Schattenblick → INFOPOOL → DIE BRILLE → VERANSTALTUNGEN


LESUNG/6207: Kassel - Karen-Susan Fessel "Mutter zieht aus" am 18. Oktober


Lesung "Mutter zieht aus" am 18. Oktober


"Mutter zieht aus" - Karen-Susan Fessel liest am Donnerstag, 18. Oktober, 19.30 Uhr, aus Ihrem autobiografischen Roman in der Stadtbibliothek im Victoriahaus, Obere Königsstraße 3.

"An einem milden Apriltag passiert meiner sechsundsiebzigjährigen Mutter das, was unzähligen Frauen ihrer Generation ebenfalls passiert und bereits passiert ist: Sie stürzt, verletzt sich schwer und zieht in der Folge aus dem Haus aus, in dem sie nach dem Weggang der Kinder und dem Tod des Ehemannes allein gelebt hat. Die Generation meiner Mutter stirbt aus, und damit sterben auch ihre Erinnerungen. Was wird bleiben?"

In einer Art bruchstückhaft zusammengesetztem Vexierbild und in klarer, knapper und zugleich sehr poetischer Sprache erzählt Karen-Susan Fessel in ihrem autobiografisch gefärbten Roman "Mutter zieht aus" (konkursbuch Verlag Claudia Gehrke 2018) eine ungewöhnliche und zugleich exemplarische Geschichte über Mütter und Töchter und die Lebenswirklichkeit von Frauen der Kriegsgeneration, eine exemplarische Nachschau auf eine ganze Generation, die allmählich verschwindet - am Beispiel ihrer eigenen Mutter.

In die Narration eingeflochtene Zitate, reflektierende und interpretierende Passagen machen diesen Roman zu einem vielstimmigen literarischen Dokument, das (auto-)biografische Sequenzen, Fiktionalität, und journalistisch-wissenschaftliche Analysen virtuos verbindet.

Karen-Susan Fessel, geboren 1964, lebt und arbeitet in Berlin. Seit 1994 sind mehr als dreißig Romane und Erzählungen für Erwachsene, Jugendliche und Kinder entstanden, von denen einige vielfach ausgezeichnet, übersetzt und als Theaterstücke adaptiert wurden. Für ihre Verdienste um die Akzeptanz querer Lebensentwürfe erhielt sie 2011 den Rosa-Courage-Preis.

Die Lesung ist eine Kooperation mit dem Evangelischen Forum Kassel im Rahmen des Literaturfestivals "Leseland Hessen".

Das Festival wird unterstützt durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, hr2 kultur und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Der Eintritt beträgt acht Euro.

*

Quelle:
Pressemitteilung von Montag, 8. Oktober 2018
Stadt Kassel
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus, Obere Königsstraße 8, 34112 Kassel
Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: presse@stadt-kassel.de
Internet: www.kassel.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 11. Oktober 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang