Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - PHOENIX/1047: Woche vom 22.09. bis 28.09.2018


Phoenix – 39. Programmwoche vom 22.09. bis 28.09.2018


Samstag, 22. September 2018


05:35 Kosmische Kollisionen (50 Min.)
Galaxien in Bewegung
Film von: Sean Dash
Deutschland 2009
phoenix / Discovery

Mit Hilfe modernster Computeranimation begibt sich die Dokumentation auf eine Reise durch die kosmische Nachbarschaft der Erde. In beeindruckenden Bildern rekonstruieren Experten, was passiert, wenn Sterne oder sogar ganze Galaxien aufeinanderprallen.


06:25 Kosmische Kollisionen (50 Min.)
Die Erde in Gefahr
Film von: Sean Dash
Deutschland 2009
phoenix / Discovery

Wissenschaftler gehen davon aus, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis unser Blauer Planet wieder von einem großen "Himmelsgeschoss", einem Meteoriten, getroffen wird. Denn riesige Asteroiden und unzählige Kometen kommen auf ihrem Weg durchs Weltall der Erde immer wieder gefährlich nahe. Doch wie groß muss ein Meteorit wirklich sein, damit er die Atmosphäre durchdringen und auf unserem Planeten massive Schäden anrichten kann?


07:15 Naturgewalten (45 Min.)
Hurrikane
Film von: Sarah Hutt
Deutschland 2009
phoenix / Discovery

Die gewaltige Zerstörungskraft von Hurrikanen verursacht jedes Jahr verheerende Schäden und fordert leider auch immer wieder zahlreiche Menschenleben. Aber wie können solche Monsterstürme überhaupt entstehen? Und werden sie durch die Klimaerwärmung vielleicht sogar noch gefährlicher? Die Dokumentation begleitet Meteorologen und andere Sturmforscher auf ihrer Jagd nach neuen Erkenntnissen.


08:00 Naturgewalten (45 Min.)
Vulkane
Film von: Rob Green
Deutschland 2009
phoenix / Discovery

Gesteinsbrocken und heißes Magma fliegen durch die Luft, Lawinen aus heißen Gasen und Asche stürzen ins Tal hinunter, ein Berg explodiert. Vulkanausbrüche zerstören Städte, töten Menschen und können sogar das Klima beeinflussen. Grund genug, um mehr über die Feuerberge zu erfahren.


08:45 Naturgewalten (45 Min.)
Erdbeben
Film von: Cecile Bouchardeau
Deutschland 2009
phoenix / Discovery

Jeden Tag bebt irgendwo auf der Welt die Erde. Manchmal so stark, dass Gebäude einstürzen und Menschen getötet werden. Besonders gefährdet sind Orte an denen zwei Kontinentalplatten aneinander vorbeigleiten. So auch in Kalifornien, wo ein Riesen-Erdbeben schon lange überfällig ist.


09:30 Kanada (30 Min.)
Der Traum vom Leben in wilder Natur
Film von: Jochen Schliessler, Nanje de Jong-Teuscher
Deutschland 2016

Faszinierende Tiere, wilde Landschaften – Natur pur. Für viele Auswanderer ist Kanada deshalb ein Traumziel. planet e. zeigt Auswanderer aus Deutschland und der Schweiz, die es geschafft und sich Ihren Traum vom Leben in wilder Natur erfüllt haben. Wenn weit im Westen Kanadas die Schneeschmelze beginnt, ist anderswo längst Sommer. Wer hier lebt, muss das raue Klima mögen. Eine Wildnis, die besondere Menschen anzieht: Ranger, Wissenschaftler, Buschpiloten und Frauen mit jeder Menge Idealismus. Im Zentrum ihres neuen Lebens steht der Banff Nationalpark.


Mein Ausland
10:00 Am Ende oder Neuanfang? (45 Min.)
Der Nahe Osten 40 Jahre nach Camp David
Reportage von: Susanne Glass
Deutschland 2018
phoenix / BR

Im September 1978 eilten in Israel Zehntausende auf die Straßen, um den lange ersehnten Sieg zu bejubeln. Im weit entfernten Washington war ein wegweisender Vertrag unterzeichnet worden, der erstmals Frieden im Nahen Osten in Aussicht stellte. Israels Ministerpräsident Menachem Begin erhob später das gemeinsame Gipfeltreffen mit US-Präsident Jimmy Carter und dem ägyptischen Staatspräsidenten Anwar as-Sadat zur "vielleicht wichtigsten Friedenskonferenz seit dem Wiener Kongress im 19. Jahrhundert". Drei Monate später schlossen Israel und Ägypten einen formellen Friedensvertrag, der die Rückgabe des Sinai an Ägypten festschrieb.


Mein Ausland
10:45 Gelobtes Land, ewiger Konflikt (45 Min.)
Israel zwischen Hoffen und Bangen
Film von: Nicola Albrecht
Deutschland 2018
phoenix / ZDF

Gerade mal siebzig Jahre ist es her, dass Ben Gurion die Unabhängigkeit des Staates Israel ausgerufen hat. Siebzig rasante Jahre, in denen sich die Träume vieler Juden erfüllt haben, aber auch Jahre, in denen der Nahostkonflikt immer wieder Gewalt und Krieg hervorgebracht hat. ZDF Korrespondentin Nicola Albrecht zeigt ein Land voller Gegensätze. 70 Jahre Israel – ein Grund zu feiern, zu bangen und zu hoffen.


11:30 Hitlers letzte Mordgehilfen? (45 Min.)
Die späte Suche nach NS-Tätern
Film von: Christian Schulz, Jana Lange
Deutschland 2018

Es ist ihre letzte Chance, NS-Verbrecher hinter Gitter zu bringen: Bei der Zentralen Stelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg und bei der Staatsanwaltschaft Dortmund laufen die Ermittlungen gegen die letzten lebenden Nazi-Verbrecher auf Hochtouren. Nur wenige, die in den KZ Aufseher waren, sind heute noch am Leben und können vor Gericht gebracht werden. Die Filmemacher begleiten die Staatsanwälte und Kriminalbeamten bei ihren aktuellen Ermittlungen. In Israel begleitet der Film einen Rechtsanwalt, der für die Stutthof-Verfahren in sehr persönlichen Gesprächen Überlebende des KZ als Nebenkläger gewinnt.


12:15 Todeszug in die Freiheit (45 Min.)
Die einzigartige Geschichte eines KZ-Transports im Frühjahr 1945
Film von: Andrea Mocellin, Thomas Muggenthaler
Deutschland 2018

Der Film erzählt die einzigartige Geschichte eines KZ-Transports in den letzten Kriegstagen im Frühjahr 1945 vom KZ-Außenlager Leitmeritz, dem größten Außenlager des KZ Flossenbürg, in Richtung des KZ Mauthausen, dem größten deutschen Konzentrationslager der Nationalsozialisten auf dem Gebiet Österreichs. Unter deutscher Besatzung verlief die Route für den Transport durch das damalige Protektorat Böhmen und Mähren. Doch die tschechische Bevölkerung unternimmt alles, um so viele Menschen wie möglich aus dem Todestransport zu befreien. Einzigartig ist das Filmmaterial, mit dem die Tschechen damals das Geschehen dokumentiert haben.


13:00 phoenix plus (30 Min.)
Mission Klima – Aus dem Dschungel in den Weltraum

Französisch Guyana – Land der Gegensätze. Am anderen Ende der Welt und trotzdem in Europa. Bei 30 Grad im Schatten und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit muss hier sensible Weltraumtechnik funktionieren. Denn mitten aus dem Regenwald starten die Raketen der ESA ins All. Auch der Satellit Aeolus hat seinen Flug um die Erde auf dem Weltraumbahnhof in Kourou begonnen. Er soll genauere Wetterprognosen ermöglichen und gleichzeitig präzisere Daten liefern, um den Klimawandel besser zu verstehen. Michael Krons und David Damschen präsentieren das eindrucksvolle Mosaik eines Landes, das gleichermaßen Exotik, Abenteuer und Technologie bietet. Sie begeben sich auch auf Spurensuche nach der grausamen Geschichte der Teufelsinseln und ihres wohl berühmtesten Gefangenen "Papillon".


13:30 phoenix plus (45 Min.)
Neue Horizonte

Am 6. Juni 2018 war es soweit: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst brach zu seiner zweiten Mission zur Internationalen Raumstation ISS auf. "Horizons" ist nicht nur der Titel, den sich Gerst für seine Mission ausgesucht hat - neue Horizonte soll langfristig auch die Reise zum Mars ermöglichen. Als Basis für Missionen zum Mars soll die bemannte Raumfahrt zum Mond wieder aufgenommen werden. Also wieder zurück auf Anfang um weiter hinaus zu kommen? Wie sieht die Raumfahrt der Zukunft aus? Liegt sie bald vollends in privater Hand? Welchen Nutzen haben die Missionen für das Leben auf der Erde? Von der Apollo-Mission bis zu neuesten Raketentechnologien beleuchtet das phoenix-Thema die Wege der internationalen Raumfahrt. Im Interview mit phoenix-Moderator Michael Krons spricht Alexander Gerst über die Vorbereitungen auf seine zweite Weltraum-Mission.


Land im Gezeitenstrom
14:15 Von der Ems zu den friesischen Seen (60 Min.)
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner
Deutschland 2015

Gäbe es keine Dünen, Deiche, Dämme und Sperrwerke würden die Niederlande im Wasser verschwinden. Das Land liegt zu großen Teilen unterhalb des Meeresspiegels. Das Wasser ist überall gegenwärtig. Es bedeutet größte Gefahr, ist aber auch der größte Schatz des Landes: Hunderte Kilometer Küste und Strände, boomende Wirtschaftshäfen, Flüsse, Kanäle, unzählige Binnenseen und die Nordsee. Die Landschaft der Niederlande ist einzigartig.


Land im Gezeitenstrom
15:15 Von der Waddenzee zum Ijsselmeer (60 Min.)
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner
Deutschland 2015

Die Niederlande sind durch die verschiedensten Landschaften geprägt. Im Norden die Waddenzee (das Wattenmeer) und die Friesischen Meere, im Süden das Zeeland-Delta und dazwischen das Ijsselmeer. Alles ist durch die Urgewalt des Wassers entstanden und vom Menschen geformt worden, der seit Jahrhunderten gegen Hochwasser, Sturm und Flut ankämpft.


Land im Gezeitenstrom
16:15 Von Amsterdam nach Zeeland (60 Min.)
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner
Deutschland 2015

Gigantische Küstenschutz- und Sperrwerke, Kanäle und Schleusen sind die Wahrzeichen Zeelands, der südwestlichen Provinz der Niederlande. Von Amsterdam aus folgt der Film der südholländischen Nordseeküste bis in das vielarmige Mündungsdelta von Rhein, Maas und Schelde. Ein dicht bewohntes Gebiet, jahrhundertelang bedroht vom Hochwasser der Flüsse und der Nordseeflut. Um hier zu siedeln, musste entwässert werden.


17:15 Naturgewalten (45 Min.)
Hurrikane
Film von: Sarah Hutt
Deutschland 2009
phoenix / Discovery

Die gewaltige Zerstörungskraft von Hurrikanen verursacht jedes Jahr verheerende Schäden und fordert leider auch immer wieder zahlreiche Menschenleben. Aber wie können solche Monsterstürme überhaupt entstehen? Und werden sie durch die Klimaerwärmung vielleicht sogar noch gefährlicher? Die Dokumentation begleitet Meteorologen und andere Sturmforscher auf ihrer Jagd nach neuen Erkenntnissen.


18:00 Naturgewalten (45 Min.)
Vulkane
Film von: Rob Green
Deutschland 2009
phoenix / Discovery

Gesteinsbrocken und heißes Magma fliegen durch die Luft, Lawinen aus heißen Gasen und Asche stürzen ins Tal hinunter, ein Berg explodiert. Vulkanausbrüche zerstören Städte, töten Menschen und können sogar das Klima beeinflussen. Grund genug, um mehr über die Feuerberge zu erfahren.


18:45 Naturgewalten (45 Min.)
Erdbeben
Film von: Cecile Bouchardeau
Deutschland 2009
phoenix / Discovery

Jeden Tag bebt irgendwo auf der Welt die Erde. Manchmal so stark, dass Gebäude einstürzen und Menschen getötet werden. Besonders gefährdet sind Orte an denen zwei Kontinentalplatten aneinander vorbeigleiten. So auch in Kalifornien, wo ein Riesen-Erdbeben schon lange überfällig ist.


19:30 Kanada (30 Min.)
Der Traum vom Leben in wilder Natur
Film von: Jochen Schliessler, Nanje de Jong-Teuscher
Deutschland 2016

Faszinierende Tiere, wilde Landschaften – Natur pur. Für viele Auswanderer ist Kanada deshalb ein Traumziel. planet e. zeigt Auswanderer aus Deutschland und der Schweiz, die es geschafft und sich Ihren Traum vom Leben in wilder Natur erfüllt haben. Wenn weit im Westen Kanadas die Schneeschmelze beginnt, ist anderswo längst Sommer. Wer hier lebt, muss das raue Klima mögen. Eine Wildnis, die besondere Menschen anzieht: Ranger, Wissenschaftler, Buschpiloten und Frauen mit jeder Menge Idealismus. Im Zentrum ihres neuen Lebens steht der Banff Nationalpark.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Akte Hatschepsut (90 Min.)
Geheimnisse einer vergessenen Pharaonin
Film von: Brando Quilici, Rob Goldberg
Deutschland 2007
phoenix / Discovery

Von 1479 bis 1458 v. Chr. herrschte im Alten Ägypten eine Pharaonin: Hatschepsut. Nach ihrem Tod wurden die Spuren ihrer Herrschaft ausgelöscht, ihre Bildnisse verschwanden aus der Öffentlichkeit, ihre Mumie wurde geraubt. Man wollte offenbar die Erinnerung an sie auslöschen. Aber warum? Der ägyptische Archäologe Zahi Hawass geht dem Rätsel auf die Spur.


21:45 Ägypten von oben (45 Min.)
Die versunkenen Städte
Film von: Harvey Lilley
Deutschland 2014

Das Land Ägypten, seine Menschen und Mythen, faszinieren die Menschheit seit Jahrhunderten. Die Wissenschaftlerin Dr. Sarah Parczak nimmt die Zuschauer mit auf eine einzigartige Entdeckungsreise zu den Geheimnissen des alten Ägyptens. Mit modernster Satellitentechnik wird versucht, eine neue Karte des alten Ägypten zu schaffen. Tausende von neuen geschichtlichen Orten und verlorene Gräber, Tempel und Städte, die unter dem Treibsand begraben sind, werden enthüllt. Zum ersten Mal wird mittels 3-D-Computergrafik ein neues altes Ägypten vorgestellt, das unser Verständnis dieses antiken Land revolutionieren könnte.


22:30 Ägypten von oben (45 Min.)
Das Tal der Pyramiden
Film von: Harvey Lilley
Deutschland 2014

Pyramiden, Sphinx und die Gräber der Pharaonen: Die Wissenschaftlerin Dr. Sarah Parcak glaubt, dass diese Funde nur ein Bruchteil dessen sind, was die alten Ägypter hinterlassen haben. Auch Teil 2 der fesselnden Dokumentation nimmt die Zuschauer mit auf eine außergewöhnliche Entdeckungsreise. Mittels modernster Fernsehtechnik versucht der Film den Mysterien des alten Ägyptens auf die Spur zu kommen.


23:15 Gladiatrix (45 Min.)
Roms weibliche Superstars
Film von: Sebastian Peiter
Deutschland 2018

Im Römischen Reich sind sie umstritten, aber sehr beliebt: Frauen, die in der Arena wie Männer um Leben oder Tod kämpfen. Für die einen sind sie ein Skandal, für die anderen: Idole. Auf der Basis historischer Überlieferungen stellt der Film das Leben einer fiktiven Gladiatorin namens Ardala nach. Die keltische Kriegerin kommt als Sklavin in eine Gladiatorenschule und steigt zum Star der Arena auf. Ein Werdegang, wie es ihn damals wirklich gab.


phoenix history: Karl Marx
00:00 Karl Marx – der deutsche Prophet (90 Min.)
Film von: Christian Twente, Peter Hartl
Deutschland 2018

Er ist einer der meistgelesenen Autoren der Weltgeschichte und nach Luther der wirkmächtigste Deutsche. Revolutionäre und Reformpolitiker, Machthaber wie Gesellschaftskritiker reklamieren bis heute seine Leitsätze für sich. Im 20. Jahrhundert lebte mehr als ein Drittel der Menschheit unter Regimen, die sich auf seine Lehren beriefen – und zumeist scheiterten. Dabei hat Karl Marx selbst jeder Vereinnahmung listig vorgebeugt: "Was mich betrifft: Ich bin kein Marxist." Seine scharfsichtigen Analysen indes scheinen gerade in Zeiten epidemischer Finanz- und Wirtschaftskrisen aktueller denn je.


phoenix history: Karl Marx
01:30 Karl Marx (60 Min.)
Die Heimatjahre
Film von: Alexander Wasner
Deutschland 2018

Mit dem Gedenken an den streitbaren Philosophen tut man sich vor Ort lange schwer. 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs polarisieren seine Ideen noch immer. Das Marx-Denkmal in Trier, ein Geschenk der chinesischen Regierung für die Feierlichkeiten anlässlich des 200. Geburtstags, sorgt noch immer für Kontroversen. Doch die Stadt widmet ihrem streitbaren Sohn eine große Ausstellung in drei Museen zu Gedanken und Stationen seines Lebens.


02:30 Böse Bauten (30 Min.)
Hitlers Architektur: Spuren vom Westwall bis zur Autobahn
Film von: Kathrin Beck
Deutschland 2017

Provokante Protzbauten oder geheime Kriegsanlagen – die baulichen Zeugnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus haben viele Gesichter. Wie aber soll man mit ihnen umgehen? Abreißen, neu nutzen, oder gar unter Denkmalschutz stellen? Die Dokumentation geht auf Spurensuche in Westdeutschland und macht oftmals kuriose Entdeckungen: eine Autobahnbrücke aus dem Jahr 1938, mitten auf einem Rastplatz, ein Einfamilienhaus, das auf den Panzersperren des sogenannten "Westwalls" steht, ein Schwimmbad voller Nazi-Symbolik und eine NS-Ordensburg mit einer Nazi-Götzenfigur auf ihrem Gelände, dem "Fackelträger" bzw. "Herrenmenschen".


03:00 Gladiatrix (45 Min.)
Roms weibliche Superstars
Film von: Sebastian Peiter
Deutschland 2018

Im Römischen Reich sind sie umstritten, aber sehr beliebt: Frauen, die in der Arena wie Männer um Leben oder Tod kämpfen. Für die einen sind sie ein Skandal, für die anderen: Idole. Auf der Basis historischer Überlieferungen stellt der Film das Leben einer fiktiven Gladiatorin namens Ardala nach. Die keltische Kriegerin kommt als Sklavin in eine Gladiatorenschule und steigt zum Star der Arena auf. Ein Werdegang, wie es ihn damals wirklich gab.


03:45 Hitlers letzte Mordgehilfen? (45 Min.)
Die späte Suche nach NS-Tätern
Film von: Christian Schulz, Jana Lange
Deutschland 2018

Es ist ihre letzte Chance, NS-Verbrecher hinter Gitter zu bringen: Bei der Zentralen Stelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg und bei der Staatsanwaltschaft Dortmund laufen die Ermittlungen gegen die letzten lebenden Nazi-Verbrecher auf Hochtouren. Nur wenige, die in den KZ Aufseher waren, sind heute noch am Leben und können vor Gericht gebracht werden. Die Filmemacher begleiten die Staatsanwälte und Kriminalbeamten bei ihren aktuellen Ermittlungen. In Israel begleitet der Film einen Rechtsanwalt, der für die Stutthof-Verfahren in sehr persönlichen Gesprächen Überlebende des KZ als Nebenkläger gewinnt.


04:30 Todeszug in die Freiheit (45 Min.)
Die einzigartige Geschichte eines KZ-Transports im Frühjahr 1945
Film von: Andrea Mocellin, Thomas Muggenthaler
Deutschland 2018

Der Film erzählt die einzigartige Geschichte eines KZ-Transports in den letzten Kriegstagen im Frühjahr 1945 vom KZ-Außenlager Leitmeritz, dem größten Außenlager des KZ Flossenbürg, in Richtung des KZ Mauthausen, dem größten deutschen Konzentrationslager der Nationalsozialisten auf dem Gebiet Österreichs. Unter deutscher Besatzung verlief die Route für den Transport durch das damalige Protektorat Böhmen und Mähren. Doch die tschechische Bevölkerung unternimmt alles, um so viele Menschen wie möglich aus dem Todestransport zu befreien. Einzigartig ist das Filmmaterial, mit dem die Tschechen damals das Geschehen dokumentiert haben.

*

Sonntag, 23. September 2018


05:15 Akte Hatschepsut (90 Min.)
Geheimnisse einer vergessenen Pharaonin
Film von: Brando Quilici, Rob Goldberg
Deutschland 2007
phoenix / Discovery

Von 1479 bis 1458 v. Chr. herrschte im Alten Ägypten eine Pharaonin: Hatschepsut. Nach ihrem Tod wurden die Spuren ihrer Herrschaft ausgelöscht, ihre Bildnisse verschwanden aus der Öffentlichkeit, ihre Mumie wurde geraubt. Man wollte offenbar die Erinnerung an sie auslöschen. Aber warum? Der ägyptische Archäologe Zahi Hawass geht dem Rätsel auf die Spur.


06:45 Ägypten von oben (45 Min.)
Die versunkenen Städte
Film von: Harvey Lilley
Deutschland 2014

Das Land Ägypten, seine Menschen und Mythen, faszinieren die Menschheit seit Jahrhunderten. Die Wissenschaftlerin Dr. Sarah Parczak nimmt die Zuschauer mit auf eine einzigartige Entdeckungsreise zu den Geheimnissen des alten Ägyptens. Mit modernster Satellitentechnik wird versucht, eine neue Karte des alten Ägypten zu schaffen. Tausende von neuen geschichtlichen Orten und verlorene Gräber, Tempel und Städte, die unter dem Treibsand begraben sind, werden enthüllt. Zum ersten Mal wird mittels 3-D-Computergrafik ein neues altes Ägypten vorgestellt, das unser Verständnis dieses antiken Land revolutionieren könnte.


07:30 Ägypten von oben (45 Min.)
Das Tal der Pyramiden
Film von: Harvey Lilley
Deutschland 2014

Pyramiden, Sphinx und die Gräber der Pharaonen: Die Wissenschaftlerin Dr. Sarah Parcak glaubt, dass diese Funde nur ein Bruchteil dessen sind, was die alten Ägypter hinterlassen haben. Auch Teil 2 der fesselnden Dokumentation nimmt die Zuschauer mit auf eine außergewöhnliche Entdeckungsreise. Mittels modernster Fernsehtechnik versucht der Film den Mysterien des alten Ägyptens auf die Spur zu kommen.


Land im Gezeitenstrom
08:15 Von der Ems zu den friesischen Seen (60 Min.)
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner
Deutschland 2015

Gäbe es keine Dünen, Deiche, Dämme und Sperrwerke würden die Niederlande im Wasser verschwinden. Das Land liegt zu großen Teilen unterhalb des Meeresspiegels. Das Wasser ist überall gegenwärtig. Es bedeutet größte Gefahr, ist aber auch der größte Schatz des Landes: Hunderte Kilometer Küste und Strände, boomende Wirtschaftshäfen, Flüsse, Kanäle, unzählige Binnenseen und die Nordsee. Die Landschaft der Niederlande ist einzigartig.


Land im Gezeitenstrom
09:15 Von der Waddenzee zum Ijsselmeer (60 Min.)
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner
Deutschland 2015

Die Niederlande sind durch die verschiedensten Landschaften geprägt. Im Norden die Waddenzee (das Wattenmeer) und die Friesischen Meere, im Süden das Zeeland-Delta und dazwischen das Ijsselmeer. Alles ist durch die Urgewalt des Wassers entstanden und vom Menschen geformt worden, der seit Jahrhunderten gegen Hochwasser, Sturm und Flut ankämpft.


Land im Gezeitenstrom
10:15 Von Amsterdam nach Zeeland (60 Min.)
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner
Deutschland 2015

Gigantische Küstenschutz- und Sperrwerke, Kanäle und Schleusen sind die Wahrzeichen Zeelands, der südwestlichen Provinz der Niederlande. Von Amsterdam aus folgt der Film der südholländischen Nordseeküste bis in das vielarmige Mündungsdelta von Rhein, Maas und Schelde. Ein dicht bewohntes Gebiet, jahrhundertelang bedroht vom Hochwasser der Flüsse und der Nordseeflut. Um hier zu siedeln, musste entwässert werden.


11:15 augstein und blome (15 Min.)
Die GroKo des Elends: Wer hat Angst vor dem Wähler?
Moderation: Jakob Augstein, Nikolaus Blome


11:30 phoenix persönlich (30 Min.)
Simone Solga zu Gast bei Alfred Schier

"Ich bin die Souffleuse der Kanzlerin. Ich flüstere der Kanzlerin ein, was sie bei einer Rede sagen möchte, was sie bei einer Talkshow sagen muss, was sie spontan im Gespräch mit Macron kaum zu denken wagt. Kein Job wie jeder andere", so Simone Solga über ihre Bühnenfigur. "Ich will gar nicht der besserwissende Kabarettist sein, der weiß, wie es geht und immer nur auf Trump rumhackt. Da schlägt der Puls beim kleinen Mann sicherlich woanders." Die Kabarettistin Simone Solga gehört zu den wenigen Frauen, die politisches Kabarett machen. Mit ihrer Figur der "Kanzlersouffleuse" ist sie seit dem Amtsantritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahr 2005 auf den Bühnen unterwegs.

In der Sendung "phoenix persönlich" spricht Alfred Schier mit der Kabarettistin Simone Solga über ihre Jahre mit Angela Merkel, über die Herausforderung und den Druck, Abend für Abend zu aktuellen politischen Ereignissen Stellung nehmen zu müssen und, warum man unweigerlich als politische Kabarettistin polarisieren muss. Simone Solga möchte sich auf der Bühne nicht um heikle Themen herumdrücken. "Wenn ich nur für eine intellektuelle Elite Kabarett mache, dann ist der kleine Mann heimatlos."


12:00 Presseclub (45 Min.)
Der Fall Maaßen und die Folgen - wie lange hält die Regierung noch durch?

Moderation: Jörg Schönenborn

Gäste: Stephan-Andreas Casdorff, Der Tagesspiegel; Kristina Dunz, Rheinische Post; Ferdos Forudastan, Süddeutsche Zeitung; Jasper von Altenbockum, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Der Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, muss seinen Posten räumen. Doch statt einer Entlassung in den Ruhestand befördert ihn sein Dienstherr, Bundesinnenminister Horst Seehofer, zu seinem Staatssekretär. Maaßen soll nun künftig die Bereiche Bundespolizei, Cyber- und Informationssicherheit und öffentliche Sicherheit leiten - eine Position mit viel Macht. Für die Spitzen der Großen Koalition in Berlin mag diese Lösung gesichtswahrend sein. Doch viele macht der Vorgang fassungslos. Vor allem in der SPD ist ein Streit über die Personalie entbrannt. Parteichefin Andrea Nahles muss viel Kritik aus ihrer Partei einstecken. Sie rechtfertigt ihre Entscheidung mit dem Argument: "Die SPD sollte diese Bundesregierung nicht opfern, weil Horst Seehofer einen Beamten anstellt, den wir für ungeeignet halten". Auch die Lage der Bundeskanzlerin ist schwierig: Angela Merkel weiß, dass neuer Streit mit Horst Seehofer auch ihr schaden kann. Schon im Juni stand die Große Koalition nach dem heftigen Asylstreit vor dem Aus. Wie groß ist der Druck auf Andrea Nahles? Wie stabil ist die Große Koalition noch? Ist sie fähig, dieses Land in eine gute Zukunft zu führen? Wie sehr schadet der Fall Maaßen der Glaubwürdigkeit der Politik? Und welche Auswirkungen wird der Streit der Parteien auf die anstehenden Landtagswahlen in Bayern und Hessen haben?


12:45 Presseclub nachgefragt (15 Min.)
Der Fall Maaßen und die Folgen - wie lange hält die Regierung noch durch?


13:00 phoenix ländersache (60 Min.)
Helge Fuhst im Gespräch mit Manuela Schwesig

In dieser Ausgabe von "phoenix ländersache" steht Mecklenburg-Vorpommern und dessen Regierungschefin Manuela Schwesig im Mittelpunkt. In dem einstündigen Gesprächsformat befragt Helge Fuhst die Ministerpräsidentin zu aktuellen politischen Themen ihres Bundeslandes und zu ihrer Rolle im föderalen System. Ebenfalls im Blickpunkt: die SPD-Regierungschefin selbst mit ihrem persönlichen und politischen Werdegang.


phoenix history: Karl Marx
14:00 Karl Marx – der deutsche Prophet (90 Min.)
Film von: Christian Twente, Peter Hartl
Deutschland 2018

Er ist einer der meistgelesenen Autoren der Weltgeschichte und nach Luther der wirkmächtigste Deutsche. Revolutionäre und Reformpolitiker, Machthaber wie Gesellschaftskritiker reklamieren bis heute seine Leitsätze für sich. Im 20. Jahrhundert lebte mehr als ein Drittel der Menschheit unter Regimen, die sich auf seine Lehren beriefen – und zumeist scheiterten. Dabei hat Karl Marx selbst jeder Vereinnahmung listig vorgebeugt: "Was mich betrifft: Ich bin kein Marxist." Seine scharfsichtigen Analysen indes scheinen gerade in Zeiten epidemischer Finanz- und Wirtschaftskrisen aktueller denn je.


phoenix history: Karl Marx
15:30 Karl Marx (60 Min.)
Die Heimatjahre
Film von: Alexander Wasner
Deutschland 2018

Mit dem Gedenken an den streitbaren Philosophen tut man sich vor Ort lange schwer. 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs polarisieren seine Ideen noch immer. Das Marx-Denkmal in Trier, ein Geschenk der chinesischen Regierung für die Feierlichkeiten anlässlich des 200. Geburtstags, sorgt noch immer für Kontroversen. Doch die Stadt widmet ihrem streitbaren Sohn eine große Ausstellung in drei Museen zu Gedanken und Stationen seines Lebens.


16:30 Böse Bauten (30 Min.)
Hitlers Architektur: Spuren vom Westwall bis zur Autobahn
Film von: Kathrin Beck
Deutschland 2017

Provokante Protzbauten oder geheime Kriegsanlagen – die baulichen Zeugnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus haben viele Gesichter. Wie aber soll man mit ihnen umgehen? Abreißen, neu nutzen, oder gar unter Denkmalschutz stellen? Die Dokumentation geht auf Spurensuche in Westdeutschland und macht oftmals kuriose Entdeckungen: eine Autobahnbrücke aus dem Jahr 1938, mitten auf einem Rastplatz, ein Einfamilienhaus, das auf den Panzersperren des sogenannten "Westwalls" steht, ein Schwimmbad voller Nazi-Symbolik und eine NS-Ordensburg mit einer Nazi-Götzenfigur auf ihrem Gelände, dem "Fackelträger" bzw. "Herrenmenschen".


17:00 Akte Hatschepsut (90 Min.)
Geheimnisse einer vergessenen Pharaonin
Film von: Brando Quilici, Rob Goldberg
Deutschland 2007
phoenix / Discovery

Von 1479 bis 1458 v. Chr. herrschte im Alten Ägypten eine Pharaonin: Hatschepsut. Nach ihrem Tod wurden die Spuren ihrer Herrschaft ausgelöscht, ihre Bildnisse verschwanden aus der Öffentlichkeit, ihre Mumie wurde geraubt. Man wollte offenbar die Erinnerung an sie auslöschen. Aber warum? Der ägyptische Archäologe Zahi Hawass geht dem Rätsel auf die Spur.


18:30 Ägypten von oben (45 Min.)
Die versunkenen Städte
Film von: Harvey Lilley
Deutschland 2014

Das Land Ägypten, seine Menschen und Mythen, faszinieren die Menschheit seit Jahrhunderten. Die Wissenschaftlerin Dr. Sarah Parczak nimmt die Zuschauer mit auf eine einzigartige Entdeckungsreise zu den Geheimnissen des alten Ägyptens. Mit modernster Satellitentechnik wird versucht, eine neue Karte des alten Ägypten zu schaffen. Tausende von neuen geschichtlichen Orten und verlorene Gräber, Tempel und Städte, die unter dem Treibsand begraben sind, werden enthüllt. Zum ersten Mal wird mittels 3-D-Computergrafik ein neues altes Ägypten vorgestellt, das unser Verständnis dieses antiken Land revolutionieren könnte.


19:15 Ägypten von oben (45 Min.)
Das Tal der Pyramiden
Film von: Harvey Lilley
Deutschland 2014

Pyramiden, Sphinx und die Gräber der Pharaonen: Die Wissenschaftlerin Dr. Sarah Parcak glaubt, dass diese Funde nur ein Bruchteil dessen sind, was die alten Ägypter hinterlassen haben. Auch Teil 2 der fesselnden Dokumentation nimmt die Zuschauer mit auf eine außergewöhnliche Entdeckungsreise. Mittels modernster Fernsehtechnik versucht der Film den Mysterien des alten Ägyptens auf die Spur zu kommen.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Angkor Wat – Kambodschas vergessene Stadt (45 Min.)
Der Aufstieg
Film von: Nick Green
Deutschland 2015

2013 machten Archäologen eine erstaunliche Entdeckung. Sie stießen tief im Inneren des kambodschanischen Dschungels auf eine verlorene Stadtanlage, nahe des wunderschönen Tempels von Angkor Wat aus dem 12. Jahrhundert – mit eigenen Tempeln, Häusern und Straßen – eines der schönsten und geheimnisvollsten Bauwerke weltweit. Die Dokumentarfilmer folgten dem internationalen Archäologen-Team, um mehr über die vergessene Stadt zu erfahren und wie diese bemerkenswerte Zivilisation begann und erblühte.


21:00 Angkor Wat – Kambodschas vergessene Stadt (45 Min.)
Der Untergang
Film von: Nick Green
Deutschland 2015

600 Jahre lang wuchs das Reich "Angkor", bis es an der eigenen Infrastruktur zu Grunde ging. Der Tempel von Angkor Wat ist die heute noch sichtbare Krönung einer Stadt, die einmal eine riesige Metropole war. Der Deutsche Adolf Bastian schaffte es, die Wurzeln dieser Stadt zu entschlüsseln – auch weil er sich als erster Forscher außerhalb der zentralen Tempelanlage bewegte. Neueste Aufnahmen mit einer Wärme-Infrarot-Kamera zeigen zudem die Geschichte der Metropole, in der eine gigantische Infrastruktur für fast eine Million Menschen entstanden war.


Mein Ausland
21:45 Alte Fesseln, neue Träume (45 Min.)
Asien in der Zwischenzeit
Film von: Normen Odenthal
Deutschland 2018
PHOENIX / ZDF
phoenix premiere


Mein Ausland
22:30 China (45 Min.)
Der digitale Drache
Film von: Mario Schmidt
Deutschland 2018
phoenix / NDR

China verwandelt sich in atemberaubendem Tempo von der Werkbank der Welt zur Hightech-Nation. Nirgendwo ist das besser zu sehen als in der Metropole Shenzhen im Süden des Landes. Als vor 40 Jahren die Reform- und Öffnungspolitik begann, wurde eine Ansammlung kleiner Fischerdörfer zur ersten Sonderwirtschaftszone. Heute hat die Metropole 12 Millionen Einwohner und etliche Top-Unternehmen aus Chinas Technologiebranche.


23:15 Das Mädchen und der Flüchtling (45 Min.)
Film von: Kai Diezemann, Christian Gropper
Deutschland 2018

Es ist der 22. Dezember 2017: Im hessischen Darmstadt stellt sich ein 16-jähriger afghanischer Flüchtling einem 17-jährigen Mädchen in den Weg. Die beiden kennen sich aus der Schule, sie war seine Deutsch-Patin. Er glaubte, sie wären ein Paar. Dann geht alles ganz schnell. Das Springmesser hatte er mitgebracht, damit sticht er zu, immer wieder. Eine brutale Attacke, die das Mädchen nur knapp überlebt. Noch am selben Abend wird der Junge in seiner Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge festgenommen. Der Film geht auf Spurensuche in Darmstadt und Kandel, wo ebenfalls ein junges Mädchen von einem afghanischen Flüchtling niedergestochen wurde. Es gelingt den Autoren, tiefer einzutauchen in das aufgeladene Spannungsfeld von Flüchtlingen und Deutschen.


00:00 phoenix ländersache (60 Min.)
Helge Fuhst im Gespräch mit Manuela Schwesig

In dieser Ausgabe von "phoenix ländersache" steht Mecklenburg-Vorpommern und dessen Regierungschefin Manuela Schwesig im Mittelpunkt. In dem einstündigen Gesprächsformat befragt Helge Fuhst die Ministerpräsidentin zu aktuellen politischen Themen ihres Bundeslandes und zu ihrer Rolle im föderalen System. Ebenfalls im Blickpunkt: die SPD-Regierungschefin selbst mit ihrem persönlichen und politischen Werdegang.


Die Geschichte Kambodschas
01:00 Angkor Wat – Kambodschas vergessene Stadt (45 Min.)
Der Aufstieg
Film von: Nick Green
Deutschland 2015

2013 machten Archäologen eine erstaunliche Entdeckung. Sie stießen tief im Inneren des kambodschanischen Dschungels auf eine verlorene Stadtanlage, nahe des wunderschönen Tempels von Angkor Wat aus dem 12. Jahrhundert – mit eigenen Tempeln, Häusern und Straßen – eines der schönsten und geheimnisvollsten Bauwerke weltweit. Die Dokumentarfilmer folgten dem internationalen Archäologen-Team, um mehr über die vergessene Stadt zu erfahren und wie diese bemerkenswerte Zivilisation begann und erblühte.


Die Geschichte Kambodschas
01:45 Angkor Wat – Kambodschas vergessene Stadt (45 Min.)
Der Untergang
Film von: Nick Green
Deutschland 2015

600 Jahre lang wuchs das Reich "Angkor", bis es an der eigenen Infrastruktur zu Grunde ging. Der Tempel von Angkor Wat ist die heute noch sichtbare Krönung einer Stadt, die einmal eine riesige Metropole war. Der Deutsche Adolf Bastian schaffte es, die Wurzeln dieser Stadt zu entschlüsseln – auch weil er sich als erster Forscher außerhalb der zentralen Tempelanlage bewegte. Neueste Aufnahmen mit einer Wärme-Infrarot-Kamera zeigen zudem die Geschichte der Metropole, in der eine gigantische Infrastruktur für fast eine Million Menschen entstanden war.


Die Geschichte Kambodschas
02:30 Lokeshvara lächelt immer noch (45 Min.)
Kambodscha geht den goldenen Weg der Mitte
Film von: Hans-Walter Berg
Deutschland 1960


Die Geschichte Kambodschas
03:15 Die Soldaten der Apokalypse (45 Min.)
Bei den Roten Khmer in Kambodscha
Film von: Peter Scholl-Latour
Deutschland 1980

ZDF-Auslandskorrespondent Peter Scholl-Latour berichtet über die Roten Khmer in Kambodscha. Seit Anfang 1977 kam es in der Region immer öfter zu Grenzzwischenfällen zwischen Vietnam und Kambodscha. Scholl-Latour begleitet vietnamesische Truppen, die in der Zeitspanne vom 25. Dezember 1978 bis 16. Januar 1979 Kambodscha einnahmen und das Regime der Roten Khmer beendeten.


Die Geschichte Kambodschas
04:00 Mit den Mördern leben (30 Min.)
Das Erbe der Roten Khmer
Film von Helmut Grosse und Josse Kaufmann
WDR/2002

"Zuerst töteten sie meinen Vater" – der Titel eines Buches, mit dem Sie in den USA Aufmerksamkeit erregte: Loung Ung, eine junge Kambodschanerin, die heute in Washington lebt. Es ist ihre Lebensgeschichte, eine beklemmende Schilderung ihrer Kindheit unter der Schreckensherrschaft der Roten Khmer. Ihre Eltern und zwei Geschwister wurden ermordet, sie selbst überlebte in einem Dschungellager der Roten Khmer, wo "ich lernte zu töten". Zwei Millionen Kambodschaner fielen dem Terror-Regime damals zum Opfer. Erst jetzt, zwei Jahrzehnte danach, sollen die Führungskader der Roten Khmer vor einem Tribunal in Kambodscha wegen Völkermordes angeklagt werden. Der Film versucht mit einem der Opfer, Loung Ung, nach Kambodscha zurückzukehren und begibt sich auf eine Reise durch ein traumatisiertes Land. Er zeigt Begegnungen mit Überlebenden, die dem zentralen Foltergefängnis entkommen konnten, und ihren Peinigern, den Tätern, die heute noch unbehelligt in Freiheit leben.


Die Geschichte Kambodschas
04:30 Das Kambodscha Tribunal (60 Min.)
Gerechtigkeit für die Opfer des Killing Fields?
Film von: Robert Hetkämper (ARD-Studio Singapur)
Deutschland 2005
phoenix / NDR
Mein Ausland

Auf den Killing Fields von Kambodscha starben über eine Million Menschen. Die "Steinzeitkommunisten" unter der Führung des ehemaligen Lehrers Pol Pot wollten ihr Land in den Urzustand zurückversetzen. Die städtische Bevölkerung wurde aufs Land getrieben, Lehrer, Studenten, Ärzte, Intellektuelle erschlagen. Vier Jahre währte die Schreckensherrschaft der Roten Khmer. Dann marschierte das Nachbarland Vietnam in Kambodscha ein. Bis heute ist kein Verantwortlicher für die Massaker auf den Killing Fields vor Gericht gestellt worden. Das soll sich mit dem Kambodscha Tribunal ändern.

*

Montag, 24. September 2018


Die Geschichte Kambodschas
05:15 Angkor Vat, Kambodscha (15 Min.)
Shivas himmlischer Palast
Film von Lerke van Saalfeld und Pit Koch
SWR/2007

Angkor Vat ist der größte und eindrucksvollste Tempelkomplex der Khmerkultur in Kambodscha. Er ist Teil Angkors, das zwischen dem 9. und 15. Jahrhundert Zentrum des Khmer-Reiches war und heute als Ruinenstadt Angkor Thom bekannt ist. In der Blütezeit der Khmer-Kultur ließ König Suryavarman II, der "Schützling des Sonnengottes", zwischen 1113 und 1150 dieses gewaltige Bauwerk errichten. In der Khmer-Kultur verschmelzen materielle und geistig-religiöse Prinzipien. Nach ihrem Weltbild, das sich an die indische Kosmologie anlehnt, umgibt ein Urmeer die bewohnte Erde. Deshalb sind um alle Tempelanlagen Wasserbecken und Gräben angelegt, die mit ihrem reinigenden Wasser die Heiligtümer einfassen. Die Könige von Angkor waren selbst Götter – und deshalb wurde Angkor Vat auch von Göttern für Götter gebaut. Der himmlische Architekt und Bruder Shivas soll dieses größte religiöse Bauwerk der Erde errichtet haben. Der Film will die Baugeschichte und die kunsthistorische Bedeutung der Tempelanlage aufzeigen.


Die Geschichte Kambodschas
05:30 Die Zirkuskinder von Kambodscha (25 Min.)
Kopfüber aus der Armut
Film von: Philipp Abresch
Deutschland 2018

Ihr bisheriges, kurzes Leben standen sie immer im Schatten – die Zirkuskinder von Kambodscha. Doch jetzt wartet auf sie das Rampenlicht. Das Zirkusprojekt "Phare", französisch für "Leuchtturm", gibt den ärmsten Kindern in Kambodscha eine Chance. Ihnen und ihren Familien.


Die Geschichte Kambodschas
05:55 Kambodschas weibliches Gesicht (45 Min.)
Frauen im Land der Khmer
Film von: Pierre Combroux
Deutschland 2014

Noch heute leidet Kambodscha unter den Folgen von 30 Jahren Bürgerkrieg und den während der Herrschaft von Pol Pot verübten Verbrechen. Massenmord, Verschleppung und Folter – kaum eine Familie, die keine Opfer zu beklagen hätte. Besonders lastet das Trauma auf den Frauen. Normalität leben, den Schmerz unterdrücken und schön sein – so könnte man die Erwartungen, die das Land an seine weibliche Bevölkerung richtet, auf einen Nenner bringen. Die Frauen und Mädchen, die im Film zu Wort kommen, zeigen ein Land im Umbruch.


Die Geschichte Kambodschas
06:40 Die Spur der Tempelräuber (50 Min.)
Film von: Wolfgang Luck
Deutschland 2014

Wie kommt eine der berühmtesten Statuen Kambodschas in den Auktionskatalog von Sotheby's? Der Film zeichnet die Geschichte einer 1.000 Jahre alten Sandsteinstatue nach, die 1972 im Chaos des kambodschanischen Bürgerkriegs im Tempel von Koh Ker gewaltsam vom Sockel geholt wurde. Das Auktionshaus Sotheby's erhoffte sich einen Versteigerungserlös von bis zu drei Millionen Dollar. Sonderermittler James T. Hayes sammelte Beweise, die die Rückgabe an Kambodscha ermöglichen sollte.


Die Geschichte Kambodschas
07:30 Angkor Wat – Kambodschas vergessene Stadt (45 Min.)
Der Aufstieg
Film von: Nick Green
Deutschland 2015

2013 machten Archäologen eine erstaunliche Entdeckung. Sie stießen tief im Inneren des kambodschanischen Dschungels auf eine verlorene Stadtanlage, nahe des wunderschönen Tempels von Angkor Wat aus dem 12. Jahrhundert – mit eigenen Tempeln, Häusern und Straßen – eines der schönsten und geheimnisvollsten Bauwerke weltweit. Die Dokumentarfilmer folgten dem internationalen Archäologen-Team, um mehr über die vergessene Stadt zu erfahren und wie diese bemerkenswerte Zivilisation begann und erblühte.


Die Geschichte Kambodschas
08:15 Angkor Wat – Kambodschas vergessene Stadt (45 Min.)
Der Untergang
Film von: Nick Green
Deutschland 2015

600 Jahre lang wuchs das Reich "Angkor", bis es an der eigenen Infrastruktur zu Grunde ging. Der Tempel von Angkor Wat ist die heute noch sichtbare Krönung einer Stadt, die einmal eine riesige Metropole war. Der Deutsche Adolf Bastian schaffte es, die Wurzeln dieser Stadt zu entschlüsseln – auch weil er sich als erster Forscher außerhalb der zentralen Tempelanlage bewegte. Neueste Aufnahmen mit einer Wärme-Infrarot-Kamera zeigen zudem die Geschichte der Metropole, in der eine gigantische Infrastruktur für fast eine Million Menschen entstanden war.


09:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Tina Dauster


09:30 phoenix plus (30 Min.)
Republik im Umbruch
Moderation: Farah Schlink


10:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Tina Dauster


10:30 phoenix plus (30 Min.)
Kohle, Kumpel und Maloche – Schicht auf Zeche Nachtigall

Das Ende des Steinkohlenbergbaus naht. Im Dezember schließen die beiden letzten Zechen Deutschlands, Prosper-Haniel in Bottrop und Anthrazit in Ibbenbüren. Das erfüllt viele Menschen vor allem im Ruhrgebiet mit Wehmut. Da hat der ein oder andere "richtig Pippi inne Augen". Und so ist das Interesse groß, noch einmal unter Tage zu schauen, wie die Kumpel, die Helden des Bergbaus, ihren Job machen. Auf Zeche Nachtigall in Witten können Besucher hautnah erleben, wie die Bergleute mit spartanischem Gerät die Kohle per Hand herausgeschlagen haben - ganz so wie zu Beginn im 18. Jahrhundert. Die phoenix-Reportage dokumentiert ein spannendes Stück Industriegeschichte, die Besucher hautnah erleben können. Mit Helm, Grubenjacke und Leuchte ausgerüstet, können die "Freizeitkumpel" mit einem Museumsführer die geheimnisvolle Welt unter Tage erkunden.


11:00 phoenix plus (60 Min.)
Zukunft des Ruhrgebiets
Eine Geschichte von Aufbruch, Optimismus und Beharrlichkeit

Mit dem Ende des Steinkohlebergbaus geht in diesem Jahr im Ruhrgebiet auch eine Epoche zu Ende: Die letzten Kumpel werden nach Hause geschickt, die Region muss nun endgültig ohne das "schwarze Gold" auskommen, das hier rund 200 Jahre im großen Stil abgebaut wurde. Ende der 1950er-Jahre schufteten fast 500.000 Bergleute unter Tage, Historiker schätzen, dass es insgesamt 3200 Zechen gab. Diese Zahlen verdeutlichen, welcher Kraftaufwand für den Strukturwandel des Ruhrgebietes notwendig war und ist. Wir fragen: Wie hat die Region den Strukturwandel bewältigt? Wie ist der Umbau der durch die Schwerindustrie geprägten Landschaft gelungen? Welche Ideen und Konzepte für die Zukunft an der Ruhr haben die politisch Verantwortlichen? Und welche touristischen Highlights bietet das Revier?

phoenix-Reporter Hans-Werner Fittkau besucht den Duisburger Hafen, ein Beispiel für gelungenen Wandel weg von der alten Industrie hin zum weltweiten Logistikunternehmen.


12:00 phoenix vor ort (45 Min.)
Moderation: Tina Dauster


12:45 phoenix plus (75 Min.)
Lohnt sich Protest?
Moderation: Ines Arland


14:00 phoenix vor ort (45 Min.)
Moderation: Klaus Weidmann


14:45 phoenix plus (75 Min.)
Zukunft der Rente

In den vergangenen Jahrzehnten haben sich wechselnde Bundesregierungen an Reformen des Rentensystems versucht, um den gesellschaftlichen Herausforderungen gerecht zu werden. In den kommenden Jahrzehnten kündigen sich neue Probleme an, wie etwa 20 Millionen Babyboomer, die bis 2030 in Rente gehen - bei immer weniger werdenden Beitragszahlern. Wie sicher sind unsere Renten in Deutschland? Ist das System noch haltbar oder müssen wir neue Wege gehen, um die heute Jüngeren vor Altersarmut zu bewahren? phoenix-Moderator Hans-Werner Fittkau versucht, zusammen mit Hubertus Bardt, Geschäftsführer des Institutes der Deutschen Wirtschaft und Horst Vöge, stellvertretender Vorsitzender des Sozialverbandes VdK, diese Fragen zu beantworten. Anna Braam, Vorstandsvorsitzende der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, wird dazu die Sichtweise der Stiftung zum Generationenvertrag Rente vorstellen. Darin die Dokumentation: Das Rentendebakel (Film von Detlef Schwarzer, ZDF/2016).


16:00 Presseclub (45 Min.)
Der Fall Maaßen und die Folgen - wie lange hält die Regierung noch durch?

Moderation: Jörg Schönenborn

Gäste: Stephan-Andreas Casdorff, Der Tagesspiegel; Kristina Dunz, Rheinische Post; Ferdos Forudastan, Süddeutsche Zeitung; Jasper von Altenbockum, Frankfurter Allgemeine Zeitung


16:45 phoenix vor ort (15 Min.)
im Vorfeld der Sondersitzung der SPD-Bundestagsfraktion


17:00 Echtes Leben - Muslimisch, emanzipiert, frei-Frauen im Aufwind (30 Min.)
Film von Susanne Babila
SWR/2018

Als muslimische Frau in Deutschland selbstbestimmt leben zu können, dafür kämpfen Gökcen Tamer-Uzun, Aysel Özdemir und Sonja Fatma Bläser. Die drei starken Frauen zeigen, dass Islam und Emanzipation kein Widerspruch sind. Sie haben eine klare Haltung und kämpfen gegen Vorurteile in und außerhalb ihrer Community. Was treibt sie an? Die Reportage beobachtet diese Frauen, die auf unterschiedliche Weise versuchen, als Muslima selbstbestimmt zu leben.


17:30 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Michael Kolz


18:00 Afrikas Flüchtlinge (30 Min.)
Das Milliardengeschäft der Schleuser
Film von Benjamin Zand
ZDF/2018

Jeden Tag machen sich Tausende Flüchtlinge von Afrika aus auf den Weg: Schlepperbanden bringen die Menschen oft auf illegalen Wegen nach Europa. Flucht ist ein brutales Geschäft. Die Dokumentation zeigt die gefährliche Reise der Flüchtlinge und wie Schleuser mit der Not der Menschen viel Geld verdienen. Was kann Europa leisten, um das Milliardengeschäft zu stoppen?


18:30 Angkor Wat – Kambodschas vergessene Stadt (45 Min.)
Der Aufstieg
Film von: Nick Green
Deutschland 2015

2013 machten Archäologen eine erstaunliche Entdeckung. Sie stießen tief im Inneren des kambodschanischen Dschungels auf eine verlorene Stadtanlage, nahe des wunderschönen Tempels von Angkor Wat aus dem 12. Jahrhundert – mit eigenen Tempeln, Häusern und Straßen – eines der schönsten und geheimnisvollsten Bauwerke weltweit. Die Dokumentarfilmer folgten dem internationalen Archäologen-Team, um mehr über die vergessene Stadt zu erfahren und wie diese bemerkenswerte Zivilisation begann und erblühte.


19:15 Angkor Wat – Kambodschas vergessene Stadt (45 Min.)
Der Untergang
Film von: Nick Green
Deutschland 2015

600 Jahre lang wuchs das Reich "Angkor", bis es an der eigenen Infrastruktur zu Grunde ging. Der Tempel von Angkor Wat ist die heute noch sichtbare Krönung einer Stadt, die einmal eine riesige Metropole war. Der Deutsche Adolf Bastian schaffte es, die Wurzeln dieser Stadt zu entschlüsseln – auch weil er sich als erster Forscher außerhalb der zentralen Tempelanlage bewegte. Neueste Aufnahmen mit einer Wärme-Infrarot-Kamera zeigen zudem die Geschichte der Metropole, in der eine gigantische Infrastruktur für fast eine Million Menschen entstanden war.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Berlin Friedrichshain (45 Min.)
Film von: Dagmar Wittmers
Deutschland 2016

Der einstige Arbeiterbezirk mit verfallenen Mietskasernen hat sich zur berühmtesten Partymeile der Hauptstadt gemausert. Die Karl-Marx-Allee – erbaut als sozialistischer Prachtboulevard – ist die Friedrichshainer Magistrale: das längste Baudenkmal Europas und ein begehrtes Wohnquartier. Mit einem Durchschnittsalter von sechsunddreißig Jahren lebt hier die jüngste Bevölkerung Berlins. Junge Leute aus allen Nationen verwirklichen hier ihre Träume.


21:00 Geheimnisvolle Orte (45 Min.)
Die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Film von: Lutz Pehnert
Deutschland 2017

Am 1. Juli 2017 endete die Castorf-Ära. Eine neue Mannschaft mit Chris Dercon an der Spitze bespielt nun das Haus. Damit endet eine über 100-jährige Tradition. Denn Theater wie bisher soll es hier nicht mehr sein. Seinen Theaterruhm verdankt die Volksbühne vor allem drei Intendanten: Erwin Piscator revolutionierte Mitte der 20er Jahre das Theater, der Schweizer Kommunist Benno Besson verwandelte den Monumentalbau Anfang der 70er Jahre in eine Insel der Freiheit, nach dem Ende der DDR übernahm Frank Castorf den "Panzerkreuzer" und inszenierte die Volksbühne zu einem der bedeutendsten Theater der Welt. 25 Jahre war er Intendant.


21:45 heute journal (30 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


22:15 unter den linden (45 Min.)
Moderation: Michaela Kolster


23:00 phoenix der tag (60 Min.)
Moderation: Michael Kolz


00:00 unter den linden (45 Min.)
Moderation: Michaela Kolster


00:45 Berlin Friedrichshain (45 Min.)
Film von: Dagmar Wittmers
Deutschland 2016

Der einstige Arbeiterbezirk mit verfallenen Mietskasernen hat sich zur berühmtesten Partymeile der Hauptstadt gemausert. Die Karl-Marx-Allee – erbaut als sozialistischer Prachtboulevard – ist die Friedrichshainer Magistrale: das längste Baudenkmal Europas und ein begehrtes Wohnquartier. Mit einem Durchschnittsalter von sechsunddreißig Jahren lebt hier die jüngste Bevölkerung Berlins. Junge Leute aus allen Nationen verwirklichen hier ihre Träume.


01:30 Geheimnisvolle Orte (45 Min.)
Die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Film von: Lutz Pehnert
Deutschland 2017

Am 1. Juli 2017 endete die Castorf-Ära. Eine neue Mannschaft mit Chris Dercon an der Spitze bespielt nun das Haus. Damit endet eine über 100-jährige Tradition. Denn Theater wie bisher soll es hier nicht mehr sein. Seinen Theaterruhm verdankt die Volksbühne vor allem drei Intendanten: Erwin Piscator revolutionierte Mitte der 20er Jahre das Theater, der Schweizer Kommunist Benno Besson verwandelte den Monumentalbau Anfang der 70er Jahre in eine Insel der Freiheit, nach dem Ende der DDR übernahm Frank Castorf den "Panzerkreuzer" und inszenierte die Volksbühne zu einem der bedeutendsten Theater der Welt. 25 Jahre war er Intendant.


Land im Gezeitenstrom
02:15 Von der Ems zu den friesischen Seen (60 Min.)
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner
Deutschland 2015

Gäbe es keine Dünen, Deiche, Dämme und Sperrwerke würden die Niederlande im Wasser verschwinden. Das Land liegt zu großen Teilen unterhalb des Meeresspiegels. Das Wasser ist überall gegenwärtig. Es bedeutet größte Gefahr, ist aber auch der größte Schatz des Landes: Hunderte Kilometer Küste und Strände, boomende Wirtschaftshäfen, Flüsse, Kanäle, unzählige Binnenseen und die Nordsee. Die Landschaft der Niederlande ist einzigartig.


Land im Gezeitenstrom
03:15 Von der Waddenzee zum Ijsselmeer (60 Min.)
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner
Deutschland 2015

Die Niederlande sind durch die verschiedensten Landschaften geprägt. Im Norden die Waddenzee (das Wattenmeer) und die Friesischen Meere, im Süden das Zeeland-Delta und dazwischen das Ijsselmeer. Alles ist durch die Urgewalt des Wassers entstanden und vom Menschen geformt worden, der seit Jahrhunderten gegen Hochwasser, Sturm und Flut ankämpft.


Land im Gezeitenstrom
04:15 Von Amsterdam nach Zeeland (60 Min.)
Film von: Manfred Schulz, Andrea Dorschner
Deutschland 2015

Gigantische Küstenschutz- und Sperrwerke, Kanäle und Schleusen sind die Wahrzeichen Zeelands, der südwestlichen Provinz der Niederlande. Von Amsterdam aus folgt der Film der südholländischen Nordseeküste bis in das vielarmige Mündungsdelta von Rhein, Maas und Schelde. Ein dicht bewohntes Gebiet, jahrhundertelang bedroht vom Hochwasser der Flüsse und der Nordseeflut. Um hier zu siedeln, musste entwässert werden.

*

Dienstag, 25. September 2018


05:15 Dokumentation (75 Min.)


06:30 Kampf gegen Drogen (15 Min.)
Ein Parkwächter und die Dealer
Film von: Oxana Evdokimova
Deutschland 2018

Der Görlitzer Park ist einer der größten Drogenumschlagsplätze Berlins, oft kommt es zu gewaltsamen Vorfällen. Die Stadtverwaltung bekommt das Problem nicht in den Griff. Jetzt soll Parkmanager Cengiz Demirci helfen, dass die Lage nicht eskaliert.


06:45 Wilde Jahre West-Berlin (45 Min.)
Punk auf der Insel
Film von: Margarete Kreuzer
Deutschland 2015

Ende der 70er Jahre: Es herrscht Aufbruchsstimmung in West-Berlin. Von der Mauer umgeben wird die Insel zum Mekka des deutschen Punks und des avantgardistischen Undergrounds. Ein Paradies für Paradiesvögel. In West-Berlin habe man keine große Zukunft, heißt es. "No future" bedeutet auch: Leben im hier und jetzt – so intensiv und radikal es eben geht. Die wilde Zeit dauert von Ende der 70er bis zum Mauerfall – als West-Berlin und sein Underground fast über Nacht verschwindet.


07:30 Berlin Friedrichshain (45 Min.)
Film von: Dagmar Wittmers
Deutschland 2016

Der einstige Arbeiterbezirk mit verfallenen Mietskasernen hat sich zur berühmtesten Partymeile der Hauptstadt gemausert. Die Karl-Marx-Allee – erbaut als sozialistischer Prachtboulevard – ist die Friedrichshainer Magistrale: das längste Baudenkmal Europas und ein begehrtes Wohnquartier. Mit einem Durchschnittsalter von sechsunddreißig Jahren lebt hier die jüngste Bevölkerung Berlins. Junge Leute aus allen Nationen verwirklichen hier ihre Träume.


08:15 Geheimnisvolle Orte (45 Min.)
Die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Film von: Lutz Pehnert
Deutschland 2017

Am 1. Juli 2017 endete die Castorf-Ära. Eine neue Mannschaft mit Chris Dercon an der Spitze bespielt nun das Haus. Damit endet eine über 100-jährige Tradition. Denn Theater wie bisher soll es hier nicht mehr sein. Seinen Theaterruhm verdankt die Volksbühne vor allem drei Intendanten: Erwin Piscator revolutionierte Mitte der 20er Jahre das Theater, der Schweizer Kommunist Benno Besson verwandelte den Monumentalbau Anfang der 70er Jahre in eine Insel der Freiheit, nach dem Ende der DDR übernahm Frank Castorf den "Panzerkreuzer" und inszenierte die Volksbühne zu einem der bedeutendsten Theater der Welt. 25 Jahre war er Intendant.


09:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Tina Dauster


09:30 phoenix plus (30 Min.)
Moderation: Klaus Weidmann


10:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Tina Dauster


10:30 phoenix plus (90 Min.)
Moderation: Klaus Weidmann


12:00 phoenix vor ort (45 Min.)
Moderation: Tina Dauster


12:45 phoenix plus (75 Min.)
Moderation: Klaus Weidmann


14:00 phoenix vor ort (75 Min.)
Moderation: Tina Dauster


15:15 phoenix plus (45 Min.)
Moderation: Klaus Weidmann


16:00 Dokumentation (90 Min.)


17:30 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Michael Kolz


18:00 Aktuelle Reportage (30 Min.)


18:30 Berlin Friedrichshain (45 Min.)
Film von: Dagmar Wittmers
Deutschland 2016

Der einstige Arbeiterbezirk mit verfallenen Mietskasernen hat sich zur berühmtesten Partymeile der Hauptstadt gemausert. Die Karl-Marx-Allee – erbaut als sozialistischer Prachtboulevard – ist die Friedrichshainer Magistrale: das längste Baudenkmal Europas und ein begehrtes Wohnquartier. Mit einem Durchschnittsalter von sechsunddreißig Jahren lebt hier die jüngste Bevölkerung Berlins. Junge Leute aus allen Nationen verwirklichen hier ihre Träume.


19:15 Geheimnisvolle Orte (45 Min.)
Die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Film von: Lutz Pehnert
Deutschland 2017

Am 1. Juli 2017 endete die Castorf-Ära. Eine neue Mannschaft mit Chris Dercon an der Spitze bespielt nun das Haus. Damit endet eine über 100-jährige Tradition. Denn Theater wie bisher soll es hier nicht mehr sein. Seinen Theaterruhm verdankt die Volksbühne vor allem drei Intendanten: Erwin Piscator revolutionierte Mitte der 20er Jahre das Theater, der Schweizer Kommunist Benno Besson verwandelte den Monumentalbau Anfang der 70er Jahre in eine Insel der Freiheit, nach dem Ende der DDR übernahm Frank Castorf den "Panzerkreuzer" und inszenierte die Volksbühne zu einem der bedeutendsten Theater der Welt. 25 Jahre war er Intendant.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Unbekannte Tiefen (45 Min.)
Von den Alpen zum Rhein
Film von: Gary Krosnoff, Matthias Kopfmüller
Deutschland 2014

Deutschlands Binnengewässer, Flüsse, Bäche und Seen sind farbenprächtige und teilweise kaum entdeckte Refugien in der Natur. Ein Blick in die Tiefe zeigt bizarre und bis dahin oft noch völlig unbekannte Welten. Eine außergewöhnliche Expedition führt von den schneebedeckten Gipfeln und Gletschern der Alpen über die Mittelgebirge bis an die Nordsee und macht das vielleicht farbenprächtigste, sicherlich aber das unbekannteste Bild von Deutschlands Natur sichtbar.


21:00 Unbekannte Tiefen (45 Min.)
Vom Harz bis zur Nordsee
Film von: Gary Krosnoff, Matthias Kopfmüller
Deutschland 2014

Die heimischen Gewässer sind die vielleicht geheimnisvollsten Biotope in Deutschland. Der Film begibt sich auf eine außergewöhnliche und teils gefährliche Reise vom Harz bis an die Nordsee. Durch modernste Unterwasserkameratechnik sowie Kran- und Flugaufnahmen gewährt der Film spannende Einblicke in eine bis dahin oft verborgen gebliebene Welt.


21:45 heute journal (30 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


22:15 phoenix runde (45 Min.)
Moderation: Alexander Kähler

Vier Gäste, vier Meinungen, engagiert im Austausch, respektvoll im Umgang. Egal, ob es um Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Gesellschaft geht. Zuschauerinnen und Zuschauer der "phoenix runde" erleben engagierte Wortgefechte in angemessenem Ton und gewinnen neue Erkenntnisse.


23:00 phoenix der tag (60 Min.)
Moderation: Michael Kolz


00:00 phoenix runde (45 Min.)
Moderation: Alexander Kähler

Vier Gäste, vier Meinungen, engagiert im Austausch, respektvoll im Umgang. Egal, ob es um Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Gesellschaft geht. Zuschauerinnen und Zuschauer der "phoenix runde" erleben engagierte Wortgefechte in angemessenem Ton und gewinnen neue Erkenntnisse.


00:45 Unbekannte Tiefen (45 Min.)
Von den Alpen zum Rhein
Film von: Gary Krosnoff, Matthias Kopfmüller
Deutschland 2014

Deutschlands Binnengewässer, Flüsse, Bäche und Seen sind farbenprächtige und teilweise kaum entdeckte Refugien in der Natur. Ein Blick in die Tiefe zeigt bizarre und bis dahin oft noch völlig unbekannte Welten. Eine außergewöhnliche Expedition führt von den schneebedeckten Gipfeln und Gletschern der Alpen über die Mittelgebirge bis an die Nordsee und macht das vielleicht farbenprächtigste, sicherlich aber das unbekannteste Bild von Deutschlands Natur sichtbar.


01:30 Unbekannte Tiefen (45 Min.)
Vom Harz bis zur Nordsee
Film von: Gary Krosnoff, Matthias Kopfmüller
Deutschland 2014

Die heimischen Gewässer sind die vielleicht geheimnisvollsten Biotope in Deutschland. Der Film begibt sich auf eine außergewöhnliche und teils gefährliche Reise vom Harz bis an die Nordsee. Durch modernste Unterwasserkameratechnik sowie Kran- und Flugaufnahmen gewährt der Film spannende Einblicke in eine bis dahin oft verborgen gebliebene Welt.


02:15 Gladiatrix (45 Min.)
Roms weibliche Superstars


phoenix history: Karl Marx
03:00 Karl Marx – der deutsche Prophet (90 Min.)
Film von: Christian Twente, Peter Hartl
Deutschland 2018

Er ist einer der meistgelesenen Autoren der Weltgeschichte und nach Luther der wirkmächtigste Deutsche. Revolutionäre und Reformpolitiker, Machthaber wie Gesellschaftskritiker reklamieren bis heute seine Leitsätze für sich. Im 20. Jahrhundert lebte mehr als ein Drittel der Menschheit unter Regimen, die sich auf seine Lehren beriefen – und zumeist scheiterten. Dabei hat Karl Marx selbst jeder Vereinnahmung listig vorgebeugt: "Was mich betrifft: Ich bin kein Marxist." Seine scharfsichtigen Analysen indes scheinen gerade in Zeiten epidemischer Finanz- und Wirtschaftskrisen aktueller denn je.


phoenix history: Karl Marx
04:30 Karl Marx (60 Min.)
Die Heimatjahre
Film von: Alexander Wasner
Deutschland 2018

Mit dem Gedenken an den streitbaren Philosophen tut man sich vor Ort lange schwer. 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs polarisieren seine Ideen noch immer. Das Marx-Denkmal in Trier, ein Geschenk der chinesischen Regierung für die Feierlichkeiten anlässlich des 200. Geburtstags, sorgt noch immer für Kontroversen. Doch die Stadt widmet ihrem streitbaren Sohn eine große Ausstellung in drei Museen zu Gedanken und Stationen seines Lebens.

*

Mittwoch, 26. September 2018


05:30 Böse Bauten (30 Min.)
Hitlers Architektur: Spuren vom Westwall bis zur Autobahn
Film von: Kathrin Beck
Deutschland 2017

Provokante Protzbauten oder geheime Kriegsanlagen – die baulichen Zeugnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus haben viele Gesichter. Wie aber soll man mit ihnen umgehen? Abreißen, neu nutzen, oder gar unter Denkmalschutz stellen? Die Dokumentation geht auf Spurensuche in Westdeutschland und macht oftmals kuriose Entdeckungen: eine Autobahnbrücke aus dem Jahr 1938, mitten auf einem Rastplatz, ein Einfamilienhaus, das auf den Panzersperren des sogenannten "Westwalls" steht, ein Schwimmbad voller Nazi-Symbolik und eine NS-Ordensburg mit einer Nazi-Götzenfigur auf ihrem Gelände, dem "Fackelträger" bzw. "Herrenmenschen".


06:00 Der Wahnsinn mit dem Weizen (30 Min.)
Die Folgen unserer Agrarpolitik
Film von: Katarina Schickling
Deutschland 2018

Ein Viertel der deutschen Weizenexporte ging 2016 nach Afrika. Auf den ersten Blick ein Beitrag gegen Hunger und Not. Aber stimmt das? Nein, denn die Lieferungen machen einheimischen Produkten Konkurrenz und torpedieren Entwicklungshilfe: Die EU finanziert Projekte in Afrika, die nicht in Gang kommen, weil die Bauern mit ihren heimischen Erzeugnissen keine Chance gegen den billigen europäischen Weizen haben. Da Weizen in Afrika wegen des Klimas nicht gedeiht, entstanden fatale Abhängigkeiten. Getreide für Afrika - was auf den ersten Blick wie ein Beitrag gegen Hunger und Not aussieht, zerstört in Wahrheit Einkommensquellen und schafft damit Fluchtursachen.


06:30 Auf verlorenem Posten (10 Min.)
Ärzte in Malawi
Film von: Julia Mielke
Deutschland 2017

Alltag im staatlichen Krankenhaus in der Stadt Zomba: Es gibt keine funktionierende Notaufnahme. Wirklich schwerkranke oder verletzte Patienten werden panisch auf die Station geschleppt, oft von Angehörigen, in der Hoffnung, dort Hilfe zu finden.


06:40 Türsteher Europas (50 Min.)
Wie Afrika Flüchtlinge stoppen soll
Film von: Jan M. Schäfer, Simone Schlindwein, Christian Jakob
Deutschland 2018

Entwicklungshilfe gegen Flüchtlingsstopp – mit Milliardensummen werden afrikanische Staaten als neue Grenzschützer etabliert. Entwicklungshilfe wird an Bedingungen geknüpft: Nur wer Europa bei der Migrationskontrolle beisteht, bekommt Geld. Profiteure dieser Politik sind Rüstungs- und Sicherheitsfirmen. Die Reporter Jan Schäfer und Simone Schlindwein haben unter anderem in Uganda, Niger und dem Sudan untersucht, wie die EU ihre Migrationspolitik in Afrika durchsetzt, wer davon profitiert und welchen Preis die Migranten dafür zahlen.


07:30 Unbekannte Tiefen (45 Min.)
Von den Alpen zum Rhein
Film von: Gary Krosnoff, Matthias Kopfmüller
Deutschland 2014

Deutschlands Binnengewässer, Flüsse, Bäche und Seen sind farbenprächtige und teilweise kaum entdeckte Refugien in der Natur. Ein Blick in die Tiefe zeigt bizarre und bis dahin oft noch völlig unbekannte Welten. Eine außergewöhnliche Expedition führt von den schneebedeckten Gipfeln und Gletschern der Alpen über die Mittelgebirge bis an die Nordsee und macht das vielleicht farbenprächtigste, sicherlich aber das unbekannteste Bild von Deutschlands Natur sichtbar.


08:15 Unbekannte Tiefen (45 Min.)
Vom Harz bis zur Nordsee
Film von: Gary Krosnoff, Matthias Kopfmüller
Deutschland 2014

Die heimischen Gewässer sind die vielleicht geheimnisvollsten Biotope in Deutschland. Der Film begibt sich auf eine außergewöhnliche und teils gefährliche Reise vom Harz bis an die Nordsee. Durch modernste Unterwasserkameratechnik sowie Kran- und Flugaufnahmen gewährt der Film spannende Einblicke in eine bis dahin oft verborgen gebliebene Welt.


09:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Tina Dauster


09:30 phoenix plus (30 Min.)
Moderation: Ina Baltes


10:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Tina Dauster


10:30 phoenix plus (90 Min.)
Moderation: Ina Baltes


12:00 phoenix vor ort (30 Min.)
Moderation: Tina Dauster


12:30 phoenix plus (30 Min.)
Moderation: Ina Baltes


13:00 Bundestag live (30 Min.)


Mein Ausland
13:30 Alte Fesseln, neue Träume (45 Min.)
Asien in der Zwischenzeit
Film von: Normen Odenthal
Deutschland 2018
PHOENIX / ZDF


14:15 Dokumentation (45 Min.)


15:00 Aktuelle Reportage (30 Min.)


15:30 phoenix vor ort (90 Min.)
Moderation: Ina Baltes


17:00 Aktuelle Reportage (30 Min.)


17:30 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Michael Kolz


18:00 Aktuelle Reportage (30 Min.)


18:30 Unbekannte Tiefen (45 Min.)
Von den Alpen zum Rhein
Film von: Gary Krosnoff, Matthias Kopfmüller
Deutschland 2014

Deutschlands Binnengewässer, Flüsse, Bäche und Seen sind farbenprächtige und teilweise kaum entdeckte Refugien in der Natur. Ein Blick in die Tiefe zeigt bizarre und bis dahin oft noch völlig unbekannte Welten. Eine außergewöhnliche Expedition führt von den schneebedeckten Gipfeln und Gletschern der Alpen über die Mittelgebirge bis an die Nordsee und macht das vielleicht farbenprächtigste, sicherlich aber das unbekannteste Bild von Deutschlands Natur sichtbar.


19:15 Unbekannte Tiefen (45 Min.)
Vom Harz bis zur Nordsee
Film von: Gary Krosnoff, Matthias Kopfmüller
Deutschland 2014

Die heimischen Gewässer sind die vielleicht geheimnisvollsten Biotope in Deutschland. Der Film begibt sich auf eine außergewöhnliche und teils gefährliche Reise vom Harz bis an die Nordsee. Durch modernste Unterwasserkameratechnik sowie Kran- und Flugaufnahmen gewährt der Film spannende Einblicke in eine bis dahin oft verborgen gebliebene Welt.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 F wie Fälschung (45 Min.)
Blütenträume
Film von: Meike Hemschemeier
Deutschland 2014

Köln, Gewerbegebiet Widdersdorf, ein Abend im Sommer 2006: Nur zwei Fenster eines Flachbaus sind erleuchtet. Innen herrscht kreatives Chaos: Jürgen Kuhl gelingt es, Dollars zu fälschen. Der Film führt durch drei Jahrhunderte "Blütenwelten" und erweckt die berühmtesten Fälscher ihrer Zeit noch einmal zum Leben. Christian Berkel deckt in seinem Labor die beliebtesten Geldfälschertricks auf und fragt nach den Motiven der Fälscher: Ging es wirklich immer nur ums Geld?


21:00 F wie Fälschung (45 Min.)
Meisterwerke
Film von: Nina Koshofer
Deutschland 2014

Die zweite Folge widmet sich drei packenden Kunstfälscher-Geschichten aus den vergangenen Jahrzehnten. Beginnend bei Han van Meegeren in den 1940er Jahren spannt er einen Bogen über Eric Hebborn in den 1960ern/70ern bis hin zum aktuellen Fall eines Giacometti-Fälschers. Dabei beleuchtet er nicht nur, wie es den Fälschern gelungen ist, Kunstexperten zu täuschen, sondern auch, welche Fehler sie gemacht haben und wie sie schließlich entdeckt wurden.


21:45 heute journal (30 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


22:15 phoenix runde (45 Min.)
Moderation: Alexander Kähler

Vier Gäste, vier Meinungen, engagiert im Austausch, respektvoll im Umgang. Egal, ob es um Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Gesellschaft geht. Zuschauerinnen und Zuschauer der "phoenix runde" erleben engagierte Wortgefechte in angemessenem Ton und gewinnen neue Erkenntnisse.


23:00 phoenix der tag (60 Min.)
Moderation: Michael Kolz


00:00 phoenix runde (45 Min.)
Moderation: Alexander Kähler

Vier Gäste, vier Meinungen, engagiert im Austausch, respektvoll im Umgang. Egal, ob es um Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Gesellschaft geht. Zuschauerinnen und Zuschauer der "phoenix runde" erleben engagierte Wortgefechte in angemessenem Ton und gewinnen neue Erkenntnisse.


00:45 F wie Fälschung (45 Min.)
Blütenträume
Film von: Meike Hemschemeier
Deutschland 2014

Köln, Gewerbegebiet Widdersdorf, ein Abend im Sommer 2006: Nur zwei Fenster eines Flachbaus sind erleuchtet. Innen herrscht kreatives Chaos: Jürgen Kuhl gelingt es, Dollars zu fälschen. Der Film führt durch drei Jahrhunderte "Blütenwelten" und erweckt die berühmtesten Fälscher ihrer Zeit noch einmal zum Leben. Christian Berkel deckt in seinem Labor die beliebtesten Geldfälschertricks auf und fragt nach den Motiven der Fälscher: Ging es wirklich immer nur ums Geld?


01:30 F wie Fälschung (45 Min.)
Meisterwerke
Film von: Nina Koshofer
Deutschland 2014

Die zweite Folge widmet sich drei packenden Kunstfälscher-Geschichten aus den vergangenen Jahrzehnten. Beginnend bei Han van Meegeren in den 1940er Jahren spannt er einen Bogen über Eric Hebborn in den 1960ern/70ern bis hin zum aktuellen Fall eines Giacometti-Fälschers. Dabei beleuchtet er nicht nur, wie es den Fälschern gelungen ist, Kunstexperten zu täuschen, sondern auch, welche Fehler sie gemacht haben und wie sie schließlich entdeckt wurden.


02:15 Akte Hatschepsut (90 Min.)
Geheimnisse einer vergessenen Pharaonin
Film von: Brando Quilici, Rob Goldberg
Deutschland 2007
phoenix / Discovery

Von 1479 bis 1458 v. Chr. herrschte im Alten Ägypten eine Pharaonin: Hatschepsut. Nach ihrem Tod wurden die Spuren ihrer Herrschaft ausgelöscht, ihre Bildnisse verschwanden aus der Öffentlichkeit, ihre Mumie wurde geraubt. Man wollte offenbar die Erinnerung an sie auslöschen. Aber warum? Der ägyptische Archäologe Zahi Hawass geht dem Rätsel auf die Spur.


03:45 Ägypten von oben (45 Min.)
Die versunkenen Städte
Film von: Harvey Lilley
Deutschland 2014

Das Land Ägypten, seine Menschen und Mythen, faszinieren die Menschheit seit Jahrhunderten. Die Wissenschaftlerin Dr. Sarah Parczak nimmt die Zuschauer mit auf eine einzigartige Entdeckungsreise zu den Geheimnissen des alten Ägyptens. Mit modernster Satellitentechnik wird versucht, eine neue Karte des alten Ägypten zu schaffen. Tausende von neuen geschichtlichen Orten und verlorene Gräber, Tempel und Städte, die unter dem Treibsand begraben sind, werden enthüllt. Zum ersten Mal wird mittels 3-D-Computergrafik ein neues altes Ägypten vorgestellt, das unser Verständnis dieses antiken Land revolutionieren könnte.


04:30 Ägypten von oben (45 Min.)
Das Tal der Pyramiden
Film von: Harvey Lilley
Deutschland 2014

Pyramiden, Sphinx und die Gräber der Pharaonen: Die Wissenschaftlerin Dr. Sarah Parcak glaubt, dass diese Funde nur ein Bruchteil dessen sind, was die alten Ägypter hinterlassen haben. Auch Teil 2 der fesselnden Dokumentation nimmt die Zuschauer mit auf eine außergewöhnliche Entdeckungsreise. Mittels modernster Fernsehtechnik versucht der Film den Mysterien des alten Ägyptens auf die Spur zu kommen.

*

Donnerstag, 27. September 2018


05:15 Pfefferminz und Ziegenmilch (15 Min.)
Urban Farming in Kairo
Film von: Roland Strumpf
Deutschland 2013

Man könnte meinen, das Einzige was in Ägyptens Hauptstadt Kairo wächst, sind die Satellitenschüsseln und Antennen auf den Dächern. Doch neuerdings macht sich in dem sonst so grauen Moloch ein neuer Trend bemerkbar: Urban Farming. Das Gärtnern hier hat allerdings wenig zu tun mit aufwändig begrünten Fassaden, mit Blumen oder bunten Rabatten. Es dient vielmehr dem Überleben, denn Inflation, schwindene Anbauflächen und immer mehr Zuwanderer machen die Versorgung mit Obst und Gemüse zunehmend schwieriger.


Mein Ausland
05:30 Alte Fesseln, neue Träume (45 Min.)
Asien in der Zwischenzeit
Film von: Normen Odenthal
Deutschland 2018
phoenix / ZDF


Mein Ausland
06:15 China (45 Min.)
Der digitale Drache
Film von: Mario Schmidt
Deutschland 2018
phoenix / NDR

China verwandelt sich in atemberaubendem Tempo von der Werkbank der Welt zur Hightech-Nation. Nirgendwo ist das besser zu sehen als in der Metropole Shenzhen im Süden des Landes. Als vor 40 Jahren die Reform- und Öffnungspolitik begann, wurde eine Ansammlung kleiner Fischerdörfer zur ersten Sonderwirtschaftszone. Heute hat die Metropole 12 Millionen Einwohner und etliche Top-Unternehmen aus Chinas Technologiebranche.


07:00 F wie Fälschung (45 Min.)
Blütenträume
Film von: Meike Hemschemeier
Deutschland 2014

Köln, Gewerbegebiet Widdersdorf, ein Abend im Sommer 2006: Nur zwei Fenster eines Flachbaus sind erleuchtet. Innen herrscht kreatives Chaos: Jürgen Kuhl gelingt es, Dollars zu fälschen. Der Film führt durch drei Jahrhunderte "Blütenwelten" und erweckt die berühmtesten Fälscher ihrer Zeit noch einmal zum Leben. Christian Berkel deckt in seinem Labor die beliebtesten Geldfälschertricks auf und fragt nach den Motiven der Fälscher: Ging es wirklich immer nur ums Geld?


07:45 F wie Fälschung (45 Min.)
Meisterwerke
Film von: Nina Koshofer
Deutschland 2014

Die zweite Folge widmet sich drei packenden Kunstfälscher-Geschichten aus den vergangenen Jahrzehnten. Beginnend bei Han van Meegeren in den 1940er Jahren spannt er einen Bogen über Eric Hebborn in den 1960ern/70ern bis hin zum aktuellen Fall eines Giacometti-Fälschers. Dabei beleuchtet er nicht nur, wie es den Fälschern gelungen ist, Kunstexperten zu täuschen, sondern auch, welche Fehler sie gemacht haben und wie sie schließlich entdeckt wurden.


08:30 Bundestag live (540 Min.)


17:30 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Michael Kolz


18:00 Aktuelle Reportage (30 Min.)


18:30 F wie Fälschung (45 Min.)
Blütenträume
Film von: Meike Hemschemeier
Deutschland 2014

Köln, Gewerbegebiet Widdersdorf, ein Abend im Sommer 2006: Nur zwei Fenster eines Flachbaus sind erleuchtet. Innen herrscht kreatives Chaos: Jürgen Kuhl gelingt es, Dollars zu fälschen. Der Film führt durch drei Jahrhunderte "Blütenwelten" und erweckt die berühmtesten Fälscher ihrer Zeit noch einmal zum Leben. Christian Berkel deckt in seinem Labor die beliebtesten Geldfälschertricks auf und fragt nach den Motiven der Fälscher: Ging es wirklich immer nur ums Geld?


19:15 F wie Fälschung (45 Min.)
Meisterwerke
Film von: Nina Koshofer
Deutschland 2014

Die zweite Folge widmet sich drei packenden Kunstfälscher-Geschichten aus den vergangenen Jahrzehnten. Beginnend bei Han van Meegeren in den 1940er Jahren spannt er einen Bogen über Eric Hebborn in den 1960ern/70ern bis hin zum aktuellen Fall eines Giacometti-Fälschers. Dabei beleuchtet er nicht nur, wie es den Fälschern gelungen ist, Kunstexperten zu täuschen, sondern auch, welche Fehler sie gemacht haben und wie sie schließlich entdeckt wurden.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Greenpeace (45 Min.)
Vom Hippieprojekt zur Öko-Macht
Film von: Jean-Michel de Alberti, Thierry de Lestrade
Deutschland 2018

Die Studentenbewegung und die Anti-Vietnamkriegsproteste der 60er und 70er Jahre sind die Basis, aus der die heute weltweit größte Umweltorganisation, Greenpeace, entstanden ist. Eine Handvoll Hippies, Wehrdienstverweigerer und Umweltschützer schloss sich 1971 in Vancouver in Kanada zusammen um Pazifismus und Umweltschutz zu verbinden und gegen Atomversuche zu kämpfen. Heute ist Greenpeace bekannt durch Aktionen gegen Atomkraft, gegen Gentechnik und die Zerstörung der Regenwälder, gegen Walfang, Robbenjagd und Überfischung. Der Film zeigt, wie in den Anfangszeiten von Greenpeace eine kleine Gruppe Aktivisten Regierungen herausforderte und bereit war, für ihre Vision einer grünen, friedlichen Welt Gefängnis oder sogar den Tod zu riskieren.


21:00 Verschlusssache Umwelt (45 Min.)
Grüne Opposition in der DDR
Film von: Hans Sparschuh, Rainer Burmeister
Deutschland 2018

Umweltdaten standen in der DDR unter höchster Geheimhaltung. Die durchweg schlechten Werte passten nicht ins Bild vom aufstrebenden Sozialismus. Auf kaum einem anderen Gebiet war die Kluft zwischen hochtönenden SED-Phrasen und tatsächlichen Zuständen im Land so augenscheinlich wie in der Umweltpolitik. Für die Opposition in der DDR rückte neben Friedens- und Menschenrechtsfragen die katastrophale Umweltbilanz immer mehr in den Fokus ihrer Aktivitäten.


21:45 heute journal (30 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


22:15 phoenix runde (45 Min.)
Moderation: Alexander Kähler

Vier Gäste, vier Meinungen, engagiert im Austausch, respektvoll im Umgang. Egal, ob es um Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Gesellschaft geht. Zuschauerinnen und Zuschauer der "phoenix runde" erleben engagierte Wortgefechte in angemessenem Ton und gewinnen neue Erkenntnisse.


23:00 phoenix der tag (60 Min.)
Moderation: Michael Kolz


00:00 phoenix runde (45 Min.)
Moderation: Alexander Kähler

Vier Gäste, vier Meinungen, engagiert im Austausch, respektvoll im Umgang. Egal, ob es um Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Gesellschaft geht. Zuschauerinnen und Zuschauer der "phoenix runde" erleben engagierte Wortgefechte in angemessenem Ton und gewinnen neue Erkenntnisse.


00:45 Greenpeace (45 Min.)
Vom Hippieprojekt zur Öko-Macht
Film von: Jean-Michel de Alberti, Thierry de Lestrade
Deutschland 2018

Die Studentenbewegung und die Anti-Vietnamkriegsproteste der 60er und 70er Jahre sind die Basis, aus der die heute weltweit größte Umweltorganisation, Greenpeace, entstanden ist. Eine Handvoll Hippies, Wehrdienstverweigerer und Umweltschützer schloss sich 1971 in Vancouver in Kanada zusammen um Pazifismus und Umweltschutz zu verbinden und gegen Atomversuche zu kämpfen. Heute ist Greenpeace bekannt durch Aktionen gegen Atomkraft, gegen Gentechnik und die Zerstörung der Regenwälder, gegen Walfang, Robbenjagd und Überfischung. Der Film zeigt, wie in den Anfangszeiten von Greenpeace eine kleine Gruppe Aktivisten Regierungen herausforderte und bereit war, für ihre Vision einer grünen, friedlichen Welt Gefängnis oder sogar den Tod zu riskieren.


01:30 Verschlusssache Umwelt (45 Min.)
Grüne Opposition in der DDR
Film von: Hans Sparschuh, Rainer Burmeister
Deutschland 2018

Umweltdaten standen in der DDR unter höchster Geheimhaltung. Die durchweg schlechten Werte passten nicht ins Bild vom aufstrebenden Sozialismus. Auf kaum einem anderen Gebiet war die Kluft zwischen hochtönenden SED-Phrasen und tatsächlichen Zuständen im Land so augenscheinlich wie in der Umweltpolitik. Für die Opposition in der DDR rückte neben Friedens- und Menschenrechtsfragen die katastrophale Umweltbilanz immer mehr in den Fokus ihrer Aktivitäten.


02:15 Das Mädchen und der Flüchtling (45 Min.)
Film von: Kai Diezemann, Christian Gropper
Deutschland 2018

Es ist der 22. Dezember 2017: Im hessischen Darmstadt stellt sich ein 16-jähriger afghanischer Flüchtling einem 17-jährigen Mädchen in den Weg. Die beiden kennen sich aus der Schule, sie war seine Deutsch-Patin. Er glaubte, sie wären ein Paar. Das Springmesser hatte er mitgebracht, damit sticht er zu, immer wieder. Eine brutale Attacke, die das Mädchen nur knapp überlebt. Noch am selben Abend wird der Junge festgenommen. Der Film geht auf Spurensuche in Darmstadt und Kandel, wo ebenfalls ein junges Mädchen von einem afghanischen Flüchtling niedergestochen wurde. Es gelingt den Autoren, tiefer einzutauchen in das aufgeladene Spannungsfeld von Flüchtlingen und Deutschen.


Mein Ausland
03:00 Alte Fesseln, neue Träume (45 Min.)
Asien in der Zwischenzeit
Film von: Normen Odenthal
Deutschland 2018
phoenix / ZDF


Mein Ausland
03:45 China (15 Min.)
Der digitale Drache
Film von: Mario Schmidt
Deutschland 2018
phoenix / NDR

China verwandelt sich in atemberaubendem Tempo von der Werkbank der Welt zur Hightech-Nation. Nirgendwo ist das besser zu sehen als in der Metropole Shenzhen im Süden des Landes. Als vor 40 Jahren die Reform- und Öffnungspolitik begann, wurde eine Ansammlung kleiner Fischerdörfer zur ersten Sonderwirtschaftszone. Heute hat die Metropole 12 Millionen Einwohner und etliche Top-Unternehmen aus Chinas Technologiebranche.


phoenix history: Karl Marx
04:00 Karl Marx – der deutsche Prophet (90 Min.)
Film von: Christian Twente, Peter Hartl
Deutschland 2018

Er ist einer der meistgelesenen Autoren der Weltgeschichte und nach Luther der wirkmächtigste Deutsche. Revolutionäre und Reformpolitiker, Machthaber wie Gesellschaftskritiker reklamieren bis heute seine Leitsätze für sich. Im 20. Jahrhundert lebte mehr als ein Drittel der Menschheit unter Regimen, die sich auf seine Lehren beriefen – und zumeist scheiterten. Dabei hat Karl Marx selbst jeder Vereinnahmung listig vorgebeugt: "Was mich betrifft: Ich bin kein Marxist." Seine scharfsichtigen Analysen indes scheinen gerade in Zeiten epidemischer Finanz- und Wirtschaftskrisen aktueller denn je.

*

Freitag, 28. September 2018


phoenix history: Karl Marx
05:30 Karl Marx (60 Min.)
Die Heimatjahre
Film von: Alexander Wasner
Deutschland 2018

Mit dem Gedenken an den streitbaren Philosophen tut man sich vor Ort lange schwer. 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs polarisieren seine Ideen noch immer. Das Marx-Denkmal in Trier, ein Geschenk der chinesischen Regierung für die Feierlichkeiten anlässlich des 200. Geburtstags, sorgt noch immer für Kontroversen. Doch die Stadt widmet ihrem streitbaren Sohn eine große Ausstellung in drei Museen zu Gedanken und Stationen seines Lebens.


06:30 Böse Bauten (30 Min.)
Hitlers Architektur: Spuren vom Westwall bis zur Autobahn
Film von: Kathrin Beck
Deutschland 2017

Provokante Protzbauten oder geheime Kriegsanlagen – die baulichen Zeugnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus haben viele Gesichter. Wie aber soll man mit ihnen umgehen? Abreißen, neu nutzen, oder gar unter Denkmalschutz stellen? Die Dokumentation geht auf Spurensuche in Westdeutschland und macht oftmals kuriose Entdeckungen: eine Autobahnbrücke aus dem Jahr 1938, mitten auf einem Rastplatz, ein Einfamilienhaus, das auf den Panzersperren des sogenannten "Westwalls" steht, ein Schwimmbad voller Nazi-Symbolik und eine NS-Ordensburg mit einer Nazi-Götzenfigur auf ihrem Gelände, dem "Fackelträger" bzw. "Herrenmenschen".


07:00 Greenpeace (45 Min.)
Vom Hippieprojekt zur Öko-Macht
Film von: Jean-Michel de Alberti, Thierry de Lestrade
Deutschland 2018

Die Studentenbewegung und die Anti-Vietnamkriegsproteste der 60er und 70er Jahre sind die Basis, aus der die heute weltweit größte Umweltorganisation, Greenpeace, entstanden ist. Eine Handvoll Hippies, Wehrdienstverweigerer und Umweltschützer schloss sich 1971 in Vancouver in Kanada zusammen um Pazifismus und Umweltschutz zu verbinden und gegen Atomversuche zu kämpfen. Heute ist Greenpeace bekannt durch Aktionen gegen Atomkraft, gegen Gentechnik und die Zerstörung der Regenwälder, gegen Walfang, Robbenjagd und Überfischung. Der Film zeigt, wie in den Anfangszeiten von Greenpeace eine kleine Gruppe Aktivisten Regierungen herausforderte und bereit war, für ihre Vision einer grünen, friedlichen Welt Gefängnis oder sogar den Tod zu riskieren.


07:45 Verschlusssache Umwelt (45 Min.)
Grüne Opposition in der DDR
Film von: Hans Sparschuh, Rainer Burmeister
Deutschland 2018

Umweltdaten standen in der DDR unter höchster Geheimhaltung. Die durchweg schlechten Werte passten nicht ins Bild vom aufstrebenden Sozialismus. Auf kaum einem anderen Gebiet war die Kluft zwischen hochtönenden SED-Phrasen und tatsächlichen Zuständen im Land so augenscheinlich wie in der Umweltpolitik. Für die Opposition in der DDR rückte neben Friedens- und Menschenrechtsfragen die katastrophale Umweltbilanz immer mehr in den Fokus ihrer Aktivitäten.


08:30 Bundestag live (330 Min.)


14:00 phoenix vor ort (45 Min.)
Moderation: Ina Baltes


14:45 phoenix plus (75 Min.)
Moderation: Ina Baltes


16:00 maybrit illner (65 Min.)


17:05 augstein und blome (10 Min.)
Moderation: Jakob Augstein, Nikolaus Blome


17:15 Aktuelle Reportage (15 Min.)


17:30 phoenix der tag (30 Min.)
Moderation: Michael Kolz


18:00 phoenix persönlich (30 Min.)


Mein Ausland
18:30 Alte Fesseln, neue Träume (45 Min.)
Asien in der Zwischenzeit
Film von: Normen Odenthal
Deutschland 2018
phoenix / ZDF


Mein Ausland
19:15 China (45 Min.)
Der digitale Drache
Film von: Mario Schmidt
Deutschland 2018
phoenix / NDR

China verwandelt sich in atemberaubendem Tempo von der Werkbank der Welt zur Hightech-Nation. Nirgendwo ist das besser zu sehen als in der Metropole Shenzhen im Süden des Landes. Als vor 40 Jahren die Reform- und Öffnungspolitik begann, wurde eine Ansammlung kleiner Fischerdörfer zur ersten Sonderwirtschaftszone. Heute hat die Metropole 12 Millionen Einwohner und etliche Top-Unternehmen aus Chinas Technologiebranche.


20:00 Tagesschau (15 Min.) (UT)
mit Gebärdensprache


20:15 Vermessung der Welt (45 Min.)
Fenster zur Welt
Film von: Rosie Schellenberg
Deutschland 2013

"Vermessung der Welt" erzählt die Geschichte der Kartographie von den ersten Karten in gehämmertem Stein bis hin zu den Satellitenbildern von Google Earth. Landkarten sind stets auch Zeitzeugen ihrer Entstehungszeit und erzählen, welche politische Macht sie geprägt hat. Professor Jerry Brotton erklärt, wie Landkarten immer auch einen Augenblick der Geschichte wiedergeben und Abenteurer und Forscher zu wagemutigen Expeditionen inspirierten.


21:00 Vermessung der Welt (45 Min.)
Mit dem Geist der Zeit
Film von: Helen Nixon
Deutschland 2014

Im zweiten Teil beschäftigt sich Professor Brotton damit, wie Landkarten die Ängste, Zwänge und Vorurteile ihrer jeweiligen Epoche repräsentieren. So wurden die bunten Karten des Mittelalters von tiefer Religiösität inspiriert – sie weisen stets auch den Weg in den Himmel und nach Jerusalem. In den 1970er Jahren brach ein regelrechter Krieg um die Korrektheit westlicher Atlanten aus.


21:45 Vermessung der Welt (45 Min.)
Plünderung und Eroberung
Film von: Annabel Hobley
Deutschland 2014

Plünderung und Eroberung – Landkarten erweckten in der Geschichte stets auch Sehnsüchte bei Abenteurern und Forschern. Als Christoph Kolumbus auf der Suche nach Reichtum und Bodenschätzen in die Ungewissheit segelte, entdeckte er einen völlig neuen Kontinent, der eine Weltmacht werden sollte und dem Amerigo Vespucci den Namen gab. Als das Navigieren einfacher wurde, befähigten Landkarten Unternehmen wie die niederländische "East India Company", Gold- und Gewürzschätze weit entfernter Länder auszubeuten.


22:30 Jagd aufs Unwetter (30 Min.)
Die Stormchaser
Film von: Sven Markmann
Deutschland 2017

Unwetter über Deutschland – das bedeutet: Einsatz für die Sturmjäger. Eine kleine Gruppe verfolgt mit Kameras das miese Wetter. Ihr Ziel: spektakuläre Fotos von Wolken, Blitzen und Tornados. Über spezielle Apps haben die Jäger die Wetterlage ständig im Blick. So wissen sie meist schon 48 Stunden vorher, in welchem Gebiet interessante Wetterlagen zu erwarten sind. Ein nicht ganz ungefährliches Hobby: Ihr bislang krassester Einsatz war das Pfingst-Unwetter 2014. Die Schäden, die Gewittersturm "Ela" mit seinen gewaltigen Orkanböen vor allem im Ruhrgebiet angerichtet hatte, beliefen sich auf 650 Millionen Euro.


23:00 phoenix der tag (60 Min.)
Moderation: Michael Kolz


00:00 phoenix persönlich (30 Min.)


00:30 augstein und blome (15 Min.)
Moderation: Jakob Augstein, Nikolaus Blome


00:45 Vermessung der Welt (45 Min.)
Fenster zur Welt
Film von: Rosie Schellenberg
Deutschland 2013

"Vermessung der Welt" erzählt die Geschichte der Kartographie von den ersten Karten in gehämmertem Stein bis hin zu den Satellitenbildern von Google Earth. Landkarten sind stets auch Zeitzeugen ihrer Entstehungszeit und erzählen, welche politische Macht sie geprägt hat. Professor Jerry Brotton erklärt, wie Landkarten immer auch einen Augenblick der Geschichte wiedergeben und Abenteurer und Forscher zu wagemutigen Expeditionen inspirierten.


01:30 Vermessung der Welt (45 Min.)
Mit dem Geist der Zeit
Film von: Helen Nixon
Deutschland 2014

Im zweiten Teil beschäftigt sich Professor Brotton damit, wie Landkarten die Ängste, Zwänge und Vorurteile ihrer jeweiligen Epoche repräsentieren. So wurden die bunten Karten des Mittelalters von tiefer Religiösität inspiriert – sie weisen stets auch den Weg in den Himmel und nach Jerusalem. In den 1970er Jahren brach ein regelrechter Krieg um die Korrektheit westlicher Atlanten aus.


02:15 Vermessung der Welt (45 Min.)
Plünderung und Eroberung
Film von: Annabel Hobley
Deutschland 2014

Plünderung und Eroberung – Landkarten erweckten in der Geschichte stets auch Sehnsüchte bei Abenteurern und Forschern. Als Christoph Kolumbus auf der Suche nach Reichtum und Bodenschätzen in die Ungewissheit segelte, entdeckte er einen völlig neuen Kontinent, der eine Weltmacht werden sollte und dem Amerigo Vespucci den Namen gab. Als das Navigieren einfacher wurde, befähigten Landkarten Unternehmen wie die niederländische "East India Company", Gold- und Gewürzschätze weit entfernter Länder auszubeuten.


03:00 Jagd aufs Unwetter (30 Min.)
Die Stormchaser
Film von: Sven Markmann
Deutschland 2017

Unwetter über Deutschland – das bedeutet: Einsatz für die Sturmjäger. Eine kleine Gruppe verfolgt mit Kameras das miese Wetter. Ihr Ziel: spektakuläre Fotos von Wolken, Blitzen und Tornados. Über spezielle Apps haben die Jäger die Wetterlage ständig im Blick. So wissen sie meist schon 48 Stunden vorher, in welchem Gebiet interessante Wetterlagen zu erwarten sind. Ein nicht ganz ungefährliches Hobby: Ihr bislang krassester Einsatz war das Pfingst-Unwetter 2014. Die Schäden, die Gewittersturm "Ela" mit seinen gewaltigen Orkanböen vor allem im Ruhrgebiet angerichtet hatte, beliefen sich auf 650 Millionen Euro.


03:30 Moderne Ruinen (45 Min.)
Kolmanskuppe – Diamanten-Geisterstadt in Namibia
Film von: Reinhild Dettmer-Finke
Deutschland 2012

Vor mehr als 100 Jahren kam Leben in die unfruchtbare Wüste Namibias. Tausende von Diamanten wurden aus dem Wüstensand gesiebt und versetzten das ganze Land in einen Diamantenrausch. Als Folge fand sich Wilhelminischer Prunk inmitten der Wüste. Deutsche Ingenieure, Architekten, Chemiker und Handwerker strömten in die damalige Kolonie. Über Nacht entstand eine florierende Stadt mitten in der Wüste. Nach Kolmanskuppe, wie sie hieß, wurde alles importiert: Holzbalken aus Deutschland, Fußböden aus Amerika, Wasser aus Kapstadt. Nach nur wenigen Jahrzehnten zog die Edelsteinkarawane weiter.


04:15 – 05:00 Moderne Ruinen (45 Min.)
Piramida – Ein sowjetischer Brückenkopf auf Spitzbergen
Film von: Markus Reher, Uli Gaulke, Michael Masterovoy
Deutschland 2012

Pyramiden war eine aus damaliger, sowjetischer Perspektive im kapitalistischen Ausland gelegene Bergbausiedlung auf dem zu Norwegen gehörenden Spitzbergen. Sie ist heute Anziehungspunkt für Künstler und Archäologen. Hier erklang der nördlichste Konzertflügel der Welt, befindet sich das nördlichste Schwimmbad und steht die nördlichste Lenin-Statue - heute sind diese Zeugen einer vergangenen Zeit stumm und verlassen.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

• letzte Aktualisierung: 21. September 2018
 

*


Quelle:
Phoenix – Programminformationen
39. Woche – 22.09. bis 28.09.2018
Der Ereignis- und Dokumentationskanal von ARD und ZDF
Langer Grabenweg 45 -47, 53175 Bonn
Telefon-Hotline: 01802/82 17, Fax-Hotline: 01802/82 13
E-Mail: info@phoenix.de
Internet: www.phoenix.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 14. September 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang