monde) "Porno aus einer anderen Dimension." (dailygrindhouse.com)

Hintergrund: Diese französische Erotik-Komödie ist eine wilde Zusammenstellung aus Szenen diverser Filmen mit neu darübergelegten Sprecherrollen. Nach Information von filmstarts.de sichteten die Regisseure Nicolas Charlet und Bruno Lavaine, die auch das Original synchronisierten, dafür über 2.500 Sexfilme. Für die deutsche Fassung fungieren keine Geringeren als Oliver Kalkofe und Peter Rütten, die Moderatoren der TELE-5-Brand "SchleFaZ" ("Die schlechtesten Filme aller Zeiten") als Sprecher.


01:40 Skinwalkers (85 Min.) (FSK: 16, HDTV)
Skinwalkers
Action Kanada / USA / Deutschland, 2006

Rollen und Darsteller:
Jonas – Jason Behr
Varek
(Caleb) – Elias Koteas
Rachel – Rhona Mitra
Timothy – Matthew Knight
Zo – Kim Coates
Sonja – Natassia Malthe

Regie: James Isaac
Drehbuch: James Demonaco, Todd Harthan, James Roday

Timmys 13. Geburtstag steht vor der Tür. Und damit plötzlich eine gefährliche Truppe Motorrad-Rocker. Was Timmy und Mutter Rachel nicht wissen: Der Junge verwandelt sich bald in einen Werwolf – mit der Macht, die Verhältnisse zwischen dem blutrünstigen und dem friedvollen Clan für alle Zeit zu verändern. Deshalb trachtet die Biker-Gang Timmy schon jetzt nach dem Leben. Action-Fest mit Werwolf.

Kritik: "'Terminator'-Techniker Stan Winston kommt irgendwie nicht los von Pumpguns, röhrenden Harleys und einem auserwählten Mutter-Kind-Team, das von übernatürlichen Kräften in schwarzem Leder über Stock und Stein gescheucht wird. Und weil er längst nicht mehr nur ein guter Feuerwerker und CGI-Wizard, sondern auch ein routinierter Genre-Produzent geworden ist, kommen Horror- wie Actionfans ganz gut auf ihre Kosten bei der bleihaltigen Dauerverfolgungsjagd mit Lara-Croft-Blaupause Rhona Mitra und 'God's Army'-Held Elias Koteas." (kino.de)


03:05 30 Days of Night (100 Min.) (FSK: 16)
30 Days of Night
Horror Neuseeland / USA, 2007

Rollen und Darsteller:
Eben Oleson – Josh Hartnett
Stella Oleson – Melissa George
Marlow – Danny Huston
Der Fremde – Ben Foster
Beau Brower – Mark Boone Junior
Jake Oleson – Mark Rendall

Regie: David Slade
Drehbuch: Steve Niles, Stuart Beattie, Brian Nelson

Die Polarnacht steht an in einem Städtchen in Alaska. Die Bewohner bereiten sich auf 30 Tage völlige Dunkelheit vor, als ein Fremder in der Stadt auftaucht, der mysteriöse Warnungen ausspricht. Sheriff Eben ist skeptisch, doch dann geschehen seltsame Dinge. Was Eben nicht weiß: Ein Rudel Vampire will die ewige Nacht zur Jagd auf die Dorfbewohner nutzen. Vampir-Thriller mit tollen Schockeffekten.

Auszeichnungen: Zwei Saturn Award-Nominierungen 2008 für den Besten Horrorfilm und das Beste Makeup.Vier Golden Trailer Award-Nominierungen 2008 für den Besten Horrorfilm, den Besten Horror-Trailer, das Beste Horror-Poster und den Besten Wildpost.Empire Award-Nominierung 2008 für den Besten Horrorfilm.Zwei Teen Choice Award-Nominierungen für Josh Hartnett und den Besten Film.

Kritik: "Die mit rasiermesserscharfen Fängen gespickten Fratzen der neuen Vampir-Generation sind zum Fürchten. Und die deftigen Splatter-Effekte sorgen für einiges Grummeln in der Magengegend." (cinema.de)

Hintergrund: Sam Raimi sollte eigentlich Regie führen, entschied sich aber dafür, den Film stattdessen zu produzieren.Die Drehzeit betrug 70 Tage.Steve Niles hatte '30 Days of Night' ursprünglich als Film geplant. Nachdem ihm die Studios eine Absage erteilt hatten, wandelte er die Geschichte in ein Graphic Novel um.David Slade inszenierte auch den Psychothriller 'Hard Candy'.


04:45 Digimon (20 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Der Höllenclown
(The Crest of Friendship)
Folge 51
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

Matt hängt in der Höhle der Dunkelheit selbstzerstörerischen Gedanken nach. Aber Gabumon gibt ihn nicht auf, und so erfährt Matt, was wahre Freundschaft bedeutet. Taichi und WarGreymon kämpfen gegen Piedmon, während Joe, Sora und T.K. auf der Suche nach den anderen sind. Joe findet Matt. Sie stoßen auf T.K., der am Rande eines tiefen Lochs steht.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1


05:05 Digimon (20 Min.) (FSK: 6)
Digimon
Der letzte Meister der Dunkelheit
(Piedmon's Last Jest)
Folge 52
Action Frankreich / Japan / USA, 1999

WarGreymon und MetallGarurumon kämpfen gegen Piedmon, der die beiden genau wie Taichi und Matt in Schlüsselanhänger verwandelt. Die übrigen Digi-Ritter werden mit ihren Digimon in Puppen verwandelt. Nur T.K. und Kari bleiben übrig und versuchen zu entkommen, doch sie stürzen bei der Flucht in die Tiefe.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.

Staffel: 1


05:25 –  Digimon (FSK: 6)
Digimon
Ein neuer Feind
(Now Apocalymon)
Folge 53
Action
Frankreich / Japan / USA, 1999

Unsere Freunde haben erfahren, dass noch ein weit gefährlicherer Feind auf sie wartet. Gegen diesen Feind sind sie zunächst ziemlich machtlos. Es gelingt Apocalymon, die Kinder und ihre Partner-Digimon in Daten zu verwandeln. Aber die DigiRitter geben trotz des Verlustes ihrer Wappen nicht auf. Obwohl der Kampf aussichtslos erscheint, da ihre Digimon nicht mehr digitieren können.

Zur Serie: Sieben Kinder werden während eines Sommer-Camps durch einen plötzlich auftretenden Schneewirbel in eine digitale Parallelwelt entführt, die mit der realen Welt durch einen virtuellen Superhighway verbunden ist. Dort freunden sich die Kids mit kleinen Kreaturen an, den Digimons, die mit Hilfe ihrer irdischen Beschützer stärker werden als zuvor und sich endlich gegen die bösen Devimon durchsetzen können. Nur wenn ihnen dies gelingt, kann die Erde, die auf eine intakte Digiwelt aufbaut, weiter funktionieren.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
Tele 5 – Programminformationen
51. Woche – 15.12. bis 21.12.2018
Tele 5 TM-TV GmbH – ein Unternehmen der Tele München Gruppe
Bavariafilmplatz 7, 82031 Grünwald
E-Mail: info@tele5.de
Zuschauerredaktion Tele 5: Postfach 70 19 48, 81319 München
Hotline: 01805 – 755 155 (Euro 0,14 / Min.)
Internet: www.tele5.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 7. Dezember 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang